• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Spitzenreiter Ovelgönne landet mühevollen Heimsieg

23.09.2019

Wesermarsch Die Fußballer der SG Burhave/Stollhamm haben am Freitagabend das Wesermarschderby in der 2. Kreisklasse (Staffel 1) gewonnen. Sie besiegten die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor daheim mit 5:3. In der Parallelstaffel mühte sich Tabellenführer SC Ovelgönne zu einem 1:0-Heimsieg gegen Medya Oldenburg.

Staffel 1: SG Burhave/Stollhamm - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor 5:3 (3:2). Die Butjenter bogen einen 0:2-Rückstand gegen ersatzgeschwächte Schweier noch in einen Sieg um. „Wir haben in der ersten halben Stunde richtig guten und auch schönen Fußball gespielt“, meinte Schweis Trainer Daniel Schönig. Doch in der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte habe seine Elf abgeschaltet. „Burhave ist ruhig und konzentriert geblieben und hat immer mehr Zugriff aufs Spiel bekommen.“ Schönigs Fazit: „Wenn wir etwas mehr Cleverness gezeigt hätten, wären wir mit einem Unentschieden rausgegangen. Meine Jungs haben nach der Pause gebissen und alles versucht. Nach dem Spiel waren sie richtig geknickt.“

Burhaves Trainer Jürgen Penshorn war begeistert. „Die Jungs haben zwar die ersten 20 Minuten verschlafen, dann aber eine tolle Moral gezeigt“, sagte er. „Nach der Pause haben wir ein wenig umgestellt und Seefeld nicht ins Spiel kommen lassen. Das ganze Team hat sehr gut gearbeitet.“

Tore: 0:1, 0:2 Sören Herden (6., 25.), 1:2 (27.), 2:2 Arne Hansing (42., Elfmeter), 3:2 Nico Ölrichs (45.+1), 4:2 Bjarne Frerichs (63.), 4:3 Derk Vollers (77.), 5:3 Frerichs (78.).

Heidmühler FC II - 1. FC Nordenham II 5:0 (1:0). Die FCN-Reserve kassierte die ersten beiden Gegentore zu psychologisch ungünstigen Zeitpunkten: kurz vor und kurz nach der Pause. Mit einem Doppelschlag Mitte der zweiten Hälfte machten die Heidmühler alles klar. „Uns haben fünf Stammspieler gefehlt, die wir einfach nicht ersetzen können“, sagte Nordenhams Trainer Nico Verhoef. Deshalb wolle er seinen Spielern keine Vorwürfe machen. „Sie haben ihr Bestes gegeben.“ In der ersten Hälfte habe seine Elf kaum Chancen zu gelassen. Mit etwas mehr Glück hätte sie mit einem 1:1 in die Pause gehen können. „In der zweiten Hälfte haben wir dann zu viele Fehler gemacht und waren häufig nicht eng genug an unseren Gegenspielern dran“, sagte Verhoef, der aber gute Ansätze gesehen hatte.

Fußball

Männer

3. Kreisklasse, Staffel 1 ESV Wilhelmshaven II - TuS Jaderberg II 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Nico Weickert (69., Elfmeter), 1:1 Marvin Kreidelt (82.).

3. Kreisklasse, Staffel 2 SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor II - AT Rodenkirchen II 2:4 (1:4). Tore: 1:0 Mirko Scheltwort (7.), 1:1 Mike Schlegel (16.), 1:2 Radoslaw Ciapa (28.), 1:3 Keno Blohm (38.), 1:4 Ciapa (42.), 2:4 Leenert Köhne (47.).

1. FC Nordenham III - SG Burhave/Stollhamm II 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Fabian Edenhofner (11., Eigentor), 2:0 Sergej Klotz (38.).

TSV Abbehausen III - Spielvereinigung Berne III 3:2 (0:1). Tore: 0:1 Nils Lichtner (4.), 1:1 Marvin Barsch (52.), 1:2 Cedric Jesewski (77.), 2:2 Jan-Patrick Hnida (84.), 3:2 Mirco Strietzel (89., Elfmeter).

ESV Nordenham II - SG Neustadt/Oldenbrok 3:4 (2:1). Tore: 1:0 Olaf Speckels (20.), 1:1 Fabian Meister (22.), 2:1 Speckels (33.), 3:1 Speckels (81.), 3:2 Tim Schröder (85.), 3:3 Niklas Mosch (89.), 3:4 Tim Wiechmann (90.+2).

4. Kreisklasse, Staffel 2 SV Phiesewarden II - SV Kleinensiel 5:0 Wertung. Gast nicht angetreten. SG Burhave/Stollhamm III - SG Großenmeer/Bardenfleth III 3:0. Tore: 1:0 Damian Siegel (17.), 2:0 Miguel HInrichs (77.), 3:0 Tjorven Siegel (90.).

