• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Parteitag der Grünen
Baerbock mit 98,55 Prozent als Kanzlerkandidatin bestätigt

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Volleyball: Nur Pleiten für Wesermarsch-Teams

13.02.2019

Wesermarsch Schwarzes Wochenende für die Bezirksliga-Volleyballerinnen der Wesermarsch: Die beiden Teams des SV Nordenham und auch der Elsflether TB gingen in ihren Auswärtsspielen jeweils mit einer 0:3-Niederlage vom Platz. Die Erste des SVN verlor das Topspiel gegen den FTC Hollen, während der ETB und die SVN-Reserve dem Vareler TB unterlagen.

Der SV Nordenham rutschte auf Rang vier ab und hat sich damit aus dem Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz verabschiedet. Der ETB hat jetzt vier Punkte Rückstand auf den Abstiegsrelegationsplatz, den die Varelerinnen belegen. Die Elsfletherinnen haben ein Spiel mehr als die Friesinnen auf dem Buckel. Die SVN-Reserve bleibt Letzter mit zwei Punkten.

Vareler TB - Elsflether TB 3:0 (25:11, 25:9, 25:18). Die stark besetzten Varelerinnen begannen hochmotiviert und ließen zunächst die Muskeln spielen. Die Elsfletherinnen holten zwar viele Bälle. Die entscheidenden Punkte machten aber zumeist die eingespielten Varelerinnen. Sie gewannen die ersten beiden Sätze klar.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im dritten Satz spielte der ETB mit Varel auf Augenhöhe. Er ging zwischenzeitlich sogar in Führung. Aber die Varelerinnen erzwangen eine Wende und banden den Sack zu. Mit 25:18 ging auch der dritte Satz an Varel.

Fazit aus Elsflether Sicht: Die kämpferische Einstellung stimmte, aber Varel war an diesem Tag einfach besser.

ETB: Britta Schneider, Diana Krampert, Doro Ackermann, Jessica Grube, Brigitte Fuchs, Michaela Hanke, Nadine Sander, Kim Stuhrmann und Conny Schwuchow.

Vareler TB - SV Nordenham 3:0 (25:13, 25:9, 25:12). Wer gedacht hatte, dass die Varelerinnen in ihrer zweiten Partie Kraftprobleme bekommen sollten, sah sich getäuscht. Sie gewannen das Spiel in Windeseile.

Gleichwohl: Der SVN hatte konzentriert begonnen. Er antwortete auf die starken Aufschläge und die druckvollen Angriffe der Gastgeberinnen mit großem Kampfgeist und stellte die Varelerinnen mit seiner guten Blockarbeit und Angriffsstärke vor Probleme. Aber die Konzentration und das Durchsetzungsvermögen ließen schnell nach. Mit präzisen Aufschlägen ließen die spielstarken Varelerinnen keinen geordneten Nordenhamer Spielaufbau zu.

Im zweiten Satz leistete sich die Nordenhamer Annahme mehr Fehler. Die Vareler Angriffsbälle sausten am Nordenhamer Block vorbei. Erfolgreiche Spielzüge waren selten. Bald ließen auch die Kräfte und das Selbstvertrauen der Nordenhamerinnen nach. Fazit: Die Varelerinnen zeigten mit einer starken Leistung, dass sie eigentlich nicht in den Tabellenkeller gehören. Beim SVN erreichten nur Gesche Luks und Kathrin Niedzella Normalform.

SVN II: Neriman Büsing, Rauschan Kloz, Maja Kramer, Gesche Luks, Miriam Mogwitz, Kathrin Niedzella, Lisa Schröder, Svea Thaden, Rebecca Willuhn.

FTC Hollen - SV Nordenham 3:0 (25:19, 25:12, 25:21). Der SVN musste zwar auf Mareike Marktwart verzichten. Aber die sieben verbliebenen Spielerinnen reisten nach den Erfolgen in den vorigen Partien selbstbewusst an. Indes: „Von Anfang an lief es nicht so rund wie gewohnt“, sagte Nordenhams Spielertrainerin Alexandra Taylor. Die Annahme wirkte unsicher – erfolgreiche Angriffe hatten Seltenheitswert.

Im ersten Satz hielt der SVN noch mit, „wohingegen im zweiten Satz gar nichts mehr funktionierte“, sagte Taylor. Hollen bestimmte die Partie mit harten und platzierten Aufschläge. Es sei einfach kein flüssiges Spiel zustande gekommen, sagte Taylor. „Woran es am Ende lag, konnte man gar nicht so genau sagen oder analysieren.“ Zwar stellte sie mehrmals um, aber ihrem Team gelang an diesem Tag einfach nichts.

SVN: Kristina Behrens, Sandra Erden, Katja Eden, Janine Lachnitt, Sabine Meiners, Bianca de Grave, Alexandra Taylor.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.