• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Bezirksliga-Reserve bleibt auf Titelkurs

04.03.2019

Wesermarsch Der TSV Abbehausen II hat am Wochenende beim Auftakt der Rückrunde die Tabellenführung in der 1. Fußball-Kreisklasse Nord gefestigt. Er besiegte den TuS Sillenstede daheim mit 3:1.

 1. Kreisklasse Nord

TSV Abbehausen II - TuS Sillenstede 3:1 (0:0). Pflichtsieg: Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte, in der die Gastgeber zwar das Spiel bestimmt hatten, konnte der TSV erst in der zweiten Hälfte seine Möglichkeiten nutzen. Lennard Schröder brachte den TSV in Führung (68.), wenig später erhöhte Jan-Steven Kalies auf 2:0. Abstiegsaspirant Sillenstede bäumte sich auf: Tim Kätzler traf zum Anschluss (88.). Kalies sicherte mit seinem zweiten Treffer den Abbehauser Sieg.

„Das war ein verdienter Sieg – wenn auch etwas glücklich. Wenn Sillenstede in der ersten Hälfte getroffen hätte, läuft das Spiel anders“, sagte TSV-Trainer Dirk Rohde. Der Coach war aber zufrieden: „Wir haben danach nichts anbrennen lassen.“

Tore: 1:0 Schröder (68.), 2:0 Kalies (71.), 2:1 Kätzler (88.), 3:1 Kalies (89.).

FC FW Zetel - TuS Jaderberg 3:0 (3:0). Die Jaderberger reisten ersatzgeschwächt an: „Wir mussten aufgrund der verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle improvisieren“, sagte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns. Hilfe bekam er aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend.

Die Jaderberger hatten sich zum Auftakt viel vorgenommen, aber ein früher Treffer versetzte ihnen einen Dämpfer: Marcel Sander (8.) legte vor. Ein Stellungsfehler hatte zum Gegentreffer geführt.

Vorne zu wenig

Danach übernahmen die Hausherren die Regie: Serdar Undau (22.) und Murat Agackiran (24.) erhöhten. Zetel machte Druck und hatte Chancen im Minutentakt.

Kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte bekamen die Jaderberger einen Strafstoß zugesprochen, aber Jonas Jürgens vergab. In der zweiten Hälfte zeigten die Gäste eine starke Leistung und ließen keine Treffer mehr zu, aber im Angriff kam zu wenig vom TuS. „Ich hoffe, dass wir schnell wieder alle Leute an Bord haben und wieder angreifen können“, sagte Bruns.

Tore: 1:0 Sander (8.), 2:0 Undau (22.), 3:0 Agackiran (24.).

WSC Frisia Wilhelmshaven - 1. FC Nordenham II 8:1. Gegen den Favoriten aus Wilhelmshaven fanden die Nordenhamer nicht ins Spiel. Die Gastgeber fuhren einen Kantersieg ein. Der FCN bleibt bei sieben Punkten und ist Vorletzter.

VfL Wilhelmshaven - SV Phiesewarden 1:3 (0:2). Phiesewarden bezwingt Tabellendritten: Mit einer Glanzleistung und zwei frühen Toren sicherten sich die Phiesewarder einen Sieg, der gleichermaßen wichtig für die Moral und den Punktestand war.

In der ersten Hälfte dominierte Phiesewarden: Fynn-Jonas Baumgardt traf in der 12. Minute zum 1:0. „Fynn hat derzeit eine berauschende Form. Wirklich klasse, der nimmt den Gegnern die Lust am Fußballspielen“, sagte Phiesewardens Co-Trainer Christian Kohlmann.

Kurz darauf netzte der zweite brandgefährliche Phiesewarder ein: Lukas Schröder (18.) traf zum 2:0 und erhöhte nach Wiederanpfiff auf 3:0 (53.). „Wir standen hinten sicher und haben vorne unsere Chancen genutzt – so will man das sehen“, sagte Kohlmann.

Doch in der zweiten Hälfte gerieten die Gäste ins Wanken. Torhüter Phil Schaffarzyk verursachte einen Foulelfmeter, den Erfan Shamaleki (81.) verwandelte. Danach machten die Gäste nochmals Druck, aber der SVP rettete den Vorsprung über die Zeit.

„Wir hätten in der zweiten Hälfte nachlegen müssen, dann hätten wir uns die stressige Schlussphase sparen können. Aber im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein“, so Kohlmann.

Tore: 1:0 Baumgardt (12.), 2:0, 3:0 Schröder (18., 53.), 3:1 Shamaleki (81., FE.).

 1. Kreisklasse Süd

VfL Edewecht - SC Ovelgönne 2:0 (0:0). Ovelgönne verliert trotz starker Leistung: „Im Puncto Einsatz, Moral und Bereitschaft waren die Jungs heute überragend, aber wenn man seine Chancen nicht nutzt, reicht es nicht für einen Sieg“, sagte SCO-Trainer Wilhelm Schiwy.

Chancen im Überfluss

„Das Ergebnis zeigt nicht den Spielverlauf, wir hatten Chancen im Überfluss“, meinte der Coach. Aber es haperte an der Ausbeute. Mehrmals scheiterten die Ovelgönner in Eins-gegen-eins-Situationen am Edewechter Keeper. Die Gastgeber hingegen machten das Beste aus ihren Möglichkeiten: Jelte Nagl (81.) und Valon Dudaj (90.) sicherten den Sieg vor eigener Kulisse. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das war eine super Leistung“, sagte Schiwy.

Tore: 1:0 Nagl (81.), 2:0 Dudaj (90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.