• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler

15.10.2019

Abbehausen /Nordenham Seit Jahren beklagen Bürger, dass viele Geh- und Radwegabschnitte im Stadtgebiet dringend saniert werden müssten. Stolperfallen seien nicht selten. Für dieses Jahr 2019 hat der Stadtrat erstmals ein größeres Programm für Reparaturen beschlossen. Seit August wird es nun Stück für Stück umgesetzt. Die Gesamtkosten belaufen sich nach Angaben von Richard Meyer, zuständiger Mitarbeiter im Tiefbauamt, auf 466 000 Euro.

„Ich finde, das ist erstmal ein guter Anfang. Damit setzen wir ein Zeichen. Inwieweit wir das in den nächsten Jahren fortsetzen können, hängt von der finanziellen Entwicklung unserer Stadt ab“, sagt Bürgermeister Carsten Seyfarth.

In der Regel geht es um versackte Pflastersteine und Bordsteinkanten oder wackelnde Gehwegplatten sowie herausragende Schachtdeckel, die zu Stolperfallen geführt haben. Gestartet ist dieses in Nordenham bisher einzigartige Reparaturprogramm im August in Abbehausen.

Dort ist eine alte Forderung des Abbehauser Ortsrates erfüllt worden: Der Weg an der Grundschule ist komplett neu gepflastert worden. Weil auch der dortige alte Zaun Unfallgefahren barg, ist er durch einen hochwertigen neuen Doppelstab-Matten-Zaun ersetzt worden. Die Kosten beliefen sich insgesamt auf mehr als 38 000 Euro.

Zurzeit laufen Arbeiten zur Reparatur des Geh- und Radweges an der Ostseite der Walther-Rathenau-Straße in Höhe Polizeikommissariat: Sie werden fortgeführt bis zum Amtsgericht und von dort weiter bis zur Kreuzung mit der Bahnhofstraße. Die Gesamtkosten belaufen sich hier auf rund 60 000 Euro.

Der Fußweg vom Gymnasium bis zur Walther-Rathenaustraße im sogenannten Hochzeitswald erhält für 27 000 Euro eine Asphaltierung. Sie ersetzt die alte Tragschicht des Weges aus Hansegrand (feiner Splitt). So soll künftig die hier bisher immer wieder auftretende Staunässe vermieden werden.

Schon nächste Woche sollen die Arbeiten für eine neue Pflasterung an der Westseite der Walther-Rathenau-Straße zwischen den Häusern 200 und 205 starten (Kosten: 22 300 Euro).

Voraussichtlich im November soll der Weg an der Ostseite des Mittelweges zwischen Schulstraße und Aldi-Markt an mehreren Punkten erneuert werden. Dafür sind insgesamt 60 000 Euro vorgesehen.

Bereits fertiggestellt ist an der Westseite des Mittelweges die rund 32 000 Euro teure Reparatur des Wegabschnittes zwischen den Häusern Nummer 70 und Nummer 76. Auch hier waren an mehreren Stellen Pflastersteine und Bordsteine versackt. Schachtdeckel ragten gefährlich heraus. Stolperfallen drohten.

Einige Baumwurzeln haben den Weg an der Südseite der Viktoriastraße zwischen Atenser Allee und Friedrich-Ebert-Straße kaputt gemacht. Diese Stolperfallen sollen beseitigt und der Weg punktuell für insgesamt fast 37 000 Euro erneuert werden.

Nicht aufgenommen worden in das Programm für 2019 ist das Vorhaben, den Geh- und Radweg an der Atenser Allee im Bereich des ehemaligen Kaufland-Marktes zu reparieren. Nach Ansicht des Stadtrates soll zunächst der Neubau des hier geplanten Lidl-Marktes abgewartet werden.

Die Kosten für die Reparaturen am Geh- und Radweg hier werden auf rund 18 000 Euro geschätzt.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.