• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Schweiburg baut nach der Pause ab

18.06.2019

Wesermarsch /Friesland Die Favoriten geben sich nach wie vor keine Blöße. Auch am sechsten Spieltag der Schleuderball-Landesliga sind Überraschungen ausgeblieben. In der Bezirksliga setzten sich am Freitag durchweg die Heimteams durch. Auf Meisterschaftskurs befinden sich der Mentzhauser TV III (Bezirksklasse) und der Oldenbroker TV (Kreisklasse).

TSV Abbehausen - Mentzhauser TV 0:6 (0:4). Die Abbehauser Verantwortlichen waren sauer auf ihr eigenes Team. Der Auftritt vor heimischem Publikum sei peinlich gewesen. Der TSV Abbehausen besiegte sich selbst. In der ersten Halbzeit hatte er bei etwas Gegenwind anfangs noch gut verteidigt. Dann häuften sich die Fehler. Zur Halbzeit stand es 4:0 für die Gäste.

Der TSV hatte sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen, doch Fehler ermöglichten den Mentzhausern zwei weitere Tore. Bei den Gastgebern stimmte die Teamchemie nicht. Die Abbehauser meckerten und machten damit das eigene Spiel kaputt. „Es kann nur besser werden“, hieß es aus den Reihen der Abbehauser.

TV Schweiburg - TuS Grabstede 1:7 (1:1). Die Friesländer drangen mit weiten Würfen schnell zum Tor der Gastgeber vor. Jedoch gelang es den Schweiburgern, das erste Gegentor lange zu vermeiden. Es dauerte eineinhalb Durchgänge, bis die Friesländer in Führung gingen. Zur Überraschung der Zuschauer glichen die Gastgeber noch vor der Pause aus.

Aber an die Leistungen von Ende der ersten Halbzeit konnten die Schweiburger im zweiten Spielabschnitt nicht anknüpfen. Schnell erzielten die Gäste die nächsten Tore. Bei den Gastgebern schlichen sich zudem Fehler ein. Wurfbälle wurden nicht mehr gefangen, flache Schockbälle direkt auf den Mann geschockt. Die letzten beiden Gegentreffer waren überflüssig.

TV Waddens - Altenhuntorfer SV 2:8 (2:0). Mit dem Wind im Rücken drängten die Waddenser die Gäste in den Torraum. Aber weil sich Schockfehler bei den Butjenter einschlichen, ließ das erste Tor lange auf sich warten. Der Hauptfänger des ASV stand ein paar Meter im Tor und wollte den Ball nur sicher herausbringen, doch die Dreierreihe der Platzherren stand gut und fing den Ball in der Mitte ab.

Vor der Pause legte Waddens noch einen Treffer nach. Das war aber angesichts des starken Windes zu wenig. Die Gäste legten nach der Pause eine Schippe drauf und erzielten den Anschlusstreffer. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Mit guten Wurfleistungen drehte der ASV die Partie dann endgültig.

BV Reitland - Altenhuntorfer SV II 8:0 (3:0). Es standen sich der amtierende Landesligameister und der Aufsteiger gegenüber. Die Kräfteverhältnisse spiegelten sich in den Mannschaftsaufstellungen wider. Die vollzähligen Reitlander trafen auf fünf Gästespieler. Deshalb gaben die Gastgeber dem Hauptfänger Hauke Freese eine kleine Verschnaufpause. Das Amt des Hauptfängers teilten sich Mirko Haar und Christoph Büsing. Die Gäste tauschten permanent, ergaben sich nicht kampflos und boten kaum Lücken an. Bis zum ersten Tor dauerte es knapp zehn Minuten, da der ASV mit guten Würfen und super Weiten im Schockspiel zu überzeugen wusste. Trotz ungewohnter Position in der Drei-Meter-Reihe besorgte der etatmäßige Spielmacher der Reitlander, Hauke Freese, das 1:0 selbst, indem er einen Schockball abfing und sämtliche Gegenspieler mit einem platzierten Schockball überwand. Bis zum Pausenpfiff fielen zwei weitere Tore.

In der zweiten Halbzeit spielten die Platzherren mit Wind und gestalteten das Spiel souverän. Immerhin: Die Gäste versuchten hin und wieder, das Spiel schneller zu machen, um die Heimmannschaft in Bedrängnis zu bringen. Aber Reitland ließ nichts anbrennen.

