• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Aufsteigerinnen sorgen für Furore

12.11.2019

Wesermarsch In der Landesliga der Boßlerinnen herrscht Spannung pur. Nach dem Spieltag am Sonntag beträgt der Unterschied zwischen Platz eins und Rang vier nur zwei Zähler.

Kreuzmoor/Bekhausen und Reitland trennten sich mit einem Remis. Für Furore sorgt der Aufsteiger Mentzhausen, der die Tabellenspitze in der Bezirksliga erklomm. Über den ersten Saisonsieg freute sich Esenshamm. Im Abstiegskampf stecken mehrere Mannschaften. Von Platz vier bis acht beträgt der Unterschied nur einen Punkt.

Landesliga

Kreuzmoor/Bekhausen - Reitland 6:7 Remis. Die Holz der Gastgeberinnen benötigte 52 Würfe und gewann das Duell mit einem Vorsprung von sechs Schoet und 31 Metern.

Bei der Gummigruppe hingegen lief nicht viel. „Sie hat einen sehr schlechten Start erwischt“, sagte Teamkapitänin Karin Ledebuhr. „Das zog sich durch die gesamte Gruppe.“ Bei der Aufnahme vor der Autobahn führten die Gäste bereits mit drei Würfen. An der Wende waren es schon sechs Schoet. „Erst danach ging ein Ruck durch die Gruppe. Sie steigerte sich um 100 Prozent.“

Aber auch die Reitlanderinnen gaben alles. Sie hielten dagegen und verteidigten ihren Vorsprung. Kurz vor dem Ziel betrug dieser fünf Schoet. Der letzte Wurf der Reitlanderinnen ging noch 201 Meter am Wurf der Kreuzmoorerinnen vorbei. Mit 48 Würfen holten die Reitlanderinnen sieben Schoet und einen Meter heraus.

Reitland hatte mit 72 Metern die Nase vorne. Den Gästen fehlten 28 Meter zum Sieg. Die Reitlanderinnen haben 4:6 Punkte und werden derzeit vom Pech verfolgt.

Am vergangenen Sonntag hatten ihnen 71 Meter zum Sieg gegen Westerscheps gefehlt. Reitlands Sprecherin Brigitte Sanders: „Das ist ein hartes Ergebnis. Immerhin haben wir noch einen Punkt ergattert. Was soll man sagen? Es ist, wie es ist.“ Kreuzmoor/Bekhausen zählt mit 7:3 Punkten zu den Verfolgern des Spitzenreiters aus Schweinebrück.

Schweinebrück - Schweewarden 7:0. Das Duell der Holzgruppen war ein Duell auf Augenhöhe. Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und gingen mit zwei Schoet in Führung. Die Schweewarder Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn: „Nach der zweiten Wende waren wir wach. Es lief immer besser.“ Im Ziel lagen die Gäste mit 28 Metern vorne.

Das Duell der Gummigruppen entschied den Wettkampf. Schweinebrück baute seine Vorsprung kontinuierlich aus und siegte deutlich (7,001).

Die Schweinebrücker Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs war ehrlich: „In der Holz hatten wir zu knapsen. Insgesamt war die Leistung okay. Es gibt aber noch viel Luft nach oben.“ Silke Ahlhorn sah es realistisch: Sie attestierte beiden Gruppen eine gute Leistung. „Ich bin zufrieden, so wie es gelaufen ist.“ Schweinebrück führt die Tabelle mit 8:2 Punkten an. Schweewarden ist Vorletzter (2:8).

Westerscheps - Spohle 2:3 Remis. Die Gastgeberinnen behielten die Oberhand mit der Holz (2,085). Die Gäste gaben den Ton in der Gummi an (3,057). Ihnen fehlten 28 Meter zum Sieg.

Die Schepserin Sandra Schedemann war zufrieden: „Schon wieder ein Unentschieden gegen eine höherstehende Mannschaften der Landesliga.“

Die Holz sei in Form. „Nur die Gummi blieb hinter den Erwartungen zurück. Es wäre auch ein Sieg drin gewesen.“ Die Schepserinnen haben 5:5 Punkte, die Spohlerinnen 6:4 Zähler.

Halsbek - Roggenmoor/Klauhörn 18:0. Kantersieg im Ammerland-Duell: Der Aufsteiger ging baden. Halsbek (7:3) siegte mit der Holz (6,031) und der Gummi (12,027) jeweils klar und ist jetzt Zweiter (7:3 Punkte), Roggenmoor/Klauhörn (1:9) ist Tabellenletzter.

Bezirksliga

Bredehorn - Mentzhausen 0:4. Der Aufsteiger zeigte erneut eine solide Leistung. Die Holz holte einen Schoet und 18 Meter heraus, die Gummi mit konstant guten Würfen drei Schoet und zehn Meter. Beide Gruppen hatten jeweils 46 Würfe benötigt.

Die Mentzhauserin Annika Engberts freute sich riesig über die Tabellenführung. „In der Holz hatten wir einen spannenden Wettkampf. Bis kurz vor Schluss stand nicht fest, wer sich durchsetzt.“

Die Mentzhauserinnen sind mit 9:1 Punkten Erste. Sie verdrängten das ebenfalls unbesiegte Team Zetel/Osterende auf Rang zwei.

Esenshamm - Grünenkamp 2:1. Endlich ist der Knoten geplatzt. Die Gastgeberinnen feierten ihren ersten Saisonsieg. Die Gäste legten mit der Holz vor. Den Erfolg holte die Gummi heraus (2,059). Grünenkamp (4:6) fehlten 26 Meter zum Remis. Trotz des Erfolges bleibt Esenshamm (3:7) Letzter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.