• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

„Wilhelm Tell“ löst „Die Waldmeister“ ab

07.06.2016

Atens Daniela Bischoff bei den Erwachsenen und Jacqueline Wehlau bei der Jugend sind Nordenhams neue Stadtschützenköniginnen. Sie nahmen den Königspokal aus der Hand von Nordenhams stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Zöllner entgegen. 220 Frauen und Männer sowie 40 Jugendliche bewarben sich anlässlich der 48. Nordenhamer Schießsportwoche der Sportschützen Nordenham im Atenser Schützenhaus um die Titel.

Den „goldenen Schuss“ gab Daniela Bischoff auf nur eine Königsscheibe ab. Zur Ermittlung ihrer beiden „Hofamen“ musste ein Stechen angesetzt werden. In dem setzte sich Svetlana Brüning gegen Natascha Werner durch.

Beim Stadtkönigsschießen der Jugend (12 bis 17 Jahre) war die Beteiligung zunächst recht dürftig. Erst am letzten Tag kam noch etwas Schwung in die Sache. Das waren früher schon mal deutlich mehr Teilnehmer. Hier mache sich das Werbeverbot für den Schießsport an Schulen bemerkbar. bemängelten die Verantwortlichen des Sportschützen-Verein.

Der Titel der Stadtjugendschützenkönigin bleibt in der Familie. Nach Abonnementsiegerin Franziska Wehlau, die die Altersgrenze überschritten hat, siegte nun ihre Schwester Jacqueline vor Sinan Brüning und Damian Siegel.

Alle Mitglieder der Königshäuser können nun als beitragsfreie Mitglieder ein Jahr lang an den Veranstaltungen der Sportschützen teilnehmen, so auch am vereinsinternen Königsschießen am 22. Oktober.

Am erstmalig anlässlich der Schießsportwoche veranstalteten Pokalschießen für Schützenvereine beteiligten sich vier Vereine aus der Wesermarsch und zehn von den östlichen Weserseite mit insgesamt 80 Schützen. Bei den Mannschaften siegte der SV Altluneberg mit 397 Ringen vor dem SV Sellstedt mit 396 Ringen und dem SV Einigkeit mit 396 Ringen. Den Preis als tagesbeste Schützin erhielt Gabriele Jochum vom SK Wulsdorf 58 mit genau 100 Ringen. Sie hatte von zehn Teilnehmern mit diesem Ergebnis den besten Teiler schießen können. Beste Jugendliche war Tasja Feldmann vom SV Elmlohe mit 98 Ringen.

Beim Konkurrenzschießen gab es 40 Teilnehmer, die das Spitzenergebnis von 30 Ringen erreichten. Auch hier musste der Teiler über die Rangfolge entscheiden. Endlich war auch einmal die Wesermarsch an der Spitze: Petra Bolte vom Moorriemer SV setzte sich vor ihren Teamkollegen Helmut Ramke und Liesel Diers an die Spitze.

Beim Schießen der Laienmannschaften wurden 21 Teams mit 24 Starts registriert. Dauersieger „Die Waldmeister“ musste sich diesmal mit 220 von 240 möglichen Ringen mit dem dritten Platz begnügen. Einen Ring mehr erzielte das Team der Bürgerinitiative Wesermarsch-Klinik, Den Sieg und damit den Wanderpokal sich sich die Gruppe „Wilhelm Tell“ mit 222 Ringen.

Im Verlauf der 48. Nordenhamer Schießsportwoche wurden über 900 Glückstreffer-Schießscheiben „verbraucht“ und der große Preistisch musste täglich aufgefüllt werden. Am letzten Tag waren die Preise trotzdem fast vollständig abgeräumt. Jugendliche „Glücksfeen“ zogen letztlich die obligatorischen Abschluss-Glückstrefferzahlen gezogen. Die Gewinner können unter Vorlage der Gewinnscheiben in den nächsten zwei Woche jeweils freitags ab 20 Uhr in Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a ihre Preise abholen.


Mehr Informationen unter   www.wittkowsky.net/sportschuetzen 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.