• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wilfried Fugel würdigt selbstlosen Einsatz

22.03.2014

Nordenham Schnell und schnörkellos: In vielen Sportarten ist der einfache Weg zum Ziel oftmals der erfolgreiche. Wilfried Fugel hat als Vorsitzender des Kreissportbundes (KSB) Wesermarsch dieses Prinzip verinnerlicht. Als er Ursel Buse, Hajo Müller und Max-Peter Michel an diesem Donnerstagabend während der Ehrung der Sportler des Jahres 2013 für ihr ehrenamtliches Engagement auszeichnet, ist gar nicht so entscheidend, was er sagt – viel wichtiger ist, wie er es sagt. Die Herzlichkeit und Freude, mit der er seine Worte auf der Bühne der Nordenhamer Jahnhalle formuliert, sind Ausdruck größter Bewunderung für drei Funktionäre, die einen großen Teil ihres Lebens dem Sport in der Wesermarsch gewidmet haben.

Großer Anreiz

Alle drei seien Menschen, die der Gesellschaft etwas zurückgeben wollten, sagte Fugel. Sie steckten in ihren Vereinen den Rahmen ab, in dem junge Menschen Sport treiben und Erfolge feiern. „Und das ist der Anreiz für sie, diesen Weg unbeirrt weiterzugehen“, sagte Fugel.

Der 62-jährige Max-Peter Michel war unter anderem von 1988 bis 2005 als Jugendleiter aktiv. Seit 2005 ist er Jugendobmann des Niedersächsischen Fußballverbands im Landkreis Wesermarsch, organisiert seit zwei Jahren im E-Junioren-Bereich die Kinderkrebshilfe mit Erfolg und fährt mindestens einmal im Jahr mit den Johannitern nach Osteuropa, um dort Fußbälle und Trikots an Kinderheime und Schulen zu verteilen. Ohne seinen Einsatz sei nach Fugels Worten kein offizieller Spielbetrieb im Winter für die jüngsten Fußballer möglich. „Du bis aus dem Fußballsport der Wesermarsch einfach nicht wegzudenken“, sagte Fugel.

Ursel Buse vom Elsflether TB habe ihr Leben dem Tischtennissport gewidmet. Ende der 60er Jahre habe sie die Leitung der Tischtennisabteilung übernommen und diese bis Mitte der 80er Jahre inne gehabt. Schwerpunkt sei die Jugendarbeit gewesen.

Gefühl der Zugehörigkeit

„Durch die Arbeit im Jugendbereich bist du selbst jung geblieben“, sagte Fugel. Ursel Buse verstehe es wie kaum eine andere, auch den Kindern, die vielleicht nicht so leistungsorientiert seien, im Verein und in der Abteilung ein Gefühl der Zugehörigkeit zu geben.

Hajo Müller gehört zu den Gründern der Tischtennis-Sparte des Mentzhauser Turnvereins, die sich 1994 mit dem TTC Südbollenhagen zur TTG Jade zusammengeschlossen hat. Vom ersten Tag an ist er Abteilungsleiter. Außerdem gehört er seit dem Jahr 2000 als zweiter Vorsitzender und Sportwart dem Vorstand des Tischtennis-Kreisverbands Wesermarsch an und blickt inzwischen auf mehr als 500 Punktspiele zurück. „Du wirst den Schläger einfach nicht los“, sagte Fugel.

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.