• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Im Kreisderby der Bezirksklasse geht es um alles

16.02.2019

Wesermarsch Die Volleyballer des Elsflether TB stehen an diesem Sonntagmorgen vor einer schwierigen Aufgabe. Der Männer-Bezirksligist gastiert bei der TG Wiesmoor II Los geht es gegen 12.30 Uhr. In der Bezirksklasse steigt am Sonntagmittag das Wesermarschderby zwischen der gastgebenden TSG Burhave und dem AT Rodenkirchen. Der Spieltag in Burhave beginnt um 11 Uhr mit der Partie der Butjenter gegen die VG Veenhusen-Warsingfehn.

Männer, Bezirksliga: TG Wiesmoor II - Elsflether TB (Sonntag, gegen 12.30 Uhr). Viermal haben die Elsflether noch die Chance, Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Der Rückstand auf den Abstiegsrelegationsplatz beträgt sechs Punkte. Wiesmoor ist Tabellenvierter mit 29 Punkten und hat zuletzt den Tabellenzweiten MTV Aurich in fünf Sätzen geschlagen. Das Hinspiel verloren die Elsflether vor eigener Kulisse sang- und klanglos mit 0:3.

Bezirksklasse: TSG Burhave - VG Veenhusen-Warsingfehn und AT Rodenkirchen (Sonntag, 11 Uhr). Im ersten Spiel des Tages treffen die Burhaver auf den Tabellenletzten, der noch keinen Punkt und auch noch keinen Satz gewonnen hat – ein Pflichtsieg ohne Satzverlust ist fällig. Dann geht’s im Wesermarsch-Duell um den Klassenerhalt. Wer steigt ab? Wer muss in die Abstiegsrelegation? Das Hinspiel gewann die TSG mit 3:1. Bis auf den zweiten Satz waren alle Durchgänge hart umkämpft.

Die Ausgangslage: Der ATR belegt den Abstiegsrelegationsplatz mit zehn Punkten aus acht Spielen, die TSG rangiert auf dem ersten Abstiegsrang mit acht Punkten aus sieben Spielen. Hage ist als Dritter mit 15 Zählern punktgleich mit dem Tabellenzweiten VG Emden II und wohl schon zu weit weg. Am letzten Spieltag spielt der ATR gegen Veehnhusen, Burhave muss in Emden ran.

Einige Burhaver Spieler haben zurzeit gesundheitliche Probleme. Es ist offen, ob am Sonntag alle fit sind. Fest steht: Zugang Patrick Stahlberg wird sein Debüt im Burhaver Trikot feiern.

Frauen, Bezirksliga: SV Nordenham II - TG Wiesmoor und FTC Hollen (Samstag, ab 15 Uhr). Letzter Heimspieltag für die SVN-Reserve: Die Nordenhamerinnen hoffen, dass sie gegen Wiesmoor noch ein paar Punkte einfahren. Doch dazu müsse die Leistung stimmen, sagt Trainer Stefan Plewka. „Wenn von sechs Aktiven auf dem Feld wieder nur zwei Spielerinnen Normalform zeigen, wird es auch gegen den Tabellenvorletzten schwer.“ Zeige sein Team den Kampfgeist aus der erfolgreichen Partie gegen den ETB, könnte ein Sieg drin sein. Gegen den Tabellendritten Hollen hingegen werde es wohl keine Chance haben, mutmaßt er.

TSG Westerstede - SV Nordenham (Sonntag, gegen 13 Uhr). Die Partie zuletzt gegen Hollen verlor der SVN mit 0:3. Coach Alexandra Taylor sprach von einem „nicht so schönen Spiel“. An diesem Wochenende wolle ihr Team wieder zeigen, „was es heißt, schönen Volleyball zu spielen“. Der SVN wird die Reise erneut mit sieben Spielerinnen antreten. Katja Eden fällt aus. Das Hinspiel gewann der SVN mit 3:2. Westerstede ist mit 22 Punkten Fünfter und liegt vier Zähler hinter dem SVN, der Tabellenvierter ist.

Wilhelmshavener SSV - Elsflether TB (Samstag, 15 Uhr). Fakt ist: Die Elfletherinnen benötigen jeden Punkt. Sie belegen mit 14 Punkten den ersten Abstiegsplatz und haben vier Punkte Rückstand auf den Vareler TB, der den Relegationsplatz inne hat. Zu allem Überfluss treten die Elsfletherinnen beim Klassenprimus an. Der WSSV kabbelt sich mit dem SV Nortmoor um den Titel und hat das Hinspiel mit 3:0 gewonnen. Allerdings hatten die Elsfletherinnen nur im ersten Satz keine Chance – in den beiden anderen Durchgängen konnten sie selbst Akzente setzen. Vielleicht gelingt es dem ETB ja, den Wilhelmshavenerinnen ein Pünktchen abzutrotzen.

Kreisliga: TSG Westerstede III - Bardenflether TB  Sonntag, 11 Uhr). Die Voraussetzungen sind klar: Bardenfleth ist Letzter mit einem Pünktchen und darf noch dreimal spielen, Westerstede ist Vorletzter mit neun Pünktchen. Nur das Schlusslicht steigt ab. Das heißt: Der BTB muss drei Punkte holen und hoffen, dass die TSG in ihren verbleibenden Partien nicht nachlegen kann. Gegen die TSG wollen die Bardenfletherinnen zeigen, was ihnen am letzten Spieltag fehlte: Konstanz und Nervenstärke in den entscheidenden Situationen. „Der Klassenerhalt ist theoretisch noch möglich“, sagt Trainerin Linda Speckels. „Aber es wird schwer.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.