• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wichtige Siege – schwere Rückschläge

20.06.2018

Wesermarsch Mit ihrem 4:2-Auswärtssieg in Bremen beim TV von 1927 Stadtwerder hat sich die Herren-60-Mannschaft des TK Nordenham am Wochenende ihre Chance auf den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga erhalten. In der Verbandsliga waren am Wochenende nur die Damen 50 des SV Nordenham im Einsatz. Sie ergatterten mit einem 3:3 gegen TC RW Haren ihren ersten Punkt. Ihre Vereinskollegen der Herren 60 kassierten dagegen in der Bezirksliga eine hohe 0:6-Heimniederlage gegen SV Union Meppen und müssen wieder um den Klassenerhalt bangen.

Das gleiche Problem haben die Herren-40-Mannschaften der TC Burhave und der SV Brake in der Bezirksklasse nach ihren hohen Niederlagen. Ebenfalls in der Bezirksklasse verspielten die Damen 50 des TK Nordenham den vorzeitigen Staffelsieg mit einer 2:4-Heimniederlage gegen den TV Varel.

Landesliga Herren 60: TV von 1927 Stadtwerder – TK Nordenham 2:4. Dank ihrer Doppelstärke sicherten sich die Nordenhamer einen wichtigen Auswärtssieg. Die Bremer hatten noch kein Spiel gewonnen und die schlechteren Leistungsklassen. Dennoch musste der TKN ein schweres Stück Arbeit verrichten. Gegen die im Schnitt jüngeren und sehr sicher agierenden Bremer taten sich alle Nordenhamer in den Einzeln schwer.

Am besten kam noch Reiner Indorf bei seinem Zwei-Satz-Sieg zurecht, während Karl Brandau und Heinz Gulich an ihrer hohen Fehlerquote scheiterten. Zum Matchwinner avancierte Spitzenspieler Bernd Markowsky, der sein knappes Einzel mit einem taktisch gut gespielten Match-Tiebreak gewann und auch später an der Seite von Heinz Gulich im ersten Doppel mit seinem guten Serve- und Volleyspiel glänzte. Den entscheidenden Siegpunkt zum Gesamterfolg holten Reiner Indorf und der für Brandau eingewechselte Heinz Woesthoff in der zweiten Paarung.

Zur Vizemeisterschaft würde dem TKN am nächsten Wochenende schon ein Remis gegen den Mitkonkurrenten Auricher TC im letzten Punktspiel reichen.

Bernd Markowsky 6:3, 4:6, 10:6; Reiner Indorf 6:3, 6:2; Karl Brandau 3:6, 2:6; Heinz Gulich 1:6, 3:6; Markowsky/Gulich 6:1, 6:3; Indorf/Heinz Woesthoff 6:3, 6:3

Verbandsliga Damen 50: SV Nordenham – TC RW Haren 3:3. Mit diesem Remis gegen den Abstiegskonkurrenten haben die SVN-Damen zwar den ersten Saisonpunkt geholt. Der könnte aber im Endeffekt aufgrund des schlechten Matchpunkt-Verhältnisses zu wenig sein, selbst wenn sie im letzten Punktspiel nach den Sommerferien noch gegen den TV Zetel gewinnen sollten.

Im fünften Saisonspiel gelang es den Gastgeberinnen erst das zweite Mal, zwei Einzel zu gewinnen und mit einem 2:2-Zwischenstand in die Doppel zu gehen. Ulrike Weil und Ulla Jungbauer hatten sich durchgesetzt.

Im Spitzendoppel waren sie dann aber chancenlos. Somit sicherte die neu ins Spiel genommene Christiane Pruin an der Seite von Hildegard Güttler in der zweiten Paarung den Punkt zum Unentschieden.

Helga Brendel 1:6, 3:6; Ulrike Weil 7:6, 6:4; Ulla Jungbauer 6:2, 6:3; Hildegard Güttler 0:6, 3:6; Weil/Jungbauer 5:7, 1:6; Christiane Pruin/Güttler 6:3, 6:0

Bezirksliga Herren 60: SV Nordenham – SV Union Meppen 0:6. Nach dieser klaren Heimniederlage gegen die bisher sieglosen Emsländer steht der SVN mit dem Rücken zur Wand. Das Abstiegsgespenst geht um. Am letzten Spieltag nach den Sommerferien bestreitet der SVN sein letztes Punktspiel ausgerechnet beim bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Wilhelmshavener THC.

Ohne Spitzenspieler Günter Diekmann stand die Niederlage schon nach den Einzeln fest. Zu allem Überfluss musste Hans-Dieter Schierloh in seinem Match nach verlorenem ersten Satz auch noch verletzt aufgeben. So stand nur ein Satzgewinn von Wolfgang Röße zu Buche. Aufgrund des aussichtslosen Zwischenstandes setzte der SVN in den Doppeln vier neue Spieler ein, wobei der zweiten Paarung mit Jürgen Bittner/Knut Brendel noch ein Satzgewinn gelang.

