• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Tabellenführer Jaderberg setzt Siegeszug fort

30.09.2019

Wesermarsch Tabellenführung gefestigt: Am Freitag haben die in der 1. Kreisklasse Süd spielenden Fußballer des TuS Jaderberg beim VfL Oldenburg III mit 3:1 (1:1) gewonnen. Liga-Rivale TuS Elsfleth gab drei Punkte kampflos ab. In der Nord-Staffel ist der TSV Abbehausen II weiter auf Aufwärtskurs: Er gewann vor eigener Kulisse ein wenig überraschend mit 3:2 (2:0) gegen den zuletzt starken FSV Jever. Der SV Phiesewarden fuhr beim VfL Wilhelmshaven einen 4:1-Sieg ein. Die Partie des ESV Nordenham in Gödens ist dagegen ausgefallen.

Staffel Süd

VfL Oldenburg III - TuS Jaderberg 1:3 (1:1). Zunächst tat sich Jaderberg schwer: Die Gastgeber gingen durch Philipp Kuschnik in Führung (8.). „Die ersten 20 Minuten haben wir noch gepennt. Das war der verdiente Führungstreffer für Oldenburg“, sagte Jaderbergs Spieler David Skibba. Der Gegentreffer sei nach einem Aufbaufehler gefallen.

Aber die Jaderberger ließen nicht die Köpfe hängen – im Gegenteil: „Danach waren wir viel besser im Spiel, haben die Zweikämpfe angenommen und alles nach vorne geschmissen“, sagte Skibba. Dennis Jöstingmeier (33.) glich aus. „Nach dem Ausgleich war Oldenburg verunsichert. Wäre das 2:1 noch in der ersten Hälfte gekommen, hätte sich keiner beschweren dürfen“, sagte Skibba.

So kam es dann aber erst kurz vor Abpfiff: Dennis Jöstingmeier (85.) köpfte nach einem Freistoß von Tobias Büsing die Führung. Fünf Minuten später war es wieder Büsing, der Jöstingmeier in Szene setzte – Jöstingmeier machte seinen Dreierpack perfekt und tütete den Sieg ein. „Es war eine ausgeglichene Partie, beide Mannschaften hätten das Spiel für sich entscheiden können. Wir haben Willen gezeigt. Außerdem hat unser Keeper Marcel Jasper oftmals den Sieg festgehalten“, sagte Skibba.

FSV Westerstede - TuS Elsfleth 5:0 Wertung. Der TuS Elsfleth konnte laut Vorstand Hergen Speckels aufgrund von Personalproblemen keine Mannschaft zum Auswärtsspiel gegen den FSV Westerstede stellen und bekam deshalb eine 0:5-Wertung verpasst. Speckels ärgerte sich. „Der Imageschaden ist groß – und das schon zu Beginn der Saison.“

Staffel Nord

TSV Abbehausen II - FSV Jever 3:2 (2:0). Abbehausens Spielertrainer Bünyamin Kapakli traf doppelt, schoss aber auch ein Eigentor. „Wie erwartet hatten wir es mit einem harten Gegner zu tun. Jever spielt nicht grundlos oben mit, die haben uns einiges abverlangt“, sagte Kapakli.

Zunächst wurde den Zuschauern eine zerfahrene Partie geboten: Viele Fehlpässe prägten das Spielbild. Trotzdem, oder gerade deswegen, gab es auf beiden Seiten einige Möglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Bis zur 30. Minute: Kapakli traf zur Führung und erhöhte nur vier Minuten später. Anschließend verlief die Partie ohne große Höhepunkte.

Doch kurz vor Abpfiff wurde es noch mal heiß: Zunächst erhöhte Matthias Dencker (82.) auf 3:0, ehe Johannes Mundt (84.) die Gäste wieder ins Spiel brachte. Mit dem Schlusspfiff schenkte der TSV dem FSV noch ein Tor: Kapakli fälschte einen Ball unglücklich ab, der im eigenen Kasten landete. „Letztendlich haben wir den Sieg gut über die Zeit gebracht, auch wenn wir gegen Ende geschwommen sind“, sagte Kapakli.

VfL Wilhelmshaven - SV Phiesewarden 1:4 (0:1). Die Gäste gingen mit einem Blitzstart in Führung: Lukas Schröder netzte in der dritten Minute zur Führung ein. Danach hatten die Phiesewarder zwar die Kontrolle, sie verbuchten aber keine Chancen mehr.

Erst in der zweiten Halbzeit kam der SVP wieder gefährlich vors Wilhelmshavener Tor. „Wir haben mehr über Außen gespielt und das Spiel breitgemacht, dadurch haben wir uns einige Möglichkeiten erspielt und diese dann auch genutzt“, sagte Co-Trainer Christian Kohlmann.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs traf Fynn-Jonas Baumgardt (52.), Pierre-Steffen Heinemann (70.) baute die Führung aus. Dann traf auch der Gastgeber: Baumgardt hatte einen VfL-Spieler im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfer netzte Patrick Kirsey. Doch Phiesewarden ließ nichts anbrennen: Julian Siebolds (78.) erzielte sogar noch das 4:1.

 Schon am Dienstag (20 Uhr) spielen die Phiesewarder im Pokal vor eigener Kulisse gegen den FC FW Zetel. Kohlmann erwartet einen harten Brocken: „Zetel ist im vorigen Jahr in unserer Liga Meister geworden, die Favoritenrolle ist klar verteilt. Aber wir spielen zu Hause, und im Pokal ist alles möglich. Wir werden alles versuchen, Zetel zumindest zu ärgern“, so Kohlmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.