• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Ausschuss sieht bei Grundstückshandel noch Mängel

30.10.2018

Berne Im Grundsatz stimmt die Berner Ratspolitik einer Übertragung von Grundstücks- und Gebäudeteilen an der Oberschule an den Landkreis Wesermarsch zu, die derzeit noch in Gemeindehand sind. Im Detail sieht sie aber noch Verhandlungsbedarf. Insbesondere den langfristig abgeschlossenen Pachtvertrag mit dem Stedinger TV müsse die Gemeinde auch einhalten, meint der Ausschuss für Gemeindeentwicklung – und sprach sich einstimmig für weitere Verhandlungen mit dem Landkreis Wesermarsch aus.

Dieser möchte zum einen die 1808 Quadratmeter große Fläche nördlich des Schulhofes übernehmen, die derzeit als Spielplatz genutzt wird, als auch eine rund 220 Quadratmeter große Fläche am Anbau der Oberschule, der vor geraumer Zeit durch einen Brand beschädigt wurde und von der Gemeinde behoben werden müsste. Dem Landkreis würden für beide Flächen zusammen 26 000 Euro in Rechnung gestellt – die allerdings mit dem Rückbau des Anbaus verrechnet würden (maximal 19 500 Euro).

Der Landkreis hat allerdings auch eine Fläche direkt an der Ollen im Blick. Das würde allerdings die Verlegung des Anlegers der Kanuabteilung des Stedinger TV bedeuten. Das allerdings lehnt der Sportverein ab, der viel Arbeit, Zeit und Geld in den Anleger investiert hat. Und dem folgte auch die Politik: Die Fläche darf nur im Einvernehmen mit dem TV abgegeben werden, betonte Lars Steenken. Und die Antwort auf die Frage von Jens Bischoff (beide SPD) nach den Auswirkungen einer einseitigen Kündigung sollte auch die übrigen Ausschussmitglieder überzeugen: „Dann werden Sie nicht wiedergewählt“, meinte Fachbereichsleiter Michael Heibült.

Aber auch in der Spielplatz-Frage sehen die Ausschussmitglieder noch Nachbesserungsbedarf: So sieht die Vereinbarung bisher vor, dass sich der Landkreis „bemüht, das Gelände für die Dauer von maximal fünf Jahren einer öffentlichen Nutzung zugänglich zu machen“. Die Politik wünscht sich eine deutlich längere Festschreibung.

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.