• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

„Wollten erst stabil stehen“

31.10.2011

Christian Tannert, Libero des Fußball-Bezirksligisten TV Esenshamm, über das 0:2 gegen den TSV Oldenburg. Das Team habe gekämpft, der Zusammenhalt beim TVE sei erstklassig.

FRAGE: Sie haben 0:2 gegen den Spitzenreiter verloren. Wie haben Sie das Spiel gesehen?

TANNERT: Es war uns klar, dass wir mit diesem Gegner nicht mitspielen können, zumal uns wichtige Leute fehlten. Daher wollten wir stabil stehen und über Konter eigene Angriffe starten. Bis zum ärgerlichen Gegentor hat das gut geklappt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FRAGE: Haben Sie sich als Mannschaft aufgrund der Personalmisere überhaupt etwas ausgerechnet? Oder geht man schon mit einem mulmigen Gefühl ins Spiel?

TANNERT: Man denkt sich schon: „Wow, da kommt ein richtig starker Gegner“. Aber insgeheim haben wir mit einem Punktgewinn geliebäugelt. Wenn wir vielleicht mit einem Konter das 1:0 erzielt hätten, wäre das möglich gewesen. Aber wir müssen auch eingestehen, dass der TSV das gut ausgespielt hat.

FRAGE: Hoffen Sie – trotz der Niederlage gegen den Tabellenführer – weiterhin um den zweiten Platz mitspielen zu können?

TANNERT: Warum nicht? Wir haben gesehen, dass wir kämpfen können. Der Abstand ist auch noch nicht zu groß. Mit einem Sieg nächste Woche beim TSV Ganderkesee wären wir wieder im Rennen. Leider ist unsere Kadergröße etwas begrenzt. Deswegen hängt unser Abschneiden auch davon ab, wann unsere Stammkräfte wie Kevin Lanzendörfer zurückkehren.

FRAGE: Wie wichtig ist ein guter Zusammenhalt?

TANNERT: Sehr wichtig. Wir haben hier in Esenshamm eine tolle Truppe zusammen, in der jeder für jeden da ist. Da läuft man eben auch gerne mehr, um einen Fehler eines Mitspielers auszubügeln. Und wenn wir dann mal die komplette erste Elf beisammen haben sollten, können wir mit allen Gegnern mithalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.