• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Marathon-Woche mit Happy-End

19.02.2019

Wesermarsch Die Tischtennisspielerinnen des Elsflether TB haben am Wochenende eine schmerzhafte Niederlage kassiert. Sie verloren das Kellerduell der Landesliga mit Union Meppen auswärts mit 5:8. Die Teams tauschten die Tabellenplätze. Meppen (5:15) ist Siebter. Der ETB (4:16) belegt den Relegationsplatz acht. Am Sonntag, 12 Uhr, erwartet er den verlustpunktfreien Meisterschaftsanwärter TTG Nord Holtriem.

Die zweite Mannschaft des ETB verlor in der Bezirksoberliga auswärts gegen den TSV Holtrop mit 3:8. Bezirksligist TTV Brake fuhr aus drei Spielen einen Sieg ein: Er liegt mit 5:19 Punkten auf dem sicheren Rang sieben. Der Abstand nach oben und unten beträgt jeweils drei Punkte.

  Landesliga

SV Union Meppen - Elsflether TB 8:5. Die Gäste waren ersatzgeschwächt. Für die Nummer eins, Mareike Schneider, spielte Susanne Meißner aus der Zweiten. Mareike Schneider konnte in dieser Spielzeit erst zweimal mitspielen.

Bitter: Der ETB verlor vier Fünfsatzspiele. Beim 7:7 im Hinspiel hatte der ETB nur eine von fünf Fünfsatzpartien gewonnen. Rieke Buse kassierte an diesem Wochenende im Entscheidungssatz gar eine 9:11-Pleite gegen Stephanie Eichhorn.

Nach den Doppeln stand es 1:1. Die ersten beiden Einzeldurchgänge waren ausgeglichen (3:3, 5:5). Dann verspielte Meike Behrje gegen Stephanie Eichhorn eine 2:1-Satzführung. Susanne Meißner, die im unteren Paarkreuz unbesiegt blieb, glich gegen Anja Brand zwar einen 0:2-Satzrückstand aus. Im Fünften zog sie aber den Kürzeren.

ETB: Rieke Buse/Meike Behrje (1), Stefanie Meyer/Susanne Meißner, Meyer, R. Buse (1), Behrje (1), Meißner (2).

  Bezirksoberliga

TTV Holtrop - Elsflether TB II 8:3. Im Kellerduell zweier ersatzgeschwächter Teams erwischte der ETB einen Fehlstart (0:5). Das Doppel Ursel Buse/Uschi Peuker verlor in fünf Sätzen. Im unteren Paarkreuz fuhr Uschi Peuker einen Fünfsatzsieg ein. Der ETB bleibt mit 3:21 Zählern auf dem Relegationsplatz acht. Der Rückstand auf Platz sieben beträgt vier Punkte.

ETB II: Uschi Peuker/Ursel Buse, Sarah Gnandi/Jantje Beer, Gnandi, Beer, Peuker (2), U. Buse (1).

Bezirksliga

TTV Brake - MTV Jever 6:8. Die Gäste reisten zwar ersatzgeschwächt an, blieben aber im oberen Paarkreuz unbesiegt. Die Brakerinnen waren im unteren Paarkreuz überlegen, obwohl Silvia Peters ihr zweites Einzel in fünf Sätzen gegen Claudia Redenius verlor. Anne Gollenstede sollte Redenius später in fünf Sätzen besiegen. Brakes Kapitänin Britta Hagen: „Fast hätte es für die Sensation gereicht.“

TTV: Anne Gollenstede/Silvia Peters, Britta Hagen/Katharina Köhler (1), Gollenstede (1), Hagen (1), Peters (1), Köhler (2).

TTV Brake - Vareler TB 4:8. Mit einem Fehlstart in den Doppeln (0:2) verspielte der TTV eine gute Ausgangsposition in der Partie gegen den Tabellenfünften. Britta Hagen/Katharina Köhler verloren ihr Spiel in fünf Sätzen. In den Einzeln lief es im ersten Durchgang: Anne Gollenstede, Britta Hagen und Silvia Peters (mit einem 11:9-Sieg im Fünften) fuhren Siege ein. Am Nebentisch zog Katharina Köhler nach fünf Sätzen den Kürzeren. Es stand 3:3.

Im zweiten Durchgang führte Anne Gollenstede in der Spitzenpartie gegen Christina Groß schon mit 2:0. Aber sie verlor noch mit 2:3. Auch Katharina Köhler musste sich in ihrem zweiten Einzel nach fünf Sätzen geschlagen geben. Nur Britta Hagen gewann ihre zweite Partie. Sie meinte: „Die Partie lief besser als in der Vorrunde. In den Fünfsatzpartien hatten die Varelerinnen aber immer den längeren Atem.“

TTV: Gollenstede/Peters, Hagen/Köhler, Gollenstede (1), Hagen (2), Peters (1), Köhler.

TuS Wahnbek - TTV Brake 6:8. Mit dem Sieg beim Tabellensechsten verschaffte sich Brake Luft im Abstiegskampf. Es gab in der dreistündigen Partie etliche knappe Entscheidungen. Brake ging mit einer 2:0-Führung aus den Doppeln hervor und zog auf 5:0 davon. Nur im zweiten Durchgang (1:3) lief der TTV hinterher. Doch Brake brachte den Vorsprung über die Ziellinie. Britta Hagen meinte: „Wir freuen uns sehr über die beiden Punkte. Damit sind wir dem Saisonziel einen großen Schritt näher gekommen.“ Die Brakerinnen wollen mindestens Achter werden. Anne Gollenstede war nach der Marathon-Woche mit drei Spielen glücklich: „Ich fühle mich schon fast wie eine Profi-Spielerin.“

TTV: Gollenstede/Peters (1), Hagen/Köhler (1), Gollenstede (2), Hagen (2), Peters (1), Köhler (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.