• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elsfleth schnappt sich vier Punkte

14.11.2017

Wesermarsch Die Bezirksliga-Volleyballerinnen aus der Wesermarsch haben sich stabilisiert. In Staffel eins landete der SV Nordenham am Wochenende einen 3:1-Heimsieg gegen den Tabellenvierten TG Wiesmoor. Zuvor hatte er zwar mit 0:3 gegen den Tabellenzweiten BW Emden-Borssum verloren, dabei aber gezeigt, dass er mithalten kann. Mit zehn Punkten sind die Nordenhamerinnen Tabellenfünfter. In Staffel zwei sammelte der Elsflether TB vier Punkte. Das Team aus dem Süden der Wesermarsch besiegte vor eigener Kulisse die VG Delmenhorst-Stenum II mit 3:1 und musste sich anschließend dem Viertplatzierten der Tabelle, BW Lohne II, mit 2:3 geschlagen geben. Die Elsfletherinnen belegen mit acht Punkten Platz sechs.

 Frauen

Bezirksliga, Staffel I: SV Nordenham - BW Emden-Borssum 0:3 (22:25, 20:25, 20:25). Die Nordenhamerinnen mussten zwar auf ihre verletzte Kapitänin Alexandra Taylor verzichten. Aber sie spielten stark. Im ersten Satz führten sie schon mit 16:10. Doch die Ostfriesinnen bewiesen, warum sie Tabellenzweiter sind: Sie gewannen den Satz letztlich noch glücklich. Ähnlich verlief der zweite Satz. Erneut verspielte der SVN einen Vorsprung. Auch der dritte Satz war lange ausgeglichen. Allerdings hatten die Gäste die größere Durchschlagskraft.

SV Nordenham - TG Wiesmoor 3:1 (25:17, 25:21, 23:25, 25:12). Auch die Wiesmoorerinnen rechnen sich noch Chancen im Aufstiegsrennen aus. Aber sie trafen auf einen gut aufgelegten SVN.

Trainer Knut Steinhäuser stellte sein Team im Vergleich zum ersten Spiel um. Lyndzey Mowatt agierte auf der Position der Stellerin, Janine Lachnitt übernahm die Diagonalposition. „Diese Maßnahme sollte sich auszahlen“, sagte Steinhäuser. Nordenham spielte sich eine 2:0-Führung nach Sätzen heraus. Seine Mannschaft sei das bessere Team gewesen, sagte Steinhäuser. Außerdem stellten die Nordenhamerinnen mit Mareike Markwart, der starken Mowatt und Lachnitt die stärkeren Aufgabespielerinnen.

Der SVN hätte im dritten Satz für die Entscheidung sorgen können. Aber er leistete sich laut Steinhäuser sehr viele Fehlangaben – unter anderem beim Stand von 22:22 und 23:23. Wiesmoor verkürzte aber auch dank der überragenden Ilka Krückemeyer. Seine Mannschaft habe sie nie in den Griff bekommen, sagte Steinhäuser.

Doch im vierten Satz spielte sein Team phänomenal auf – und Wiesmoor an die Wand. „Die Ostfriesinnen waren chancenlos“, meinte Steinhäuser und erklärte die Leistungsexplosion. „Der Glaube an sich selbst war wieder da.“

SVN: Sandra Erden, Bianca de Grave, Janine Lachnitt, Lyndzey Mowatt, Mareike Markwart, Sabine Meiners, Manuela Straupe

Bezirksliga, Staffel II: Elsflether TB - VG Delmenhorst-Stenum II 3:1 (25:22, 25:19, 19:25, 25:11). Die Elsfletherinnen erwischten einen holprigen Start. Aber sie fingen sich schnell und gingen nach Sätzen in Führung. Auch im zweiten Durchgang spielten sie stark. Der ETB baute seine Führung aus. Allerdings litten die Elsfletherinnen im dritten Durchgang an Konzentrationsschwächen. Zudem verschlugen sie einige Angaben. Das rächte sich. Die Gäste kamen auf und verkürzten nach Sätzen. Aber die Gastgeberinnen berappelten sich. Im vierten Durchgang traten sie selbstbewusst auf. Im Schnelldurchlauf brachten sie das Spiel nach Hause.

Elsflether TB - BW Lohne II 2:3 (25:22, 22:25, 26:24, 24:26, 11:15). Die Teams spielten auf Augenhöhe. Die Bilanz der Punkte spricht für sich: Lohne gewann 112 Ballwechsel, Elsfleth 108. Die Zuschauer sahen ein Spiel mit viel Einsatz und langen Ballwechseln. Nach zwei Sätzen stand es 1:1. Den dritten Durchgang entschieden die Elsfletherinnen in der Verlängerung nervenstark für sich. Aber allmählich machte sich bemerkbar, dass sie schon eine Partie in den Knochen hatten. Zwar starteten sie gut in den vierten Satz. Aber der Vorsprung schmolz schnell. Lohne erzwang den Tiebreak. Dem ETB ging die Puste aus, die Konzentration ließ merklich nach. Elsfleth kassierte zwar eine knappe Niederlage, doch das Team um Coach Ingo Fuchs war mit dem Spieltag zufrieden.

ETB: Britta Schneider, Brigitte Fuchs, Valerie Richter, Neele Heinemann, Jessica Grube, Rieke Lucka, Kim Stuhrmann, Conny Schwuchow, Claudia Kobe, Alexandra Freese, Nadine Sander.

 Männer

Bezirksklasse: VG Emden II - AT Rodenkirchen 3:0 (25:19, 25:19, 25:18). Die Rodenkircher kehrten geknickt in die Wesermarsch zurück. „Emden war schwach“, sagte ATR-Spieler Julian Schwuchow. „Aber wir waren noch schwächer.“ Den ersten Satz verloren die Stadlander deutlich. Im zweiten Satz lagen sie zwar zwischenzeitlich vorne. Aber es reichte nicht zum Satzgewinn. Ähnlich verlief der dritte Durchgang. „Es gab immer mal wieder Lichtblicke“, sagte Schwuchow. „Aber wir sind dann recht schnell wieder eingebrochen.“ Die Rodenkircher hatten großen Probleme, die Bälle zum Steller zu spielen. Außerdem haperte es am Abschluss. Mit fünf Punkten sind sie Tabellensechster. Der Tabellensiebte muss in die Abstiegsrelegation

AT Rodenkirchen: Florian Möller, Jens Kretzschmar, Julian Schwuchow, Kevin Husmann, Manuel Joachimsthaler, Marlo Wiemer, Michael Gulich, Patrick Fuhrken.