• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Bauhof: 115 000 Euro für neuen Rasenmäher

09.01.2016

Rodenkirchen Die Gemeinde Stadland hat im vergangenen Jahr erheblich in ihren Bauhof investiert. So kaufte sie für 115 000 Euro einen großen Rasenmäher mit Vormäher. Zudem investierte sie 42 000 Euro in Reparaturen.

Das liege daran, dass es zu viele alte Geräte im Bauhof gebe, sagte Bürgermeister Klaus Rübesamen (SPD) im Gespräch mit der NWZ . Die Mitarbeiter hätten die vielen alten Geräte kritisiert und als mangelnde Wertschätzung für sich ausgelegt.

Nicht angeschafft wurde ein neuer Steiger. Der alte Steiger von 1994 habe nicht mehr repariert werden können, eine Neuanschaffung hätte 125 000 Euro gekostet. Da ein Steiger nicht so oft gebraucht werde, sei beschlossen worden, im Bedarfsfall ein Gerät zu mieten und nach einem Jahr Bilanz zu ziehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die übrigen Geräte des Bauhofes seien ein Caddy des Baujahrs 2014, ein Lastwagen mit offenem Kasten von 2009, ein VW T4 und ein Lastwagen von 1996 sowie zwei Fendt-Trecker von 1988 und 2001.

Zwar wurden zwei neue Mitarbeiter für den Bauhof eingestellt, aber die Belegschaft stieg nur um eine Kraft auf fünf Leute, sagte Klaus Rübesamen weiter. Denn ein Bauhof-Mitarbeiter ist ausgeschieden und übernimmt jetzt Hausmeister-Tätigkeiten in Schwei, Seefeld und Kleinensiel.

Erneut kritisierte Rübesamen in diesem Zusammenhang seinen Vorgänger Boris Schierhold (parteilos). Der habe Ausrüstung und Arbeitsschutz „aus Unkenntnis“ vernachlässigt. Jetzt seien Ausbildungen für die Arbeit mit dem Steiger und Sägescheine nachgeholt worden. Rübesamen wörtlich: „Mein Vorgänger saß auf einem sehr heißen Stuhl. Er wusste wohl nicht, was auf ihn zukommt, wenn Bauhof-Leuten bei der Arbeit etwas zustößt.“

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.