Udo Schröder 4:6, 0:6; Hans-Dieter Schierloh 3:6, Aufg. SVN; Wolfgang Röße 6:3, 1:6, 6:10; Kurt Brüggemann 3:6, 1:6; Paul Ammon/Wolfgang Michalek 3:6, 1:6; Jürgen Bittner/Knut Brendel 6:3, 5:7, 2:10

Bezirksklasse Damen 50: TK Nordenham – TV Varel 2:4. Gegen die bisher sieglosen Gäste mussten die TKN-Seniorinnen überraschend die erste Saison-Niederlage einstecken. Sie vergaben damit die Chance, sich schon vorzeitig den Staffelsieg zu sichern. Zumindest wäre ein Remis möglich gewesen, wenn nicht eine Doppelschwäche dieses verhindert hätte.

Nach den Einzeln war das Match durch Siege von Kerstin Reinstrom und Kerstin Wiemers noch ausgeglichen. Dorle Menke und Uschi Woesthoff hatten ihre Spiele verloren. Doch ausgerechnet Reinstrom /Wiemers patzten im ersten Doppel und verloren im Match-Tiebreak.

Auch die zweite Paarung mit Woesthoff und der eingewechselten Sabine Dorn ging verloren. So kommt es nun zu einem brisanten Staffelfinale am letzten Spieltag nach den Sommerferien beim punktgleichen TC Aurich West.

Dorle Menke 4:6, 2:6; Kerstin Reinstrom 6:3, 6:1; Kerstin Wiemers 6:1, 6:2; Ursula Woesthoff 6:4, 4:6, 7:10; Reinstrom/Wiemers 4:6, 6:3, 7:10; Woesthoff/Sabine Dorn 1:6, 3:6

Bezirksklasse Herren 40: TC BW Oldenburg – TC Burhave 6:0. Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer traten die Gäste nicht in Bestbesetzung an. Sie standen von Beginn an auf verlorenem Posten. Gegen die mit erheblich besseren Leistungsklassen ausgestatteten Gastgeber gelang nur Sascha Lehmann ein Satzgewinn.

Damit wartet der Aufsteiger immer noch auf seinen ersten Sieg. Der könnte aber am Sonntag gegen das Schlusslicht OTI Oldenburg im letzten Saisonspiel gelingen, ohne dass Burhave den Abstieg noch verhindern kann.

Ummo Jürgens 0:6, 0:6; Christian Laturnus 2:6, 2:6; Sascha Lehmann 3:6, 6:0, 7:10; Foad Hamijao 0:6, 1:6; Jürgens/Laturnus 1:6, 0:6; Lehmann/Hamijao 4:6, 4:6

SV Brake – TC BW Delmenhorst 1:5. Die Braker mussten ihre erste Saison-Niederlage einstecken, haben aber im Gegensatz zur Konkurrenz erst drei Spiele absolviert. Stark ersatzgeschwächt waren sie gegen die routinierten Gäste chancenlos. So gingen alle Einzelspiele in zwei Sätzen verloren.

Die Partie war schon vor den Doppeln entschieden. Hier gelang dann zumindest der ersten Paarung mit Matthias Karl/Kai Müller noch ein knapper Drei-Satz-Sieg. Die nötigen Punkte zum Klassenerhalt sollten aber in den drei noch ausstehenden Spielen geholt werden.

Matthias Karl 2:6, 6:7; Udo Nafzger 2:6, 4:6; Kai Müller 1:6, 2:6; Norbert Bremer 0:6, 0:6; Karl/Müller 4:6, 6:1, 10:8; Nafzger/Bremer 2:6, 5:7

Bezirksklasse Herren 60: FT Spetzerfehn – Lemwerder TV 2:4. Gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten holten die erst spät in die Saison gestarteten Gäste ihren ersten Sieg. Nach den Einzeln stand es noch 2:2, denn den gewonnenen Partien von Harry Pietsch und Werner Ammermann standen Niederlagen von Burkhard Koberg und Peter Krieg entgegen. Das starke Doppel Ammermann mit dem eingewechselten Wolfgang Böning sorgte schnell für den dritten Punkt. Und in einem wahren Tiebreak-Krimi sorgten dann Pietsch/Krieg für den entscheidenden Sieg zum Gesamterfolg.

Burkhard Koberg 1:6, 3:6; Harry Pietsch 6:2, 5:7, 11:9; Werner Ammermann 6:1, 6:0; Peter Krieg 6:2, 1:6, 6:10; Pietsch/Krieg 7:6, 6:7, 10:6; Ammermann/Wolfgang Böning 6:2, 6:2

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.