• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wesermarsch-Trio trumpft auf

10.03.2016

Bad Segeberg /Wesermarsch Birgit Berndt vom Schützenverein Seefeld hat jetzt bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Segeberg den sechsten Platz bei den Seniorinnen erreicht. Mit dem olympischen Recurvebogen erzielte sie 424 Ringe. Ebenfalls an den Start gingen die vielversprechenden Talente Gillian Zinnow (SV Seefeld) und Eric Kieselhorst vom Braker SV. Auch sie belegten gute Plätze.

Die Deutschen Meisterschaften waren der Höhepunkt der diesjährigen Hallensaison. Gillian Zinnow hatte sich durch einen zweiten Platz in der weiblichen Jugend bei den Landesmeisterschaften für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert und stellte sich insgesamt 34 Kontrahentinnen.

Schwarze Leistungsnadel

Nach 60 abgeschossenen Pfeilen kam sie auf 525 Ringe und landete auf dem 16. Platz. Mit diesem Resultat sicherte sich die 14-Jährige die schwarze Leistungsnadel vom Deutschen Schützenbund. „Die Teilnehmer haben sich einen spannenden Wettkampf mit vielen Positionswechseln geliefert“, sagte Trainerin Birgit Berndt. Der 16. Rang von Gillian Zinnow sei „eine sehr gute Platzierung“ gewesen.

Berndt selbst hatte sich ebenfalls als Vize-Landesmeisterin qualifiziert. Bei den Seniorinnen war das Teilnehmerfeld aber eher überschaubar. Acht Schützinnen kämpften um die Goldmedaille.

Insgesamt blickt Berndt auf eine sehr erfolgreiche Hallensaison zurück. Ihre Schützlinge holten zusammen acht Kreismeistertitel, vier Bezirksmeisterschaften und zwei Silbermedaillen bei den Landesmeisterschaften. Dazu kamen noch zahlreiche weitere Podestplätze. „Wir Trainer sind mit der Saison sehr zufrieden“, sagte Berndt.

Riesige Konkurrenz

In der männlichen Jugend hatte es Eric Kieselhorst gleich mit 57 Gegnern zu tun. „Es ist schon etwas anderes, bei einer Deutschen Meisterschaft oder auf Bezirks- beziehungsweise Landesebene anzutreten“, sagte seine Trainerin und Kreisbogenreferentin Melanie Kieselhorst.

Trotzdem behielt Eric weitestgehend die Nerven, erzielte 521 Ringe und sicherte sich einen Platz im breiten Mittelfeld. „Sein selbst gesetztes Ziel, bloß nicht Letzter zu werden, hat er sicher erreicht“, sagte Melanie Kieselhorst. Er habe aber noch Potenzial nach oben, weshalb er keine Möglichkeit auslasse, im Training weiter an sich zu arbeiten.

Für die Bogenschützen beginnt nun die Freiluftsaison. Deren Höhepunkt ist die Deutsche Meisterschaft Ende August in der bayerischen Landeshauptstadt München. Auch für diesen Wettbewerb wollen sich die drei erfolgreichen Wesermarsch-Schützen unbedingt qualifizieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.