• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Kampfstarke Berner bauen Vorsprung aus

06.05.2019

Wesermarsch Abbehausen wird überrollt: Die in der 1. Kreisklasse Nord spielenden Fußballer des TSV Abbehausen haben am Freitag beim WSC Frisia Wilhelmshaven II eine 1:5-Niederlage beigebracht bekommen. Die Abbehauser hätten die Tabellenführung übernehmen können, da Spitzenreiter FC FW Zetel spielfrei hatte. Stattdessen holte Verfolger Wilhelmshaven wichtige Punkte.

In der Süd-Staffel schlug die Spielvereinigung Berne die dritte Mannschaft des VfL Oldenburg. Da Aufstiegskonkurrent SSV Jeddeloh II seine Partie verlor, haben sich die Berner einen nunmehr vier Punkte großen Vorsprung im Meisterschaftsrennen erarbeitet.

1. Kreisklasse Nord: SV Phiesewarden - TuS Büppel 2:2 (1:2). Die beiden Mannschaften lieferten sich eine Partie auf Augenhöhe. „Das war eine ausgeglichene Partie und ein verdientes Remis“, sagte SVP-Co-Trainer Christian Kohlmann. Die Teams zeigten vor allem starke Defensivarbeit: „Die Abwehrreihen haben auf beiden Seiten ganze Arbeit geleistet“, sagte Kohlmann. In der ersten Halbzeit hatten die Phiesewarder zwar die besseren Möglichkeiten, doch zunächst lagen sie 0:2 hinten – David Ahlers traf doppelt (25., 43.). Der Anschlusstreffer kam noch in der ersten Hälfte: Bastian Wendland netzte ein (45.+1). Die zweite Halbzeit war ein offener Schlagabtausch. Für den Höhepunkt sorgte Fynn-Jonas Baumgardt: Er verwandelte einen direkten Freistoß (55.).

1. FC Nordenham II - TuS Jaderberg 1:1 (1:1). TuS-Trainer Lutz Bruns vermisste bei seiner Elf den nötigen Angriffsschwung: „Vor allem mein torgefährlicher Stürmer Kevin Mondorf fand gar nicht ins Spiel.“ Der FCN hatte Feldvorteile, versäumte jedoch oftmals den Torabschluss. Zudem stand mit Kai-Michael König bei den Gästen ein Spieler in der Innenverteidigung, an dem es kein Vorbeikommen gab.

Nach einem Foul an Jonas Jürgens verwandelte Niels Grimm (23.) den Foulelfmeter sicher. Den Ausgleich durch Julian Lachnitt (38.) kassierte Jaderberg ebenfalls per Elfmeter, nach dem Mohammad El Kahdri im Strafraum von den Beinen geholt worden war. Beide Mannschaften ließen sich zu keiner Zeit hängen, doch es fehlte an Kreativität im Spielaufbau. Mit der Hereinnahme von Stefan Marek zur zweiten Hälfte bekam das Spiel der Heimelf mehr Durchschlagskraft. Für den FCN ist dieser Punkt im Abstiegskampf zuwenig.

WSC Frisia Wilhelmshaven II - TSV Abbehausen II 5:1 (3:0). Abbehausen kassiert bittere Niederlage: Die Grün-Gelben sahen in Wilhelmshaven kein Land. Die Gastgeber führten zur Halbzeit bereits mit 3:0 - Christoph Hesshaus (24.), Robin Janßen (29.) und Marcel Schmidt (40.) sorgten für die Treffer. Nach dem Gang in die Kabine meldeten sich die Abbehauser zurück: Thorben Müller (63.) markierte den Ehrentreffer. Doch danach kam von Abbehauser Seite nichts mehr. Thorge-Niklas Sorg schnürte noch einen Doppelpack (85., 88.), und Frisia schickte Abbehausen mit einer Klatsche auf die Heimreise.

1. Kreisklasse Süd: Spielvereinigung Berne - VfL Oldenburg III 2:1 (1:1). Klasse: Die Berner haben durch zwei Treffer von Dennis Conze-Wichmann die Tabellenführung gefestigt. Aus einem intensiven Spiel ging die Spielvereinigung als Sieger hervor. „Das Spiel war schön anzuschauen. Eine umkämpfte Partie“, sagte Bernes Trainer Michael Müller. Die Aufstiegsaspiranten schenkten sich Nichts.

Die Berner legten einen Blitzstart hin: Conze-Wichmann traf nach einer Vorlage von Jan Pieke zur Führung (5). In der 30. Minute dann der Schock für Berne: Ruben Janssen verwandelte einen Strafstoß.

Dann ging die Begegnung in die heiße Phase. „Es war ein ständiges Auf und Ab“, sagte Müller. Unglücklicherweise verschoss Conze-Wichmann einen Strafstoß – die Partie blieb ausgeglichen.

Doch der Berner Stürmer wollte Wiedergutmachung: In der 79. Minute drosch Conze-Wichmann das Spielgerät unhaltbar ins lange Eck – der Siegtreffer.

SG Friedsrichsfehn/Petersfehn - SC Ovelgönne 3:0 (1:0). Ovelgönne muss weiter um den Klassenerhalt bangen: Im Spiel gegen die SG sollte ein Zeichen gesetzte werden, aber es setzte die nächste Niederlage. Ovelgönnes Trainer Wilhelm Schiwy war enttäuscht von seinen Mannen: „Das war ein wirklich schwacher Auftritt. Wir hatten zu keiner Zeit Zugriff auf das Spiel oder den Gegner.“ Zwar hätte seine Elf sich einige Möglichkeiten erarbeitet, doch es fehlte das Glück im Abschluss, so der Coach. Die Ovelgönner kassierten zwei schnelle Treffer: In der sechsten Minute und zwei Minuten nach Wiederanpfiff netzte Lars Huelsmann, ein. Oliver Matyl (51.) traf zum 3:0.

„Diese Seuche zieht sich durch unsere ganze Saison. Bei solch frühen Gegentreffern rennt man nur dem Rückstand hinterher“, sagte Schiwy.

Die Ovelgönner sind schon fokussiert aufs nächste Spiel: Am Dienstag, 20 Uhr, spielt der SCO auswärts beim TuS Eversten II. Kapitän Luca Stephan heizte seine Mannen im Gruppenchat an: „Schwer ist es nach wie vor, aber nicht unmöglich, also arbeiten wir daran, unser Glück zu erzwingen. Immer wieder und immer weiter. Das geht nur gemeinsam, und unser Mannschaftszusammenhalt ist einzigartig, den nimmt uns keiner“, so der Kapitän.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.