• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Edeltraut Wyludda lässt sich umstimmen

15.03.2018

Berne Bestens war die Stimmung bei der Jahreshauptversammlung des Alten-Club-Berne. Und das lag nicht nur an den hübschen österlichen Dekorationen und der leckeren Torte, die es beim gemeinsamen Kaffeetrinken im Berner Ratssaal vor dem offiziellen Teil der Veranstaltung gab. Auf der letzten Versammlung äußerten Edeltraut Wyludda und Peter Harms ihren Entschluss, nicht erneut für die Ämter als 1. und 2. Vorsitzende zur Verfügung zu stehen.

Groß war die Freude, als verkündet wurde, dass sich Edeltraut Wyludda noch einmal umstimmen ließ. Nach dem Rückblick auf ein Jahr mit vielen Veranstaltungen und Ausflügen oder einem positiven Kassenbericht von Peter Schikora übernahm sie – einstimmig gewählt – erneut den Vorsitz der aktuell 105 Mitglieder zählenden Awo-Ortsvereinsgruppe.

Wohl wissend, wie schwer es ist, einen Kandidaten für das Amt des 2. Vorsitzenden zu finden, hatte der Vorstand auch hier im Vorfeld Überzeugungsarbeit geleistet und konnte Hans-Georg Becker dafür gewinnen. Kassenwart und Schriftführerin bleiben weiterhin Peter und Marita Schikora. Ganz untreu wird Peter Harms dem Vorstand des Alten-Clubs aber auch in Zukunft nicht sein. Zusammen mit Gerd Brötje, Irmgard Harms und Wilfriede Gode bildet er das vierköpfige Beisitzerteam. Zu Kassenprüfern gewählt wurden Wolfgang Mahlstedt und Marlies Richard.

„Ich habe hier etwas, damit du künftig keine Angst mehr haben musst“, machte Peter Schikora dann die 1. Vorsitzende neugierig. Anstatt, wie vermutet irgendwelche Selbstverteidigungsmittel hinter dem Rücken hervorzuzaubern, entpuppte sich die Überraschung zum Vergnügen aller als Wecker, der Edeltraut Wyludda künftig die Angst vorm Verschlafen nehmen wird. Der Jahresbericht habe wieder gezeigt, wie viel im Alten-Club- Berne angeboten werde, lobte Hartmut Schierenstedt, der zu den Gästen gehörte. Der Bürgermeister zeigte sich froh, dass der Verein auch nach 52 Jahren Bestand hat und versprach, gerne bei Beratungsbedarf Ansprechpartner zu sein – schließlich habe man mit dem Ratssaal ja ein „gemeinsames Wohnzimmer“. Auch wenn die Nutzung des alten Rathauses noch nicht geklärt ist, so werde der Saal auf jeden Fall weiterhin dem Alten-Club und Gremienversammlungen erhalten bleiben. Außerdem übernahm der Bürgermeister gerne die nötige Brandschutzunterweisung.

Die nächste Veranstaltung des Alten-Club wird der Bingo-Nachmittag am 25. März, 15 Uhr, sein. Im Mai ist eine Spargelfahrt nach Bad Zwischenahn geplant, bei der das Boßelmuseum besichtigt wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.