• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fabio Jochens und Anskje Gerhardt überzeugen

20.11.2017

Wesermarsch Der NTV-Doppel-Cup für die Jugendlichen der Altersklassen U 14 und U 12 ist schon seit Jahren ein außergewöhnliches Turnierevent des Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV). Mit dabei in Isernhagen waren diesmal auch Fabio Jochens und Anskje Gerhardt vom TK Nordenham in der Altersklasse U 14.

In diesem Wettbewerb steht das Doppelspiel der Nachwuchs-Talente im Fokus. Es geht weder um Ranglistenpunkte noch Qualifikationen für weitere Turniere. Alle 16 Regionen des NTV dürfen Juniorinnen und Junioren für jeweils ein Doppel entsenden, so dass geschlossene 16er-Felder am Start sind. Da aber nicht alle Regionen konzentrierte Nachwuchsarbeit betreiben, werden die freibleibenden Plätze entweder von den starken Regionen zusätzlich besetzt oder bleiben wie bei den Juniorinnen unbesetzt.

Die Erfolgsquote der Region Jade-Weser-Hunte (JWH) konnte sich dabei sehen lassen. JWH trat mit vier Paarungen an und kehrte mit zwei zweiten und zwei vierten Plätzen aus Isernhagen zurück. Bei den Juniorinnen starteten beide Paarungen aus JWH In der U 14 und erreichten von 10 Doppeln das Halbfinale. Hier verpasste Anskje Gerhardt mit ihrer Partnerin Lara Stamereilers vom Oldenburger TeV das Finale und unterlag auch später in der Begegnung um Platz drei. Erfolgreicher waren ihre Team-Kameradinnen Xenia Jeromin/Leonie Müller (Wilhelmshavener THC/TV Metjendorf), die das Endspiel erreichten, aber gegen eine Paarung aus der Region Lüneburger Heide verloren. Letztere hat wohl das Talent von ihrem Vater Jens Müller geerbt, der früheren Nummer eins der Herrenmannschaft vom TV Brake aus den 80er Jahren.

Bei den Junioren gingen in beiden Altersklassen die Titel an die Topgesetzten nach Hannover. Doch hier beeindruckten auch die an Position zwei gesetzten Fabio Jochens vom TK Nordenham und Paul Hannack (Westersteder TV) mit guten Leistungen und zogen mit Siegen über die Paarungen aus den Regionen Lüneburger Heide (6:0/6:3), Hildesheim-Peine (6:4/6:1) und Gifhorn-Wolfsburg (1:6/6:4/11:9) in das Finale ein. Doch hier verloren sie recht deutlich gegen die Favoriten Mathis Schröder/Julian Heubach (HTV Hannover/DTV Hannover) mit 1:6 und 2:6.

Betreut wurden die Jugendlichen von Regionstrainer Daniel Greulich, der sich besonders über die kameradschaftliche Atmosphäre bei diesem Teamwettbewerb freute und weiter ausführte: „Unsere Kaderkinder streben jedes Mal nach der Teilnahme an diesem Doppel-Cup und freuen sich dann aufeinander. Ich sehe die Grundlage hierfür in den vielen gemeinsamen Aktivitäten in unserer Region, die Basis für dieses Wir-Gefühl sind.“ Dass sich gute Nachwuchsarbeit lohnt, untermauerten dann auch die Ergebnisse, die ganz im Interesse von Regions-Jugendwart Rolf Hübler waren.