• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Friesensport: FKV stellt sich auf Neustart ein

05.05.2020

Wesermarsch /Friesland Der Friesische Klootschießerverband stellt sich auf eine baldige Fortsetzung der Boßelsaison ein. Die Verantwortlichen glauben, dass die von der niedersächsischen Landesregierung angedachten Lockerungen der Einschränkungen des Sportbetriebs das nach dem 6. Mai ermöglichen könnten. „Schneller als erwartet kann es dazu kommen, dass wir die Boßelsaison 2019/2020, die sicherlich in die Annalen des Friesensports eingehen wird, beenden können,“ teilte der FKV-Vorstand mit. Laut FKV plane die Landesregierung, dass Sportarten betrieben werden dürfen, bei denen ein Mindestabstand von zwei Metern sichergestellt werden könne. „Gerade der Friesensport kann diese Vorgabe hervorragend erfüllen“, teilte der FKV mit.

Gesundheit hat Vorrang

Der Vorstand des FKV hat deshalb die Rahmenbedingungen für den Boßelspielbetrieb in Zeiten der Corona-Pandemie festgezurrt. „Diese Vorgaben sollen deutlich machen, dass wir als oberste Priorität nach wie vor die Eindämmung der Pandemie und die Gesundheit der gesamten Bevölkerung im Blick haben. Wir vertrauen darauf, dass die Sportlerinnen und Sportler verantwortungsvoll mit der Situation umgehen werden“, heißt es.

Sollten die Lockerungen bestätigt werden, bitte der FKV die Kreis- und Landesverbände entsprechend tätig zu werden. „Die jeweiligen Landkreise im Verbandsbereich sollten kurzfristig gebeten werden, eine entsprechende Genehmigung zur Durchführung des Boßelspielbetriebs unter Berücksichtigung der vom FKV beschlossenen Rahmenbedingungen zu erteilen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zeitplan

Der Verband hat deshalb einen Zeitplan aufgestellt, an dem sich „unter allen Umständen“ gehalten werden müsste. Sollte die behördlichen Genehmigungen vorliegen, dürften die Vereine am 16. und 17. Mai trainieren.

Dann sind zwei Wettkampfwochenenden geplant: der 23. und 24. Mai sowie der 6. und 7. Juni. Die Aufstiegskämpfe sollen am 13. und 14. Juni stattfinden, die Landesmeisterschaften am 20. und 21. Juni und die FKV-Mannschaftsmeisterschaften am 27. und 28. Juni.

Der Vorstand des Friesischen Klootschießerverbands – allen voran Jan-Dirk Vogts aus Hollwege und Johannes Tränapp aus Hage – hat unter dem Eindruck der Corona-Krise einen Zwölf-Punkte-Katalog erarbeitet, der die Rahmenbedingungen für die Durchführung von Boßelspielen vorgibt. Dieser Katalog orientiert sich an den allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln und wird nach FKV-Angaben je nach Lage und Entwicklung laufend aktualisiert.

Der Zwölf-Punkte-Katalog des FKV

1. Um den Boßelsport wieder betreiben zu dürfen, müssen die Sportlerinnen und Sportler vorab über die Symptome einer Infektion mit Covid-19 informiert sein. Je nach Alter schließt das auch die Erziehungsberechtigten mit ein. Bei Auftreten dieser Symptome kann keine Teilnahme an einem Sportangebot erfolgen. Außerdem ist bei Auftreten das verantwortliche Übungsleiterpersonal telefonisch oder per E-Mail zu informieren.

2. Vor Durchführung der Wettkämpfe findet eine Aufklärung über die grundsätzlichen Hygiene- und Abstandsregeln statt. Dazu gehören die Desinfektion der Hände, Husten- und Niesetikette sowie der erforderliche Mindestabstand.

3. Die Anreise zu Wettkämpfen per Fahrgemeinschaft sind ausgesetzt. Es darf höchstens eine weitere Person im Auto mitbefördert werden, wenn diese dem eigenen Hausstand angehört.

4. Der Mindestabstand zu anderen Sportlern von mindestens zwei Metern muss durchgängig eingehalten werden.

5. Pro Wettkampfgruppe (4 Werfer/innen + 1 Ersatzwerfer/in) darf lediglich eine Begleitperson die Gruppe im Wettkampfgeschehen begleiten. Bei Wettkämpfen zwischen Kindern und Jugendlichen sind zwei Begleitpersonen pro Wettkampfgruppe zulässig.

6. Auf den bisher obligatorischen Handschlag der Friesensportler zur Begrüßung wird verzichtet.

7. Der Beginn der Wettkämpfe der einzelnen Mannschaften eines Vereins und der einzelnen Wettkampfgruppen auf einer genehmigten Wettkampfstraße sind zeitlich versetzt vorzunehmen. Zu einer Begegnung der Mannschaften und Gruppen darf es lediglich im Wendebereich kommen. Die Abstandsregeln und Hygienevorgaben sind auch dort einzuhalten. Auf das Halten von Abschlussansprachen und Siegerehrungen ist zu verzichten.

8. Die Nutzung der Clubhäuser richtet sich nach den jeweils gültigen gesetzlichen Verordnungen für die Gastronomie.

9. Die Nutzung von Sanitäranlagen richtet sich nach der jeweils gültigen gesetzlichen Bestimmung. Desinfektionsmittel werden zur Verfügung gestellt. Es sind ausschließlich Einweg-Papierhandtücher zu verwenden.

10. Der Trainingsbetrieb erfolgt unter Berücksichtigung der unter Ziffer 1 bis 9 genannten Bedingungen.

11. Jeder Verein benennt einen Corona-Beauftragten zur Sicherstellung aller Vorschriften.

12. Mit der Teilnahme am Boßelspielbetrieb (einschließlich Training) erkennt der jeweilige Verein und die jeweilige Mannschaft die vorstehenden Rahmenbedingungen des FKV als verbindlich an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.