• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Ein treues Parteimitglied

23.01.2019

Berne Hauptredner auf dem schon traditionellen Neujahrsempfang der SPD Berne in der Gaststätte Schütte war der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies. Weitere Grußworte sprachen die SPD-Landtagsabgeordnete Karin Logemann, die Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag und der Fraktionsvorsitzende der Gemeinderatsfraktion Lars Steenken. Mehr als 100 Gäste aus Wirtschaft, Verbänden, Vereinen und Institutionen waren der Einladung der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Christa Allen gefolgt.

Karin Logemann befasste sich unter anderem mit der aktuellen Förderung des öffentlichen Nahverkehrs in der Wesermarsch, die vergangene Woche bekannt gegeben wurde. Zudem sprach sie das 100. Jubiläum des Frauenwahlrechts und die Forderung nach mehr Frauen in wichtigen Positionen in Politik und Wirtschaft sowie das Thema Ärztemangel in ländlichen Gebieten an. „Ich stehe hinter einer Landarztquote“, betonte die Abgeordnete. Diese könne aber nur ein Baustein von mehreren sein, um die medizinische Versorgung vor Ort aufrecht zu erhalten, fuhr sie weiter aus.

Außerdem sprach die agrarpolitische Sprecherin ihrer Fraktion in Hannover ihr Fachthema an: „In der Gesellschaft werden die Haltungsbedingungen von Nutztieren von der Geburt bis zur Schlachtung immer wichtiger. Verbraucherinnen und Verbraucher wollen mehr Transparenz und wir wollen dafür sorgen, diese zusammen mit den Landwirten zu schaffen.“

Bau- und Umweltminister Olaf Lies sprach über Lebensqualität im ländlichen Raum. Dabei ginge es, so Lies, „natürlich auch um den Klimawandel“. Die Erhöhung der Deiche sei gut, um momentan vor stärker werdenden Hochwassern zu schützen, aber eine weitere Erhöhung in ein paar Jahren werde schwierig. Das Umsteigen auf erneuerbare Energien sei deswegen nicht nur notwendig, sondern auch eine große Chance, Arbeitsplätze zu schaffen. Die Region sah er diesbezüglich gut aufgestellt.

Die Anbindung der ländlichen Regionen an die Städte sei wichtig, führte Lies weiter aus. Dabei gehe es sowohl um Mobilfunk- und Breitbandversorgung als auch um den öffentlichen Nahverkehr. Immerhin seien Regionen wie die Wesermarsch auch interessant, was Wohnraum angeht. Um jüngere und ältere Menschen auf dem Land zu halten, müsse bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, aber nicht im Sinne von Sozialbausiedlungen. Dem Minister schwebt eher eine Mischung aus günstigeren und teureren Wohnungen vor. Und: „Mindestens alle Erdgeschosswohnungen sollten barrierefrei gebaut werden“, betonte Olaf Lies.

Fred Schwarting aus Berne wurde während des Empfangs von der Vorsitzenden der SPD Wesermarsch, Karin Logemann, für 50 Jahre Mitgliedschaft bei den Sozialdemokraten geehrt. „So viel Treue und Loyalität zur Sozialdemokratie und so viel Durchhaltevermögen auch in schwierigen Zeiten, das ist eine Leistung, die ich gar nicht kleinreden kann oder will. Ich sage einfach nur danke“, sagte Logemann.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.