• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Drei Mannschaften retten sich am letzten Spieltag

06.09.2017

Wesermarsch Alle im Tennissport auf Verbandsebene und in der Bezirksliga spielenden Altersklassen-Mannschaften aus der Wesermarsch haben in diesem Sommer den Klassenerhalt geschafft. Zum Teil ist das auch der tatkräftigen Mithilfe der Konkurrenz zu verdanken.

In der Verbandsliga profitierten die spielfreien Herren 30 des SV Lemwerder am Wochenende von der hohen Niederlage des Delmenhorster TC beim Staffelsieger TC Haddorf. Die Damen 50 des SV Nordenham haben ihr Minimalziel trotz ihrer 2:4-Heimniederlage gegen den TC Verden erreicht, weil Tabellenführer TC Häckingen den TC Falkenberg eine Klasse tiefer schickte.

In der Verbandsklasse retteten sich die Herren 40 des TKN selbst durch ihr überraschendes 3:3-Unentschieden beim Tabellenzweiten TV Ankum. Die Herren 60 des SV Nordenham gelang ein ähnliches Kunststück: Sie überraschten in der Bezirksliga durch ihren 4:2-Erfolg gegen den bisherigen Tabellenführer Wilhelmshavener THC. Die Niederlage kostete Wilhelmshaven die Meisterschaft. Die schon vorher gesicherten Herren 50 des Blexer TB beendeten die Saison mit einem 3:3 beim TC BW Nesse.

 Damen 50

Verbandsliga, SV Nordenham - TC Verden 2:4. Die wiederum nicht in Bestbesetzung angetretenen Gastgeberinnen lagen nach den Einzeln mit 1:3 zurück. Nur Helga Brendel hatte im Spitzenspiel einen Sieg errungen. Ulla Jungbauer verpasste durch eine hauchdünne Niederlage im Match-Tiebreak den zweiten Einzelpunkt.

Indem die Nordenhamerinnen Spitzenspielerin Christiane Pruin im Doppel einsetzten, versuchten sie, das Blatt zu wenden. An der Seite Hildegard Güttlers gewann Christian Pruin mit 6:1 und 6:1. Jedoch musste das Doppel Jungbauer/Raschke eine klare Niederlage einstecken.

Helga Brendel 7:5, 6:2; Ulla Jungbauer 6:1, 3:6, 8:10; Hildegard Güttler 3:6, 0:6; Elke Raschke 3:6, 0:6; Christiane Pruin/Güttler 6:1, 6:1; Jungbauer/Raschke 1:6, 1:6

 Herren 40

Verbandsklasse TV Ankum - TK Nordenham 3:3. Nach Niederlagen in den Eröffnungseinzeln von Thomas Schramm und den immer noch an der Schulter angeschlagenen Sascha Fitschen sorgten Spitzenspieler Michael Scherotzki und Marco Schnakenberg für den 2:2-Gleichstand.

Die Doppel waren ebenfalls ausgeglichen – erneut teilten sich die Teams die Punkte. Den Nordenhamer Zähler hatte das Duo Schramm/Schnakenberg geholt.

Michael Scherotzki 6:2, 6:2; Thomas Schramm 1:6, 4:6; Marco Schnakenberg 6:4, 2:6, 6:4; Sascha Fitschen 2:6, 2:6; Scherotzki/Fitschen 4:6, 6:4, 3:6; Schramm/Schnakenberg 6:3, 4:6, 6:4

 Herren 50

Bezirksliga, TC BW Nesse - Blexer TB 3:3. Für beide Teams ging es um nichts mehr. Die Blexer traten ohne ihre Nummer eins, Stefan Krause, an und verzichteten auch auf Jörg Vollmerding in den Einzeln. Trotzdem holten sie an den beiden vorderen Positionen durch Gerd Reimers und Jonny Haas zwei Einzelpunkte. Aber Lutz Kloppenburg und Martin Schindler konnten nicht nachlegen. Es stand 2:2.

In den Doppeln ersetzte Vollmerding Martin Schindler. Zusammen mit Haas gewann er das Spitzendoppel recht deutlich, während Reimers/Kloppenburg eine Niederlage hinnehmen mussten.

Gerd Reimers 6:3, 6:4; Jonny Haas 6:4, 2:6, 10:4; Lutz Kloppenburg 4:6, 1:6; Martin Schindler 3:6, 7:6, 5:10; Jörg Vollmerding/Haas 6:1, 6:1; Reimers/Kloppenburg 5:7, 1:6

 Herren 60

Bezirksliga: SV Nordenham - Wilhelmshavener THC 4:2. Im letzten Saisonspiel holten die Gastgeber ihren ersten Sieg, der dann auch noch von zweifacher Bedeutung war. Der SVN setzte sich vom Tabellenende ab und belegte in der Abschlusstabelle den vierten Platz. Zudem verbaute er den als Tabellenführer angereisten Gästen den Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsklasse. Matchwinner auf SVN-Seite waren eindeutig Udo Schröder und Harri Kühn, die jeweils ihr Einzel und zusammen ein Doppel gewannen. Den vierten Punkt steuerte Spitzenspieler Günter Diekmann mit einem klaren Einzelsieg bei.

Günter Diekmann 6:0, 6:2; Udo Schröder 7:5, 6:4; Walter Jungbauer 3:6, 1:6; Harri Kühn 6:1, 6:2; Diekmann/Wolfgang Michalek 5:7, 1:6; Schröder/Kühn 6:1, 2:6, 10:8

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.