• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wesermarsch-Mannschaften gehen komplett leer aus

30.01.2018

Wesermarsch Die HSG Blexer TB/SV Nordenham II hat am Wochenende gleich zwei Niederlagen in der Handball-Regionsoberliga der Männer kassiert. Das Kellerduell gegen den TuS Augustfehn vor eigener Kulisse verlor sie mit 27:28. Und gegen den DSC Oldenburg kassierte sie auswärts eine 17:32-Niederlage. Der Elsflether TB II verlor bei der HSG Hude/Falkenburg sang- und klanglos mit 19:37.

HSG Blexer TB/SV Nordenham II – TuS Augustfehn 27:28 (15:10). Lange schien es, als strebten die Nordenhamer einem klaren Erfolg entgegen. Aber letztlich brachten sie sich selbst um die Punkte. In den ersten 30 Minuten waren sie spielbestimmend. Nach dem 3:3 zu Beginn der Partie setzten sie sich zur Halbzeit auf 15:10 ab. Sogar eine höhere Führung wäre möglich gewesen: Die HSG hatte noch einige klare Wurfchancen vergeben.

Die Pause bekam ihr überhaupt nicht. Augustfehn hatte sich nun besser auf die Nordenhamer Angreifer eingestellt. Außerdem ließen die Gastgeber erneut klare Möglichkeiten aus. Augustfehn nutzte seine Chancen, verkürzte und drehte die Partie (22:19/45.).

Aber die HSG kämpfte und schlug zurück. Nach vier Toren in Folge führte sie mit 23:22. In der 57. Minute stand es 27:25 für die Nordenhamer. Mit ein wenig Ruhe hätten sie den Vorsprung über die Zeit retten können. Doch Pustekuchen. Augustfehn profitierte von zwei Nordenhamer Zeitstrafen und unnötigen Ballverlusten der HSG. Der Gast bog den Rückstand um und gewann glücklich.

HSG: Jonas Riemann, Rene Strahlmann – Tomke Arens (10), Marco Scholz (7), Jens Hadeler (4), Christoph Holitschke (2), Robert Kowitz (1), Tobias Derra (1), Milan Larisch (1), Florian Ross (1), Andreas Janßen, Ulf Dörrbecker, Torin Larisch, Hauke Schneider.

HSG Hude/Falkenburg – Elsflether TB II 37:19 (17:10). Der ETB trat in Hude mir nur zwei Auswechselspielern an. Die Gastgeber konnten auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Dennoch hielten die Gäste aus der Wesermarsch bis zur 20. Minute mit. Sie lagen mit 10:11 zurück. Aber in den letzten zehn Minuten vor der Pause litten sie an Ladehemmung. Hude zog bis auf 17:10 davon.

Und nach dem Wechsel bauten die Gastgeber ihre Führung aus. Nach 40 Minuten führten sie mit 23:13. Während die Gastgeber ihre Möglichkeiten nutzten, schlichen sich beim ETB immer mehr Fehler ein. Hude gewann leicht und locker.

ETB: Benjamin Müller – Bennet Heinemann (4), Titus Klaudius (3), Lukas Redecker (3), Florian Stindt (3), Dominik Padlo (3), Florian Völkers (2), Bastian Rambau (1), Jan Bierbaum.

DSC Oldenburg – HSG Blexer TB/SV Nordenham II 32:17 (15:9). Die HSG musste am Sonntag in Oldenburg ohne einen etatmäßigen Torwart auskommen. Sie hielt nur in der Anfangsphase mit. Größter Unterschied zwischen den Teams war die Chancenverwertung. Der DSC nutzte seine Möglichkeiten und führte zur Pause mit 15:9.

In der zweiten Halbzeit mühte sich die HSG nach Kräften. Doch es fehlten die Wechselmöglichkeiten. Spätestens mit dem Oldenburger Tor zum 24:10 (40.) war die Partie entschieden.

HSG: Jörg Larsch – Tomke Arens (6/2), Milan Larisch (4), Andreas Janßen (3/2), Tobias Derra (2), Florian Ross (2), Michael Felsen, Marten Reimann, Torin Larisch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.