KBV Grünenkamp - Mentzhauser TV II 8:0 (3:0). Grünenkamp musste kurzfristig auf Spielführer Patrick Hattermann verzichten. Dennoch waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit überlegen. Aber das junge Team aus Mentzhausen verhinderte lange das erste Tor der Friesen. Doch es half nichts. Zur Halbzeitpause stand es trotzdem 3:0 für Grünenkamp.

In Halbzeit zwei stellte Grünenkamp um. Sascha Hemme ging in den Mittelfang, und Bjarn Bohlken durfte sich wieder als Hauptfänger beweisen. Der KBV gewann am Ende souverän.

Bezirksliga

KBV Altjührden/Obenstrohe - BV Salzendeich 5:0 (3:0). Die Gastgeber konnten schnell den Führungstreffer erzielen, da die Gäste in die Sonne blicken mussten und sowohl Wurfbälle als auch Schockbälle fallen ließen. Zur Pause führte der KBV mit 3:0.

In der zweiten Hälfte drückten die Gastgeber weiter auf den Salzendeicher Torraum und bauten ihren Vorsprung im Spiel gegen den Tabellenletzten aus. Besonders hervorzuheben ist, dass der Altjührdener Debütant Henric Mondorf mit seinen Würfen und seinem Spiel in der Drei-Meter-Reihe überzeugte.

AT Rodenkirchen - KBV Grünenkamp II 5:2 (4:0). Rodenkirchen spielte mit Windunterstützung in der ersten Halbzeit. Die Gastgeber erlaubten sich – mit Ausnahme von zwei etwas zu hoch gezogenen Wurfbällen – keine Fehler. Dank des Windes im Rücken konnte sich der ATR eine komfortable 4:0-Halbzeitführung erspielen.

Im zweiten Durchgang überzeugten die Grünenkamper Nachwuchsspieler mit guten Wurfweiten. Das bescherte ihnen den Anschlusstreffer. Der ATR schlug aber zurück und machte alles klar. Der zweite Grünenkamper Treffer war Ergebniskosmetik.

Bezirksklasse: Altenhuntorfer SV III - TV Waddens II 0:5 (0:1). Die Hausherren waren zunächst etwas nervös. Zudem blickten sie in die tiefstehende Sonne. In der ersten Halbzeit schätzten sie deswegen viele Bälle falsch ein und konnten sie nicht fangen. Die Gäste gingen in Führung.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Altenhuntorfer, Waddens mit schnellem Spiel zu übertölpeln. Das gelang allerdings nicht wie geplant, denn der Waddenser Hauptfang erahnte die Situationen oftmals und konnte durch präzise Schockwürfe den Angriff stoppen. Überdies leisteten sich die Altenhuntorfer in allen Mannschaftsteilen zu viele Fehler.

SG BV Reitland II /TV Schweiburg II - Mentzhauser TV II 0:9. Der Spitzenreiter Mentzhausen gewann klar und behält sein weiße Weste.

Kreisklasse

KBV Grünenkamp III - Mentzhauser TV IV 4:0 (4:0). Die Heimmannschaft dominiere das Spiel von Anfang an und führte zur Pause mit 4:0. Auch in der zweiten Halbzeit ging es wieder Richtung Mentzhauser Tor. Beim Versuch, einen Schockball aus dem Torraum zu fangen, verletzte sich ein Grünenkamper Spieler, der daraufhin aus dem Spiel ausschied. Die Gäste hielten danach mit und vermieden weitere Gegentore.

AT Rodenkirchen II - KBV Grünenkamp III 3:1 (3:0). Die Rodenkircher boten neun, die Grünenkamper sieben Spieler auf. Mit Rückenwind gelang dem ATR das frühe 1:0. In der Folge hielten die Gastgeber den Ball vom eigenen Tor fern und drängten auf weitere Tore. Bis zur Halbzeit konnte die Führung auf 3:0 ausgebaut werden. Zur Pause musste Rodenkirchen verletzungsbedingt wechseln. In der zweiten Halbzeit drängte Grünenkamp auf das Rodenkircher Tor. Den Gästen gelang aber nur noch der Ehrentreffer.

Oldenbroker TV - TuS Grabstede II 11:0 (7:0). Neun Oldenbroker zogen ein fehlerfreies, souveränes Spiel gegen sieben Friesländer auf. Zur Halbzeit führte der OTV mit starken Schockbällen und weiten Würfen schon mit 7:0. Auch nach der Pause ließ er nichts anbrennen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.