• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
EuGH: Schon einzelne Überschreitungen gelten als Verstoß
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Urteil Zu Luftschadstoff-Messungen
EuGH: Schon einzelne Überschreitungen gelten als Verstoß

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elsfleth gibt auswärts einen Punkt ab

18.02.2019

Wesermarsch In der Tischtennis-Bezirksoberliga sind die Männer vom Elsflether TB am Wochenende nicht über Remis hinausgekommen. Sie trennten sich auswärts von der abstiegsgefährdeten TSG Westerstede nach dreieinhalb Stunden mit 8:8.

Bezirksoberliga

Herren, Bezirksoberliga: TSG Westerstede - Elsflether TB 8:8. Die Gäste spielten nicht in Bestbesetzung. Mannschaftsführer Thorsten Hindriksen fehlte krankheitsbedingt. Für ihn ging Steffen Logemann an die Tische. Daniel Jungmann litt an Rückenproblemen. „Es war aber kein Ersatz aus der Zweiten oder Dritten zu bekommen“, sagte Hindriksen.

Der ETB war gegen den Vorletzten der Favorit – lag nach den Doppeln aber mit 0:3 zurück. Arne Osterthun/Steffen Logemann hatten in fünf Sätzen verloren. Die Westersteder hatten im Doppel Steffen Weiers aus der Zweiten für Torben Klockgether eingesetzt. „Die Maßnahme ging auf“, sagte TSG-Topspieler Daniel Sparding.

Das erste Einzel lief über fünf Sätze. Dominik Felker besiegte Sparding. Zuvor hatte er schon mit 2:0 Sätzen geführt. Ohne Probleme gewann Pierre Barghorn gegen Horst Claaßen. Anschließend feierte Steffen Logemann einen wichtigen 12:10-Sieg im Fünften gegen Rolf Claaßen.

Vorm zweiten Durchgang führten die Westersteder mit 5:4. In der Spitzenpartie legte Pierre Barghorn ein 11:6 gegen Daniel Sparding vor. Der Westersteder gab mit einer Oberschenkelverletzung auf. Dominik Felker behielt erneut die Nerven. Er gewann nach einem 1:2-Satzrückstand gegen Horst Claaßen.

Erstmals führten die Gäste. Doch dann verlor Christian Schönberg nach einer 2:1-Satzführung die beiden anschließenden Sätze mit 9:11 gegen Andre Claaßen. Nach dem Satzausgleich war Arne Osterthun im Fünften chancenlos gegen Torben Klockgether (4:11). Daniel Jungmann biss auf die Zähne. Der Lohn war ein 13:11 im Fünften gegen Rolf Claaßen.

Das Schlussdoppel ging dann kampflos an die Huntestädter, weil TSG-Spieler Daniel Sparding nicht mehr einsatzfähig war. Daniel Sparding: „Die ganz große Überraschung blieb uns verwehrt. Wir sind sehr zufrieden mit dem Remis.“ Der ETB liegt mit 15:7 Punkten auf Rang fünf – mit drei Zählern Rückstand zum Spitzenreiter BSV Kickers Emden. Elsfleth spielt am Sonntag um 14 Uhr daheim gegen den Tabellendritten SV Komet Walle. Im Hinspiel hatten die Huntestädter eine 2:9 Packung bezogen – allerdings ohne Pierre Barghorn.

ETB: Pierre Barghorn/Dominik Felker, Christian Schönberg/Daniel Jungmann, Arne Osterthun/Steffen Logemann, Barghorn (2), D. Felker (2), Schönberg (1), Osterthun, Jungmann (1), St. Logemann (1), kampflos (1).

  2. Bezirksklasse

TTC Waddens II - AT Rodenkirchen 9:7. Beide Mannschaften waren ersatzgeschwächt. Beim ATR mussten sogar zwei angeschlagene Spieler an die Tische. Mit Kai Körber-Wohlfahrt kam sogar ein Spieler aus der Vierten (3. Kreisklasse) zum Einsatz.

Den Fehlstart aus Sicht der Gäste verhinderten Dirk Freels/Michael Peters, die sich nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Holger Beermann/Dirk Hauer durchsetzten. Durch die Siege von Rainer Gallasch/Matthias Früchtl und Olaf Neckritz/Jens Rüscher gingen die Hausherren mit einem 2:1-Vorsprung in die Einzel.

In denen war gleich Spannung angesagt. Gallasch setzte sich mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Udo Dierks durch. Auch mit 11:9 im Entscheidungssatz behauptete sich Bernd Müller. Durch die Erfolge im mittleren Paarkreuz holten die Gäste eine 4:3-Führung heraus.

Aber im unteren Paarkreuz setzten sich die Gäste durch. Sie gingen mit 5:4 in Führung. Dirk Hauer feierte einen Fünfsatzerfolg gegen Michael Peters.

