• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Jaderberger gewinnen Derby problemlos

23.10.2017

Wesermarsch Die Fußballer vom TuS Jaderberg haben am Freitagabend das Derby in der Nordstaffel der Fusionsklasse A gegen den TSV Abbehausen II vor eigener Kulisse mit 4:0 gewonnen. Der 1. FC Nordenham II verlor derweil mit 1:2 beim TuS Obenstrohe II. In der Südstaffel kassierte die SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne eine 0:6-Auswärtsschlappe gegen den SSV Jeddeloh II.

 Staffel Nord

TuS Jaderberg - TSV Abbehausen II 4:0 (2:0). In der A-Jugend läuft Kevin Mondorf für den TSV Abbehausen auf. Mit einem Zweitspielrecht spielt er zusätzlich für seinen Heimatverein TuS Jaderberg in der Fusionsklasse. So auch in der Begegnung gegen den TSV Abbehausen II. Er traf beim deutlichen 4:0 (2:0)-Erfolg gleich drei Mal ins Schwarze. Den vierten Treffer für den TuS markierte Jan Ole Meiners mt einem Kopfball nach einem Eckstoß.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der TSV präsentierte sich unter Form. Nur in den fünf Minuten nach der Halbzeitpause hätte das Spiel kippen können, doch Mirco Müller und Mirco Strietzel ließen klare Chancen für die Gäste aus. „Wir waren zu einfallslos und haben uns in der ersten Halbzeit leichtfertig auskontern lassen“, klagte TSV-Trainer Kai Denekas. Sein Stürmer Daniel Behrens schimpfte aufgrund der vergebenen Chancen nach der Pause: „Da war eine Wende möglich.“

TuS-Trainer Lutz Bruns war zufrieden. „Unser Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, denn wir hatten eine Vielzahl von Tormöglichkeiten.“ Unter anderem traf Jannik Scholz (21.) die Torlatte. Beide Teams traten ersatzgeschwächt an. Beim TSV fehlten vier Akteure aus diversen Gründen. Das Tor hütete mit Marcel Rattay ein Feldspieler. Er vereitelte mit gutem Stellungsspiel weitere Torchancen gegen ein quicklebendiges Team aus Jaderberg.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Mondorf (43., 44., 73.), 4:0 Meiners (79.).

TuS Obenstrohe II - 1. FC Nordenham II 2:1 (1:0). Aufopferungsvoll gekämpft und am Ende die Heimreise doch mit leeren Händen angetreten: Die Reserve des 1. FC Nordenham verlor knapp. Großes Problem beim FCN war wieder mal die Torwartposition. Das Team von Trainer Nico Verhoef verfügt über keinen festen Stammkeeper.

In Obenstrohe stand der leicht angeschlagene Feldspieler Kevin Pütz zwischen den Pfosten. An den Gegentoren traf ihn keine Schuld. Mit einem Freistoß schoss Rabear Fattah die Gastgeber früh in Front. „Anschließend haben wir uns aber wieder gefangen und gut gegengehalten,“ lobte Verhoef seine Elf.

Malte Horn traf für die Friesen zum 2:0, ehe Erhan Dilbaz der Anschlußtreffer gelang. „Leider blieben unsere Bemühungen in der Schlussphase ohne Erfolg“, ärgerte sich Verhoef. Pech für Nordenham, dass der Leistungsträger Julian Lachnitt mit einer Oberschenkelverletzung bereits in der 20. MInute ausgewechselt werden musste. Die Begegnung litt unter heftigem Dauerregen. Verhoef meinte: „Ein Spiel bei dem Wetter ist grenzwertig.“

Tore: 1:0 Fattah (5.), 2:0 Horn (58.), 2:1 Dilbaz (79.).

 Staffel Süd

SSV Jeddeloh II - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne 6:0 (2:0). Die Ovelgönner reisten mit einer Rumpftruppe zur Regionalliga-Reserve und machten in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel. Zwar habe sich der SSV Möglichkeiten herausspielen können. „Aber da waren keine hundertprozentigen Chancen dabei“, meinte Ovelgönnes Trainer Uwe Zaspel. Die dickste Chance der ersten Hälfte vergaben dann auch die Gäste.

Auch nach der Pause verhielten sie sich zunächst vorbildlich. Erst durch ein überflüssiges und mehr als unglückliches Eigentor gerieten sie in Rückstand. „Damit war unsere Marschroute über den Haufen geschmissen“, sagte Zaspel. Zwar spielte seine Elf zunächst noch diszipliniert weiter. Aber nach dem 0:2 habe sie dann die taktische Disziplin verloren, meinte Zaspel. „Die Gegentore sind zwangsläufig gefallen.“

Tore: 1:0 Christian Meyer (52., Eigentor), 2:0 Michel Leon Hahn (59.), 3:0 Hauke Schweers (68.), 4:0 Niklas Hilljegerdes (81.), 5:0 Dennis Behrens (85.), 6:0 Kevin Rippen (86.).

 Schon am Dienstagabend können die Ovelgönner (acht Punkte, Platz elf) Wiedergutmachung betreiben. Um 19.30 Uhr erwarten sie den Tabellenvorletzten TuS Petersfehn (sieben Punkte). Coach Uwe Zaspel hofft auf den Befreiungsschlag. „Wir müssen etwas Zählbares holen. Ich hoffe, dass es klappt. Die Stimmung ist jedenfalls gut.“ Gute Voraussetzungen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.