SC Ovelgönne II - SG Neustadt/Oldenbrok II 6:2. Tore: 1:0 Marlon Prophet (15.), 2:0 Christian Hobbiesiefken (20.), 3:0 Yannick Miltkau (29.), 4:0 Erik Folkens (35.), 4:1, Bartosz Klicz (41.), 4:2 Kai Fricke (47., Elfmeter), 5:2, 6:2 Prophet (58., 89., Elfmeter).

Blexer TB - SG Neustadt/Oldenbrok III 0:8. Tore: 0:1 Habibulrahman Taheri (17.), 0:2 Alexander Kuntze (21., 0:3 Taheri (26.), 0:4 Finn Boyksen (45.), 0:5 Kuntze (46.), 0:6 Tobias Ostendorf-Walter (69.), 0:7 Habbo Janssen (84.), 0:8 Robert Hansing (89.).

Tore: 1:0 Daniel Behrens (36.), 2:0 Issa El-Ali (46.), 3:0 Behrens (65.), 4:0 El-Ali (70.), 5:0 Behrens (90.).

Staffel 3: FSV Warfleth - GVO Oldenburg II 2:5 (2:2). Die Gastgeber gingen in der ersten Hälfte zweimal in Führung – und am Ende doch als Verlierer vom Platz. Dennoch war Warfleths Abteilungsleiter Kay-Uwe Hartmann gar nicht mal unzufrieden. „Wir waren gut, haben gekämpft und mitgehalten“, sagte er. Auch die angeschlagenen Spieler hätten alles gegeben, sagte er. In der zweiten Halbzeit sei der FSV sogar besser gewesen. Entscheidend sei die Gelb-Rote Karte gegen Niklas Köhler gewesen (74.). Den anschließenden Elfmeter hielt Niklas Grahl zwar, aber die Punkte nahmen die Oldenburger mit. Hartmann: „Wir waren klar besser als in den vorangegangen Spielen.“

Tore: 1:0 Fyn-Luca Stehmann (24.), 1:1 Johannes Hartmann (28.), 2:1 Nils Rautenhaus (32.), 2:2 Florian Speidel (34.), 2:3, 2:4 Fadi Al-Hantosh (56., 87.), 2:5 Jan-Mathis Maibaum (90.+1).

Gelb-Rote Karte: Niklas Köhler (74., Warfleth)

SG Großenmeer/Bardenfleth - SG SW Oldenburg II 3:1. Großenmeers Kapitän Christoph von Minden war überglücklich: „Endlich haben wir uns für eine gute Leistung selbst belohnt“, sagte er. Nach anfänglicher Nervosität habe man sich zwar zunächst auskonterlassen, um dann dicke Chancen auszulassen. Aber Thorben Bunjes glich nach einer schönen Kombination aus. Großenmeer erwischte nach der Pause einen guten Start und ging durch Jonas Schwarting in Führung. „Dann haben wir den Faden etwas verloren“, sagte von Minden. Aber auf Torwart Frithjof Allmers war Verlass. Hendrik von Häfen krönte seine gute Leistung in der von Schiedsrichter Michael Möser souverän geleiteten Partie mit dem entscheidenden 3:1.

Tore: 0:1 Lennart Arians (21.), 1:1 Thorben Bunjes (34.), 2:1 Jonas Schwarting (57.), 3:1 Hendrik von Häfen (69.).

Gelb-Rote Karte für SW Oldenburg (85.).

SC Ovelgönne - FC Medya Oldenburg 1:0 (0:0). „Das war kein schönes Spiel“, sagte SCO-Trainer Marco Kuck. „Das war Not gegen Elend und eigentlich ein typische Unentschieden-Spiel“, meinte er. „Aber da fragt morgen niemand mehr nach.“ Seine Elf habe nie zu ihrem Spiel gefunden. „Zum Glück haben wir aber fast nichts zugelassen“, sagte er, gab aber zu, dass der Sieg ein wenig glücklich sei. „Wenn du oben stehst, gewinnst du solche Spiele auch mal.“

Tore: 1:0 Paul Hemken (69.).

1. FC Ohmstede III - Spielvereinigung Berne II 3:0 (0:0). Die Berner Reserve zeigte zwei Gesichter: „In der ersten Halbzeit haben wir die Tore nicht gemacht“, sagte Coach Torsten Bruns. Für die Gastgeber rettete einmal das Aluminium, und zweimal war der Ohmsteder Keeper auf der Hut. Die Teams gingen mit einem 0:0 in die Kabine. Nach der Pause ließen sich die Berner von einem berechtigten Elfmeter aus dem Tritt bringen. „Wir haben aufgrund der zweiten Hälfte verdient verloren“, so Bruns. „Da war kein Aufbäumen zu erkennen.“ Hauke Steenken sah noch die Ampelkarte (88.).

Tore: 1:0 Florian Jurschik (53., Elfmeter), 2:0 James Kaiser (70.), 3:0 Robert-Konstantin Kasten (90.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.