• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wesermarsch-Mannschaften punkten glücklich

10.09.2018

Wesermarsch Die Fußballer von Schwarz-Rot Esenshamm bleiben ungeschlagen. Am Sonntagmittag trennten sie sich im Spitzenspiel der Kreisliga vom punktgleichen SV Eintracht Oldenburg mit 1:1 (0:0). Damit sind sie weiterhin Tabellenführer. Auch der ESV Nordenham hat am Wochenende 1:1 gespielt. Der Aufsteiger hatte am Samstag den 1. FC Ohmstede empfangen und hat nunmehr vier Punkte auf dem Konto.

SV Eintracht Oldenburg - SR Esenshamm 1:1 (0:0). Esenshamms Trainer Jann Schütt traf mit seiner Analyse der Partie ins Schwarze. Das Spiel sei in der ersten Hälfte noch ausgeglichen gewesen, sagte er. „Aber nach der Pause war die Eintracht so stark, dass wir unseren Plan nicht mehr umsetzen konnten“, meinte Schütt und lobte seinen Torwart Grzegorz Kolmajer. „Er hat uns den Punkt gerettet.“

Wohl wahr. In der ersten Hälfte hatten die Zuschauer noch eine umkämpfte Partie auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten gesehen. Die dicksten Möglichkeiten für die Gastgeber vergaben Jannis Reichel und Dominik Post, während auf der anderen Seite Eric Beyer-Franzen und Marvin Schunke gute Möglichkeiten ausließen.

Nach der Pause änderte sich das Bild. „Oldenburg hatte mehr Chancen“, sagte Esenshamms Clubchef Siegfried Adamietz. Unter anderem traf Lars-Michael von Saldern die Latte des Esenshammer Tores. Reichels Nachschuss parierte Kolmajer mit dem Knie.

Der Keeper musste sich nur in der 65. Minute geschlagen geben. Reichel hatte zunächst drei Esenshammer Abwehrspieler vernascht und dann getroffen. In der Schlussphase scheiterten die Oldenburger Tjark Ole Windhorst und noch mal Reichel jeweils aus kurzer Distanz. Das rächte sich: Michael Deddens verlängerte in der 85. Minute eine lange Freistoßflanke Bünyamin Kapaklis ins eigene Tore – 1:1.

„Wir können mit dem Remis leben“, sagte Adamietz nach der Partie. „Das war ein echtes Spitzenspiel.“

Tore: 1:0 Reichel (65.), 1:1 Deddens (85., Eigentor).

SRE: Kolmajer - Schunke (46. Cichon), Weber, Sascha Schwarze, Beyer-Franzen (65. Yildirim), Bünyamin Kapakli, Ibrahim, Yasin Kapakli (46. Seker), Tavan, René Schwarze, Gündogar.

ESV Nordenham - 1. FC Ohmstede 1:1 (1:1). Nach zwei verlorenen Heimspielen in Folge zeigten sich die Nordenhamer gegen den FC Ohmstede verbessert. Zwar reichte es in einer ausgeglichenen Begegnung nur zu einem 1:1 (1:1), doch nicht nur Eintracht-Trainer Thorsten Rohde erkannte bei seiner Elf einen Aufwärtstrend: „Obwohl wir sehr früh das 0:1 kassiert haben, sind wir nicht aus der Kurve geflogen. Insgesamt gesehen hatte unser Kontrahent nicht viele Torchancen.“

Die größte Möglichkeit vergab Dominik Schwarting (83.). Sein Kopfball krachte an die Torlatte. Rohde sah die Szene so: „Er ist beim Abschluss ein wenig in Rücklage geraten.“

Per Abstauber war den Huntestädtern durch Maximiian Czerniak (3.) die Führung gelungen. Der Eintracht verhalf ein Eigentor (27.) zum Remis, nachdem Ole Drieling zuvor in den Strafraum geflankt hatte.

FCO-Trainer Bernhard Boelsen konnte mit dem Remis leben: „Bei mir fehlten heute sämtliche zentralen Spieler. Wir waren mit dem allerletztem Aufgebot angereist.“ Paul Haase (86.) sah bei den Gästen wegen Foulspiels die Ampelkarte. Die Restspielzeit war zu kurz für den ESV, um daraus Kapital zu schlagen.

Tore: 0:1 Czerniak (3.), 1:1 Eigentor (27.)

ESV: Müller; O. Drieling, J.C. Rebehn, Rimkus, Cordes, Köhler, J. Drieling, Speckels (79. Plate), Schwarting, Müller, Scholz (46. Will).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.