• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: TSV gastiert bei Kellerkind Wiefelstede

20.04.2018

Wiefelstede /Abbehausen Der TSV Abbehausen reist in der Fußball-Bezirksliga zum Drittletzten SVE Wiefelstede. Angepfiffen wird die Begegnung am Sonntag um 15 Uhr auf der Sportanlage „Am Breeden“. Den Ammerländern fehlen derzeit neun Zähler zu einem Nichtabstiegsplatz. Sie müssen aber noch einige Spiele nachholen. Der TSV kann nach dem 4:0 gegen den SV Baris Delmenhorst und nunmehr 35 Zählern für die neue Saison planen.

Beim Erfolg gegen Baris erfreute sich Trainer Frank Meyer an der Rückkehr einiger zuletzt verletzter Spieler. Sicherheitshalber wurden aber dennoch Ruben Rebmann aus der vierten Mannschaft und Till Wickner aus der zweiten Mannschaft reaktiviert. So konnte Meyer unter anderem Julian Milz noch eine Pause können. Der Stürmer zeigte Einsicht: „Das von Zweikämpfen geprägte Spiel gegen Baris wäre für mich noch zu früh gekommen.“

Fehlen werden die verletzten Lennard Wohlrab, Matthias Kemper und Cedric Böger (Kreuzbandriss). Böger wird lange ausfallen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der TSV-Coach war mit dem Ergebnis gegen den SV Baris zufrieden: „Natürlich kann man etwas Negatives finden, wenn man es will. Doch den Sieg haben wir clever herausgespielt.“ Richtig: Seine Truppe wartete geduldig auf Konterangriffe, nachdem Baris nach dem 0:2 die Abwehr geöffnet hatte.

Wiefelstede hat den Kampf um den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben. Teammanager Wolfgang Gerve ärgerte sich über die Spielabsage am vergangenen Wochenende beim SV Eintracht Oldenburg: „Wir hatten uns schon um halb acht zum Frühstück getroffen, da kam gegen neun die Absage. Der Platz war wegen der Witterung nicht bespielbar. Damit wurde uns die Chance genommen, den Rückstand zum rettenden Ufer weiter zu verkürzen.“

In Panik gerät beim SVE wegen des drohenden Abstiegs niemand: „Wir planen mit beiden Optionen“, sagt Gerve. Erfreut nahm der Verein zur Kenntnis, dass die Vereine SV Baris Delmenhorst, VfL Stenum und FC Rastede am Vorsonntag ihre Spiele nicht gewonnen haben: „Nur diese drei Teams können wir noch einholen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.