• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

TSV behält im Pokal die Nerven

21.08.2018

Wesermarsch Die A-Jugend-Fußballer des TSV Abbehausen haben am Wochenende die dritte Runde des Bezirkspokals erreicht. Dort wartet der TuS Heidkrug, der überraschend den Landesligisten SV Brake aus dem Wettbewerb geworfen hat.

TuS Heidkrug – SV Brake 1:0 (1:0). Beide Teams legten ein gutes Tempo vor, allerdings sprangen nur wenige Torchancen dabei heraus. Brakes Fynn Richter und Luke Bleckmann vergaben, ehe das 1:0 dann auf der anderen Seite fiel. Fabian Herrmann nutzte einen Ballverlust im Braker Aufbauspiel.

Im zweiten Abschnitt musste SVB-Torhüter Luca Kemna zweimal rettend eingreifen. Dann aber drückten die Gäste vehement auf den Ausgleich. Doch entweder liefen sie ins Abseits, oder aber ein Heidkruger Abwehrbein blockte den Schuss. „In den letzten 15 Minuten kam kaum noch sein Spiel zu Stande, weil ständig ein Heidkruger mit Krämpfen am Boden lag“, sagte SVB-Trainer Lars Bechstein. Der Schiedsrichter habe dann auch sechs Minuten Nachspielzeit angezeigt, nach zwei Minuten aber abgepfiffen. Zu wenig, um noch das 1:1 zu erzielen. „Wir waren nicht zielstrebig und entschlossen genug“, warf Bechstein seinen Spielern nach dem Ausscheiden vor.

Tor: 1:0 Herrmann (36.).

SVB: Luca Kemna – Fynn Richter, Luke Bleckmann, Niklas Weers, Ilhan Tasyer, Emre Acar, Noah Kreutz, Finn Landwehr, Jan Janßen, Jonas Kühl, Tarik Maltas. Eingewechselt: Niclas Franz und Simon von Seggern.

GVO Oldenburg - TSV Abbehausen 4:5 (1:0, 2:2) nach Elfmeterschießen. Die Grün-Gelben landeten einen Duselsieg. „Wir haben aus zwei Chancen zwei Tore gemacht“, gestand Trainer Ingo Wickner ein. Die Oldenburger waren nicht nur spielerisch, sondern auch körperlich weit überlegen.

„Die waren alle zwei Köpfe größer als wir. Von außen sah es so aus, als spielt da eine E-Jugend-Mannschaft gegen ein Herren-Team“, sagte Wickner. Dass der TSV nicht komplett unter die Räder geriet, hat er in erster Linie Torhüter Luca Priebe zu verdanken. „Was der gehalten hat, war Wahnsinn“, meinte Wickner. Es war kein Spiel GVO gegen Abbehausen, sondern GVO gegen Luca Priebe. Sogar im Elfmeterschießen war der Keeper in Hochform. Gleich drei Strafstöße parierte Priebe. Für Abbehausen verschoss zwar Peter Neumann. Dafür trafen aber Dennis Wego, Tetje-Mattis Poppe und Jesse Eisenhauer. Der fünfte Schütze musste gar nicht mehr antreten. „Ein glücklicher Sieg dank Luca Priebe“, meinte Wickner.

Tore: 1:0 Kabon (31.), 1:1 Wego (66.), 1:2 Kerbstat (87.), 2:2 Ruge (90.+2, Handelfmeter).

TSV: Luca Priebe – Marc Tönjes, Dennis Wego, Nick Lemke, Martin Eggert, Tetje-Mattis Poppe, Leon Kerbstat, Dario Jöllerichs, Leon Krasniqi, Luca-Fabio Ilenda, Moritz Budde. Eingewechselt: Nicholas Gepting, Mathis Heibült, Peter Neumann und Jesse Eisenhauer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.