• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elsflether gehen bei Saisondebüt leer aus

25.10.2017

Wesermarsch Die Bezirksliga-Volleyballer des Elsflether TB sind am Wochenende mit zwei Heimniederlagen in die Saison 2017/2018 gestartet. Sie verloren gegen den VfL Löningen und die VG Delmenhorst/Stenum III jeweils mit 1:3. Die TSG Burhave hingegen landete einen Heimsieg: Sie bezwang den Landesliga-Absteiger TuS Bloherfelde mit 3:1, verlor aber gegen die VG Delmenhorst/Stenum II mit 1:3.

Unterdessen feierten die in der Bezirksliga spielenden Frauenmannschaften aus der Wesermarsch jeweils einen 3:0-Auswärtssieg. Der SV Nordenham besiegte in der Staffel eins die VG Aschendorf/Papenburg, der Elsflether TB gewann in der Staffel zwei beim VfL Löningen.

 Männer

Bezirksliga, Elsflether TB - VfL Löningen 1:3 (25:19, 21:25, 13:25, 15:25). Die Elsflether bestimmten den ersten Satz. Sie gewannen ihn problemlos. Den zweiten Satz eröffnete Tim Danne mit einer starken Aufschlagserie. Der ETB führte schon mit 8:1. Doch dann leistete er sich Fehler, die die Löninger ausnutzten. Sie glichen nach Sätzen aus. Dann brach der ETB ein. Die Elsflether haderten mit Problemen in der Annahme und im Stellspiel. Die Gäste hatten fortan leichtes Spiel.

Elsflether TB - VG Delmenhorst/Stenum III 1:3 (21:25, 18:25, 25:20, 20:25). Zunächst spielten die Delmenhorster besser. Die Elsflether kämpften mit sich und ihren eigenen Fehlern und mussten einem 0:2-Satzrückstand hinterherlaufen.

Im dritten Satz präsentierten sie sich gefestigter. Sie überzeugten mit einer flüssigen Spielweise und verkürzten nach Sätzen. Im vierten Durchgang sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Aber in den entscheidenden Ballwechseln stieg die Zahl der Fehler in der Elsflether Annahme. Löningen nutzte das und gewann.

ETB: Meik Spiller, Tim Danne, Bernd Kleen, Eugen Janzen, Thomas Kuik, Andreas Kornmann, Ingo Wiegel, Klaus Mewes, Jonas Ising und Lutz Menzel.

TSG Burhave - TuS Bloherfelde II 3:1 (20:25, 25:17, 26:24, 25:18). Verdienter Sieg für die Butjenter: Indes spielten sie zunächst mutlos und verunsichert. Spielertrainer Marco Lemke nahm eine Auszeit. Anschließend lief es besser. Dennoch verlor die TSG den ersten Satz. Aber Burhave entfachte fortan großen Druck. „Es stimmte alles, der Block stand gut, der Angriff lief, und auch die Feldabwehr war hellwach“, sagte Kapitän Stefan Plewka. Die Burhaver feierten ihren ersten Saisonsieg in einem hochklassigen Volleyball-Spiel.

TSG Burhave - VG Delmenhorst-Stenum II 1:3 (23:25, 25:23, 11:25, 6:25). Die ersten beiden Sätze waren ausgeglichen. Das Tempo war hoch. Beide Teams gewannen je einen Durchgang mit 25:23. Dann schwanden der TSG die Kräfte. Sie hatte den Gästen nichts mehr entgegenzusetzen – es klappte nichts mehr.

„Wenn wir gegen Delmenhorst noch mal hätten umstellen können, wäre auch da noch mehr drin gewesen“, meinte Plewka. Doch der spielstarke Auftritt und die geschlossene Mannschaftsleistung in der ersten Partie stimmen die Burhaver optimistisch.

TSG Burhave: Patrick Böttcher, Heinz Decken, Ole Decken, Jan-Dirk Dunkhase, Alexander Golowtschenko, Toresten Lahrmann, Marco Lemke, Stefan Plewka.

 Frauen

Bezirksliga I: VG Aschendorf/Papenburg - SV Nordenham 0:3 (22:25, 10:25, 24:26). Die Nordenhamerinnen reisten ersatzgeschwächt ins Emsland, machten die personellen Probleme aber mit einer geschlossenen Teamleistung und Kampf wett.

Der erste Satz verlief ausgeglichen. Der SVN sicherte sich den Durchgang letztlich dank seiner guten Angaben. Im zweiten Abschnitt konnte der SVN schalten und walten, wie er wollte. Bei den Emsländerinnen lief nichts. Dann stellte Aschendorf um. Die Annahme der Gastgeberinnen steigerte sich.

Der SVN spielte ohne Druck, zudem leistete er sich Eigenfehler und Unkonzentriertheiten. Bald lief er einem Rückstand hinterher (20:23). „Dann erwachte wieder der Kampf- und Teamgeist“, meinte Kapitänin Alexandra Tayler. Der SVN glich aus (24:24) und gewann das Spiel dank der knallharten Angaben von Sandra Erden.

Bezirksliga II: VfL Löningen - Elsflether TB 0:3 (15:25, 9:25, 24:26). ETB-Coach Ingo Fuchs konnte erstmals aus dem Vollen schöpfen. Alexandra Freese gab ihr Debüt für den ETB, Rieke Lucka kehrte nach langer Pause ins Team zurück. Die Elsfletherinnen begannen stark. Sie überzeugten in allen Bereichen, zogen früh davon und sicherten sich Satz eins. Auch im zweiten Satz spielten sie aufmerksam. Das starke Blockspiel trieb den VfL zur Verzweiflung. Der ETB gewann den Abschnitt in 15 Minuten.

Aber Löningen kämpfte. Die Elsfletherinnen wurden nervös. Der VfL zog im dritten Satz bis auf neun Punkte davon. Doch Coach Fuchs brachte sein Team in zwei Auszeiten und mit einigen Wechseln wieder in die Spur. Der ETB holte auf, glich aus (23:23) und machte das Spiel dank seiner Nervenstärke im dritten Satz zu. Fuchs lobte sein Team. Es habe sehr konsequent gespielt. „Den ersten Teil des dritten Satzes vergessen wir ausnahmsweise einfach mal.“

ETB: Jessica Grube, Neele Heinemann, Cornelia Schwuchow, Claudia Kobe, Nadine Sander, Rieke Lucka, Britta Schneider, Brigitte Fuchs, Alexandra Freese, Kim Stuhrmann und Michaela Hanke.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.