• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Kreisstädter machen mit Harpstedt kurzen Prozess

18.10.2017

Wesermarsch Durch einen 4:2-Heimsieg gegen Essen sind am Wochenende die A-Jugend-Fußballer des 1. FC Nordenham auf den dritten Platz der Bezirksliga geklettert. Das Maß aller Dinge bleibt aber der SV Brake, der seinen siebten Saisonsieg einfuhr. Der TSV Abbehausen verlor sein Heimspiel gegen GVO Oldenburg und fiel auf Rang acht zurück.

1. FC Nordenham – SG Essen/Bevern/Bunnen 4:2 (2:0). In den ersten 45 Minuten bestimmte der FCN die Partie eindeutig. Er kam zu vielen Chancen. Doch nur Nazmi Cinko und Can Acar netzten ein. Die Dominanz schwand nach dem Seitenwechsel aber immer mehr. Zwar erhöhten Leon Kerbstat und erneut Cinko auf 4:0, doch die Gäste agierten längst ebenbürtig. „Bei uns hat die taktische Disziplin nachgelassen“, bemängelte FCN-Trainer Tilmann Bischoff. Die Essener verkürzten noch auf 2:4, aber den Nordenhamer Sieg konnten sie nicht mehr in Gefahr bringen. „Über das komplette Spiel gesehen hatten wir wesentlich mehr Torchancen“, sagte Bischoff. Deshalb sei der Sieg verdient gewesen.

Tore: 1:0 Cinko (21.), 2:0 C. Acar (45.), 3:0 Kerbstat (63.), 4:0 Cinko (67.), 4:1 Holle (68.), 4:2 Grünloh (86.).

FCN: Darius Hellmund – Nazmi Cinko, Can Acar, Jannik Weers, Jonas Kühl, Jan-Luca Hedemann, Safin Hamijou, Mehmet Acar, Leon Kerbstat, Felix Hohn, Engin Yildiz. Eingewechselt: Selman Gürbüz, Jonas Bultmann, Moritz Gallasch und Malik Camdere.

SV Brake – JSG DHI Harpstedt 9:1 (2:0). Die Gäste stemmten sich mit allem, was sie hatten, gegen den Angriffsschwung der Hausherren. Das Bollwerk hielt auch immerhin 39 Minuten lang. Doch dann unterlief Kian Töllner ein Eigentor zum 1:0 für Brake. Miklas Kunst erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Nach dem dritten Treffer durch Kevin Heidenreich waren die Gäste geschlagen. „Danach ließen die Kräfte bei Harpstedt deutlich nach, und wir schossen Tore im Fünf-Minuten-Takt“, sagte SVB-Trainer Lars Bechstein. Eine starke Leistung habe Jan-Niklas Wiese abgeliefert, der immer wieder Ausgangspunkt der Braker Angriffe war.

Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:8 erzielte Dennis Beier mit einem schönen Freistoßtor aus 25 Metern. „Die Mannschaft hat dem Publikum wieder ein kurzweiliges Spiel geboten“, lobte Bechstein. Die guten Ergebnisse habe sich das Team durch konzentrierte Trainingseinheiten hart erarbeitet.

Tore: 1:0 Töllner (39., Eigentor), 2:0 Kunst (45.), 3:0 Heidenreich (51.), 4:0 Tasyer (55.), 5:0 Kunst (58.), 6:0 Speer (61.), 7:0 Speer (63.), 8:0 Kunst (69.), 8:1 Beier (75.), 9:1 Kunst (89.).

SVB: Jonas Bischoff - Jannik Heyer, Jan-Niklas Wiese, Luke Bleckmann, Miklas Kunst, Ilhan Tasyer, Noah Kreutz, Finn Landwehr, Jan Speer, Kevin Heidenreich, Pierre-Steffen Heinemann. Eingewechselt: Amadou Trawally, Dustin Miltkau, Jonas Koletzki und Siyaka Jadama.

TSV Abbehausen – GVO Oldenburg 3:4 (2:2). Das auf Montagabend verlegte Spiel bestimmten zunächst die Gastgeber, auch wenn sie bereits nach acht Minuten in Rückstand gerieten. Leon Jöstingmeier drehte die Partie mit seinen zwei Toren aber schnell. „Wir hatten auch mehrere Chancen zum 3:1“, sagte TSV-Trainer Ismail Tosun. Unter anderem habe Josif Radu die Latte getroffen. Doch wegen eines weiteren Gegentreffers nach einem Freistoß gingen die Abbehauser nur mit einem

2:2 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel hielt die Überlegenheit der Grün-Gelben noch kurz an. Ein Eigentor bescherte ihnen die erneute Führung. Aber nach dem 3:2 spielten nur noch die Gäste. Sie glichen zunächst aus und stellten in der Folgezeit das Abbehauser Tor unter Belagerung. Lange konnte TSV-Torhüter Finn Dujesiefken die drohende Niederlage mit seinen Paraden noch abwenden. In der Schlussminute war aber auch er geschlagen. „Aufgrund der zweiten Halbzeit hat GVO verdient gewonnen“, sagte Tosun.

Tore: 0:1 Mosani (8.), 1:1 Jöstingmeier (14.), 2:1 Jöstingmeier (24.), 2:2 Mosani (30.), 3:2 Erkens (52., Eigentor), 3:3 Narmo (67.), 3:4 Kheder (90.).

TSV: Finn Dujesiefken – Keno Bruns, Peter Neumann, Mathis Heibült, Felix Eisenhauer, Mirco Strietzel, Josif Radu, Leon Jöstingmeier, Nicholas Gepting, Thede Schwarting, Keanu Heimann. Eingewechselt: Filip Radu und Simon Wallmeyer.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Wesermarsch-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.