• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Jaderberger gewinnen Kreisderby gegen FCN-Reserve

16.10.2017

Wesermarsch In der Fusionsklasse A (Nord) haben die Fußballer des TSV Abbehausen II am Freitag ihre Niederlage kassiert. Gegen den WSC Frisia Wilhelmshaven II verloren sie verdientermaßen mit 1:4 (1:2).

 Staffel Nord

TSV Abbehausen - WSC Frisia Wilhelmshaven 1:4 (1:2). Die Jadestädter hatten die bessere Körpersprache. Sie wirkten gieriger als die Grün-Gelben und wollten einfach einen Tick mehr die drei Zähler. WSC Trainer Hauke Janßen setzte auf den Top-Torjäger Keno Krebs aus der eigenen A-Jugend. Der dankte es mit dem 1:0 (3.). Pascal Richter (2) und Felipe dos Santos waren die weiteren Torschützen des WSC. Sven Bartels traf mit einer sehenswerten Volley-Abnahme zum 1:2 noch vor der Halbzeit. Freude über den Anschlusstreffer gab es – warum auch immer – bei keinem TSV-Spieler. Auch der Anschlusstreffer war nicht der Büchsenöffner. Danach gab es kaum brenzlige Szenen im gegnerischen Strafraum. Einige Akteure zeigten Schwächen bei der Ballabnahme. Als der TSV alles auf eine Karte setzte, wurde er ausgekontert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Nur zum Ende der ersten Halbzeit haben wir gegen einen bei Standards gefährlichen TSV ein wenig gewackelt“, meinte WSC-Trainer Hauke Janßen. Sein Gegenüber Kai Denekas war bedient: „Vier Fehler führten gleich zu vier Gegentoren. Im Sturm konnten wir uns nicht entscheidend durchsetzen.“

Tore: 0:1 Krebs (3.), 0:2 Richter (15.), 1:2 Bartels (24.), 1:3 Richter (90.), 1:4 dos Santos (90.+2.)

1. FC Nordenham II - TuS Jaderberg 3:6 (2:2). Die Gäste waren von Minute eins präsent und attackierten das Nordenhamer Tor. Zwar glich der FCN gleich zwei Mal eine Jaderberger Führung aus und ging nach der Pause durch Kevin Pütz sogar selbst in Front, doch danach war Jaderberg nicht mehr aufzuhalten. „Wir hatten schon in der ersten Hälfte jede Menge Konter-Chancen, waren vor dem Tor aber nicht konsequent genug“, sagte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns.

„Mir fehlen die Worte. Ich weiß nicht, wie wir uns noch so viele Tore fangen konnten. Wir hätten die Führung nur runterspielen müssen“, sagte Nordenham Trainer Nico Verhoef. David Skibba beantwortete den Nordenhamer Blitzstart nach der Pause durch Kevin Pütz mit dem 3:3, Jannik Scholz erhöhte. Kevin Mondorf (2 Tore) brachte den TuS auf die Siegerstraße.

„Der Führungstreffer des FCN hat uns wach gerüttelt. Wir waren durch die Bank weg überlegen, haben unsere Überlegenheit aber nicht nutzen können. Der Sieg ist verdient“, sagte Bruns.

Sein Gegenüber konnte es nicht fassen. „Ich bin enttäuscht. Wir haben die Köpfe hängen lassen. Anfängerfehler haben sich gehäuft. Die Jungs haben sich gegenseitig beschuldigt, statt sich aufzubauen.“

Tore: 0:1 Scholz (3.), 1:1 Dilbaz (41., Foulelfmeter), 1:2 Skibba (43.), 2:2 Hedemann (45.+5), 3:2 Pütz (50.), 3:3 Skibba (61., Foulelfmeter), 3:4 Scholz (62.), 3:5, 3:6 Mondorf (64., 69.).

Heidmühler FC II - Eintracht SV Nordenham 3:4 (3:1). Hut ab: Die Nordenhamer lagen zur Pause mit 1:3 hinten, bewiesen Moral und holten durch eine kampfintensive Leistung doch noch den Dreier. Stark: Jan Drieling traf drei Mal. Die ersten 45 Minut gingen an die Heidmühler. Die Gastgeber spielten stark auf und gingen früh in Führung. Der ESV fand nicht zu seinem Spiel und lief größtenteils hinterher. Die Folge war ein Zwei-Tore-Rückstand zur Pause. „In der zweiten Halbzeit haben sich die Jungs dann zusammengerissen“, sagte ESV-Trainer Thorsten Rohde.

Nordenham kämpfte sich zurück ins Spiel. „Die Mannschaft hat Moral gezeigt und sich den Sieg erarbeitet. Es war überragend, wie die Jungs sich ins Spiel zurückgekämpft haben“, sagte Rohde.

Tore: Tore: 1:0 Dankert (5.), 1:1 Jan Drieling (11.), 2:1 Schröder (17.), 3:1 Dankert (27.), 3:2 Olaf Speckels (53.), 3:3, 3:4 Jan Drieling (75., 82., Foulelfmeter).

 Staffel Süd

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - FC Viktoria Scheps 3:5 (0:1). SG-Coach Uwe Zaspel war fassungslos: „Das war eine völlig unnötige Niederlage. Das Schlimmste ist, dass sie in der Höhe verdient ist.“ Scheps gelang in der ersten Halbzeit der Führungstreffer, kurz danach glich Martin Wille die Partie wieder aus – zu diesem Zeitpunkt sei das 1:1 noch verdient gewesen, sagte Zaspel. Kurz darauf gingen die Gastgeber dann sogar durch Paul Hemken in Führung, doch diese hielt nur kurze Zeit: Dann hatte Scheps die Begegnung im Griff. „Wir fangen uns in einer Minute zwei Gegentore, und meine Mannschaft spielt gar nicht mit“, sagte Zaspel. „So etwas habe ich in meiner Zeit als Trainer hier noch nicht erlebt“, schimpfte er.

Tore: 0:1 Schmidtke (43.), 1:1 Wille (51.), 2:1 Hemken (52.), 2:2 A. Schremser (58.), 2:3 Blümel (61.), 2:4 D. Schremser (62.), 2:5 Schmidtke (73.) , 3:5 Hemken (90., Foulelfmeter).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.