Im oberen Paarkreuz gingen beide Partien über fünf Sätze. Bernd Müller gewann mit 12:10 gegen Rainer Gallasch. Udo Dierks siegte mit 11:3 gegen Olaf Neckritz. Die Gäste führten (6:5, 7:6).

„Zum Glück brachte das untere Paarkreuz wieder die Wende“, sagte TTC-Kapitän Matthias Früchtl. Das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen. Rainer Gallasch/Matthias Früchtl bezwangen Bernd Müller/Jan Müller in fünf Sätzen.

Matthias Früchtl: „Wir haben derzeit acht Punkte und benötigen noch mindestens fünf weitere Punkte, um den Klassenerhalt zu sichern.“

Dirk Freels nahm die Niederlage gelassen hin. „Ich bin mit der Mannschaft komplett zufrieden. Die Stimmung und der Zusammenhalt im Team waren top, und mit diesem Enthusiasmus wäre es dann fast noch ein Punktgewinn geworden.“ Der TTC liegt mit 8:14 Punkten auf Platz sieben, einen Zähler vor dem Relegationsplatz acht. Mit 15:11 Punkten ist der ATR Vierter.

TTC II: Rainer Gallasch/Matthias Früchtl (2), Olaf Neckritz/Jens Rüscher (1), Holger Beermann/Dirk Hauer, Gallasch (1), Neckritz, Früchtl (1), Rüscher, Beermann (2), Hauer (2); ATR: Bernd Müller/Jan Müller, Udo Dierks/Kai Körber-Wohlfahrt, Dirk Freels/Michael Peters (1), B. Müller (2), Dierks (1), J. Müller (1), D. Freels (2), Peters, Körber-Wohlfahrt.

DSC Oldenburg - TTV Brake 9:5. Im Verfolgerduell um Platz zwei führte Brake nach den Doppeln mit 2:1. Aber der DSC drehte die Partie. Brake blieb im ersten Durchgang ohne Sieg. Chancen auf einen Punktgewinn hatte Thorsten Dannemeyer bei einer 2:1-Satzführung gegen Florian.

Im zweiten Durchgang lag Dannemeyer trotz eines starken Auftritts im Spitzenspiel gegen Jens Ingmanns schon mit 0:2 Sätzen zurück. Aber der Braker stellte sein Spiel taktisch um und gewann den Entscheidungssatz mit 12:10. Zwei weitere Erfolge brachten die Kreisstädter noch mal auf 5:7 heran. Zu mehr reichte es nicht.

Brakes Sprecher Jens Meißner: „In den Eingangsdoppeln war wir bärenstark.“ In der ersten Einzelrunde habe man unglückliche Niederlagen kassiert. „Das war eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Hinspiel.“ Indes sei der DSC ein völlig verdienter Sieger. „Mit viel Glück wäre vielleicht ein Punkt drin gewesen.“ Der DSC bleibt mit 22:6 Punkten Zweiter. Der TTV (16:8) nimmt Platz drei ein.

TTV: Thorsten Dannemeyer/Matthias Büsing (1), Andre Puncken/Hans-Jörg Diers (1), Jens Meißner/Fabian Ostendorf-Walter, Dannemeyer (1), Puncken (1), M. Büsing (1), J. Meißner, Diers, F. Ostendorf-Walter.

Elsflether TB II – Oldenbroker TV 9:1. Das Oldenbroker Topduo Eike Vedde/Olav Düser verspielte zunächst eine 2:0-Satzführung im Duell mit Steffen Logemann/Hartmut Behrje. Die Oldenbroker Max-Noel Grotjan /Andreas Bergstein unterlagen Melih Basyigit/Andreas Hadeler ebenfalls im Fünften. Zuvor hatten sich die Elsflether Martin Kohne/Stephan Radke gegen Michael Krüger/Jürgen Kikker in drei Sätzen durchgesetzt. Den Ehrenpunkt holte Olav Düser in fünf Sätzen gegen Stephan Radke.

OTV-Mannschaftsführer Jürgen Kikker war ehrlich. Man sei chancenlos gewesen. „Auch wenn einige Partien knapp waren, der Sieg der Elsflether geht auch in der Höhe in Ordnung.“ Der ETB (27:1) führt auf dem Weg zur Meisterschaft die Tabellen mit fünf Punkten Vorsprung an. Für den Tabellenneunten Oldenbrok (4:20) sieht es doch sehr duster aus.

ETB II: Martin Kohne/Stephan Radke (1), Steffen Logemann/Hartmut Behrje (1), Melih Basyigit/Andreas Hadeler (1), Kohne (2), Logemann (1), Radke, Basyigit (1), Hadeler (1), Behrje (1); OTV: Eike Vedde/Olav Düser, Michael Krüger/Jürgen Kikker, Max-Noel Grotjan/Andreas Bergstein, E. Vedde, Krüger, Kikker, Düser (1), Grotjan, Bergstein.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.