• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: FCN gewinnt Duell der Verfolger

05.12.2017

Wesermarsch Kurz gewankt, aber dann doch einen klaren Sieg eingefahren: Nach einem 2:3-Rückstand zur Pause haben die A-Jugend-Fußballer des SV Brake ihre Tabellenführung in der Bezirksliga locker verteidigt. Gegen den VfL Stenum setzten sich die Kreisstädter am Wochenende deutlich mit 7:3 durch. Im Verfolgerduell bezwang der 1. FC Nordenham die JSG Wardenburg mit 4:1 und schob sich auf den dritten Rang vor.

Durch ein Wechselbad der Gefühle sind derweil die B-Jugend-Fußballer des SV Brake gegangen. Im Landesliga-Heimspiel gegen den Tabellenvierten SV Olympia Laxten glichen sie zunächst einen 0:3-Rückstand aus, um am Ende doch noch mit 3:6 (0:2) baden zu gehen.

 A-Jugend

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bezirksliga: 1. FC Nordenham - JSG Wardenburg/Benthullen/Tungeln 4:1 (2:0). „Wir wollten unbedingt zum Jahresende einen Sieg“, sagte FCN-Trainer Sebastian Hülsmann. Entsprechend motiviert und mit großer Laufbereitschaft spielten die Hausherren. Sie erzwangen Fehler und lagen schon nach 21 Minuten mit 2:0 vorne. Safin Hamijou verwandelte einen Foulelfmeter, und beim zweiten Tor half ein Wardenburger tatkräftig mit. Viel ließen die Nordenhamer nicht zu. Doch ein Sonntagsschuss machte die Partie noch einmal spannend. Allerdings war FCN-Keeper Darius Hellmund stets aufmerksam. Er strahlte viel Sicherheit aus.

„Ein dusseliges Ding kann immer mal fallen. Aber nach dem 2:1 wurde es eigentlich nie mehr kritisch“, sagte Hülsmann. In der Schlussphase machten die Nordenhamer alles klar. Nazmi Cinko und Mehmet Acar erhöhten. „Das Ergebnis ist auch in der Höhe verdient“, sagte Hülsmann. Spielerisch sei noch Luft nach oben, aber der Einsatz habe gestimmt.

Tore: 1:0 Hamijou (10., Foulelfmeter), 2:0 Eigentor Berg (21.), 2:1 Knoblauch (55.), 3:1 Cinko (84.), 4:1 M. Acar (90.+2).

FCN: Darius Hellmund – Can Acar, Jannik Weers, Jonas Kühl, Jan-Luca Hedemann, Safin Hamijou, Niklas Weers, Mehmet Acar, Leon Kerbstat, Nico Leuning, Felix Hohn. Eingewechselt: Nazmi Cinko und Furkan Sahan.

SV Brake - VfL Stenum 7:3 (2:3). Der Spitzenreiter begann stark und hätte neben dem Führungstreffer durch Ilhan Tasyer noch weitere Tore erzielen können. Dann schlich sich der Schlendrian ein. Der SVB fing sich drei Gegentore ein. „Wir wurden umspielt wie Fahnenstangen“, sagte Trainer Lars Bechstein. Immerhin gelang Tasyer noch vor der Pause der Anschlusstreffer.

Im zweiten Durchgang wurden die Braker ihrer Favoritenrolle gerecht. Erst brachte Miklas Kunst den SVB mit einem Doppelpack in Führung. Dann schlugen die Hausherren noch drei weitere Male zu.

„Der Sieg ist auch in der Höhe verdient“, meinte Bechstein trotz der zwischenzeitlichen Schwächephase. Ihr letztes Spiel des Jahres 2017 bestreiten die Braker am kommenden Wochenende im Bezirkspokal-Viertelfinale zu Hause gegen die JSG Werlte.

Tore: 1:0 Tasyer (6.), 1:1 (21.), 1:2 (29.), 1:3 (41.), 2:3 Tasyer (45.), 3:3 Kunst (48.), 4:3 Kunst (55., Foulelfmeter), 5:3 Bleckmann (63.), 6:3 Speer (80.), 7:3 Heyer (88.).

SVB: Joris Langerenken – Jonas Koletzki, Jannik Heyer, Jan-Niklas Wiese, Luke Bleckmann, Miklas Kunst, Ilhan Tasyer, Noah Kreutz, Finn Landwehr, Jan Speer, Kevin Heidenreich. Eingewechselt: Amadou Trawally, Mirza Özdemir und Emre Acar.

 B-Jugend

Landesliga: SV Brake - Olympia Laxten 3:6 (0:2). „Wir standen erst einmal tief und haben auf Konter gesetzt“, sagte Lars Bechstein, der den beruflich verhinderten Sebastian Mentz auf der Trainerbank vertrat. Die Taktik ging anfangs auf, aber zwei individuelle Fehler führten zum 0:2-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel ließ das 0:3 nicht lange auf sich warten, aber die Kreisstädter bewiesen eine tolle Moral. Innerhalb von sechs Minuten schossen sie dank Florian Lorenz und der beiden Treffer des eingewechselten Justin Otholt drei Tore.

„Danach ging es hin und her“, sagte Bechstein. Die Gäste nutzten als erstes Team eine ihrer Chancen zur neuerlichen Führung. Als dann die Braker in der Schlussphase alles oder nichts spielten, wurden sie zwei Mal erfolgreich ausgekontert. „Laxten war die beste Mannschaft, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben“, lobte Bechstein den Gegner. Seine Jungs hätten toll dagegengehalten. Er glaubt, dass das Team nach der Winterpause die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen werde.

Tore: 0:1 Schmees (22.), 0:2 Nüsse (25.), 0:3 Ahlers (46.), 1:3 Lorenz (53.), 2:3 Otholt (56.), 3:3 Otholt (59.), 3:4 Tholen (66.), 3:5 Wilbers (80.+2), 3:6 Ahlers (80.+2).

SVB: Mischa Warrelmann – Simon von Seggern, Niclas Franz, Fynn Richter, Carlos Warns, Florian Lorenz, David Preisler, Tom Bechstein, Julian Müller, Luca Finn Wunder, Paul Degener. Eingewechselt: Justin Otholt und Marc Schmidt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.