• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Gute Aussichten für Wesermarsch-Teams

05.02.2019

Wesermarsch Die Landesliga-Boßler aus Schweewarden haben im Viertelfinale des Landespokals das Wesermarsch-Derby bei der Bezirksklassen-Mannschaft aus Moorriem mit 6:0 gewonnen. Im Halbfinale steigt die Neuauflage des Vorjahresfinales: Schweewarden erwartet Titelverteidiger Grabstede. Außerdem kämpfen Neustadtgödens und Spohle um den Einzug ins Endspiel.

Bei den Frauen sorgte das Kreisklassenteam Schweewarden II für Furore. Es besiegte das in der 1. Kreisliga werfende Team aus Mentzhausen. Kreuzmoor gewann gegen die Torsholter Reserve. Die Schweewarderinnen erwarten im Halbfinale den Bezirksligisten Bredehorn. Kreuzmoor empfängt den Landesliga-Rivalen Spohle.

  Männer

Moorriem (BK) – Schweewarden (LL) 0:6. Der Schweewarder Mannschaftsführer Stefan Freese war mit viel Respekt vor den Gastgebern in das Duell gegangen. „Ich habe mir die Statistik der Moorriemer Gruppen vorher genau angeschaut, um unsere Mannschaft dementsprechend gut dagegenzustellen. Die Gummi der Moorriemer ist ja sehr stark zu Hause.“

Die Holz der Gäste holte mit 48 Würfen sechs Schoet und vier Meter heraus. Das Duell der Gummigruppen war eng. Im Ziel hatten die Schweewarder mit 45 Würfen einen Vorsprung von 121 Metern.

Der Moorriemer Vereinsvorsitzende Torsten Kruse resümierte: „In der Gummi kam es zum erwartet engen Ergebnis. In der Holz zeigte Schweewarden eine äußerst beständige Wurfleistung. Da war für uns nix zu holen. Das war ein verdienter Sieg für die Gäste.“ Schweewardens Stefan Freese warf einen Blick auf das Halbfinale gegen Grabstede voraus. Er gab sich kämpferisch. „Wir haben den Heimvorteil.“

Moorriem: Andreas Lüerßen, Torben Meyer, Eike Janßen, Frank Nieboda, Lars Lübben, Kim Bruns, Kai Haye, Sönke Heinemann.

Schweewarden: Bjarne Frerichs, Karsten Bruns, Björn Helmerichs, Andre Bruns, Denis Wache, Thorben Strehlow, Dennis Lampe, Olaf Czeranowicz, Stefan Freese.

Weitere Ergebnisse: Bredehorn (LL) – Spohle (LL) 0:7, Neustadtgödens (VL) – Halsbek (LL) 3:0, Osterforde (KL N/W) – Grabstede (LL) 0:3.

  Frauen

Schweewarden II (KK BUT) – Mentzhausen (1. KL) 7:0. Dicke Überraschung: Die Schweewarderinnen werfen schließlich fünf Staffeln tiefer als Mentzhausen in der Kreisklasse. Sie hatten einen guten Start erwischt und bauten ihre frühe Führung aus. Schweewardens Boßelwartin Stephanie Bachmann sagte: „Auch über dem Knüppeldamm sind sie mit einem 1-A-Wurf gegangen.“ Die Mentzhauser Kapitänin Annika Engberts war ehrlich: „Mit dem 300-Meter-Wurf mit der Gummikugel kurz vor der Wende schwanden unsere Chancen.“

Mentzhausen versuchte, auf der Rücktour mit der Holz zu kontern. Doch die Gastgeberinnen warfen wie im Rausch und holten sieben Schoet und 81 Meter heraus.

Schweewardens Kapitänin Bianca Poustourlis freute sich riesig: „Wir können es kaum fassen und blicken gespannt auf das Halbfinale.“

Schweewarden: Sofia Poustourlis, Bianca Poustourlis, Judith Reins, Manuela Guerrero-Ruiz, Janine Freese.

Mentzhausen: Annika Engberts, Elin Wefer, Andrea Freese, Antje Wulff, Melanie Rüthemann.

Reitland II (2. KL) – Bredehorn (BL) 0:1. Gleich zu Beginn holten die Gäste einen Schoet heraus. Aber die Reitlanderinnen drehten den Spieß bald um. Der Wettkampf war ausgeglichen. Mit einem starken abschließenden Durchgang holten die Friesländerinnen letztlich einen Schoet und 30 Meter heraus. Bredehorns Mannschaftsführerin Karin Osterthun gab aber zu: „Die Reitländer Frauen haben es uns nicht leicht gemacht.“

Reitland: Birgit Nordbruch, Sonja Wott-Meska, Karin Nitz, Sylke Schmele.

Torsholt II (2. KL) – Kreuzmoor (LL) 0:2. Die Ammerländerinnen werfen drei Staffeln tiefer. Sie schlugen sich wacker. „Das junge Team aus Torsholt hat gut dagegengehalten“, sagte Kreuzmoors Kapitänin Karin Ledebuhr. „Auf so einer Straße macht das Boßeln Spaß.“

Kreuzmoor: Mareike Frerichs, Sandra Gerken, Sandra Gerken, Karin Ledebuhr, Jutta Ledebuhr.

Burhave (KK BUT) – Spohle (LL) 0:6. Burhave wirft sieben Klassen tiefer als Spohle und verkaufte seine Haut teuer. An der Wende führten die Gäste mit vier Schoet. Zum Schluss lagen sie mit sechs Schoet und 29 Metern vorne.

Burhave: Carina Wittje, Marion Meischen, Jutta Boyks und Jule Ruth.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.