• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

ESV bejubelt Meisterschaft

14.05.2018

Wesermarsch Spitzenreiter besiegelt Meisterschaft mit Schützenfest: Nach einer grandiosen Saison stehen die Fußballer des ESV Nordenham bereits zwei Spiele vor Saisonende als Meister der Nordstaffel der Fusionsklasse A fest. Sie besiegten den TuS Varel am Freitag daheim mit 11:0 (5:0). Der TuS Jaderberg ist Zweiter und untermauerte seinen Anspruch auf die Vizemeisterschaft und den damit verbundenen Platz in der Aufstiegsrelegation mit einem 5:0-Heimsieg gegen den Heidmühler FC II. Der 1. FC Nordenham II feierte einen kampflosen 5:0-Sieg gegen den VfL Wildeshausen II. Der Gegner war nicht angetreten. Die Reserve des TSV Abbehausen spielt an diesem Montagabend um 19 Uhr beim TuS Varel.

In der Südstaffel holte die SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne in einer wilden Partie auswärts einen Punkt. Sie trennte sich vom Post SV Oldenburg nach einem 2:6-Rückstand noch mit 6:6.

Staffel Nord

ESV Nordenham - TuS Varel 11:0 (5:0). Die Spieler begossen Erfolgstrainer Thorsten Rohde am Freitagabend mit Sekt, tanzten und stimmten Freudengesänge an. Die Fans hielten ein Banner mit der Aufschrift „Der ESV ist Meister“ in die Höhe. Die Begeisterung war grenzenlos.

„Ich habe immer wieder gesagt: Wir wollen Spaß am Spiel haben, und wir wollen gewinnen. Ich bin richtig stolz auf die Jungs. Wir haben gezeigt, dass wir eine Mannschaft sind und haben eine bärenstarke Saison gespielt“, zog Coach Rohde Bilanz.

Der ESV konnte sich schon nach zehn Minuten sicher sein, dass die Meisterschaft unter Dach und Fach ist: Der erste Angriff direkt nach dem Anstoß führte zum 1:0, der zweite Angriff zum 2:0 – beide Treffer schoss Kapitän Jan Drieling. Zur Halbzeit führte die Eintracht bereits mit 5:0.

Varel fand gar nicht statt. Obwohl sich die Nordenhamer hätten zurücklehnen können, kämpften sie bis zur letzten Minute um jeden Ball. Hinzu kam die Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor und die unüberwindbare Abwehr. Für ihren Kampfgeist und ihren großen Zusammenhalt belohnten sich die Nordenhamer selbst mit dem frühzeitigen Gewinn der Meisterschaft.

Tore: 1:0, 2:0 J. Drieling (1., 2.), 3:0 Köhler (6.), 4:0 J. Drieling (17.), 5:0 Köhler (32.), 6:0 Speckels. 7:0 Speckels (48., 58.), 8:0 Direling (64.), 9:0 Gremme (73., Eigentor), 10:0, 11:0 Speckels (85., 89.).

TuS Jaderberg - Heidmühler FC II 5:0 (3:0). Der TuS legte einen Blitzstart hin: Schon nach sieben Minuten führten die Hausherren durch Tore von Jörn Jürgens (4.) und Pierre von Nethen (7.) mit 2:0. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben unsere ersten Chancen direkt genutzt“, sagte Jaderbergs Kapitän David Skibba. Pierre von Nethen markierte in der 14. Minute Treffer Nummer zwei und erhöhte damit auf 3:0 für Jaderberg.

Danach machte der TuS weiter ordentlich Druck: „Wir haben ein paar Möglichkeiten ausgelassen, zur Halbzeit hätten wir auch schon höher führen können“, so Skibba. Bis kurz vor dem Abpfiff blieb es aber beim 3:0, zumal die Jaderberger Abwehr keine Torchancen des Gastes zuließ. Sönke Heidemann (83.) und Jonas Jürgens (85.) machten den Kantersieg perfekt.

Staffel Süd

Post SV Oldenburg - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne 6:6 (4:2). Unglaubliche Aufholjagd: Zu Beginn der Partie hatte die Ovelgönner Mannschaft von Trainer Marcel Nixdorf große Probleme. „Wir haben die erste Halbzeit verpennt“, sagte der Coach. Zur Pause führten die Hausherren mit 4:2.

Auch nach Wiederanpfiff machten sie weiter Druck. Doch dann drehten die Ovelgönner den Spieß um: Nixdorfs Spieler nahmen das Zepter in die Hand. „Wir hatten in der zweiten Hälfte viel mehr Zug zum Tor. Zudem konnten wir unseren konditionellen Vorteil nutzen“, sagte Nixdorf. Insbesondere Paul Hemken drehte auf: Er schoss noch vier Treffer. Ovelgönne holte einen Punkt. „Wäre die Partie noch fünf Minuten weitergelaufen, hätten wir uns sogar noch den Sieg geholt“, sagte Nixdorf.

Tore: 1:0 Samir El-Faid (3.), 1:1 Luca Stephan (7.), 2:1 Maik Mühl (8.), 3:1 Julian Gläser (15.), 4:1 Kai Schmidt (24.), 4:2 Stephan (45.), 5:2 Sotirios de Luca (61.), 6:2 Steven Janßen (71.), 3:6, 4:6, 5:6, 6:6 Paul Hemken (75., 78., 80., 90.).


  Mehr Bilder:     www.nwzonline.de/fotos 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.