• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

SOZIALES: „Berührungsängste abbauen“

08.05.2009

BRAKE „Wir wollen die ganze Wesermarsch unter die Lupe nehmen, Missstände und Berührungsängste abbauen und gleichzeitig Akzeptanz schaffen“, erklärte die Vorsitzende Dr. Gesa Hansen (Brake) bei der konstituierenden Sitzung des Behindertenbeirates. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Marc Diekmann (Brake) und Schriftführerin Hilde Androsch (Nordenham) wird Hansen die Geschicke des Beirates leiten. Des Weiteren sind Sven Janßen (Butjadingen), Reiner Wispeler (Brake), Sabine Henschen-Joraschek (Brake), Elisabeth Terhaag (Jade) und Melanie Franzen (Ovelgönne) im Behindertenbeirat des Landkreises Wesermarsch aktiv.

Lob für deren ehrenamtliches Engagement gab es von Landrat Michael Höbrink: „Was hier an Dynamik unterwegs ist, das ist schon sehr bemerkenswert.“ Seitens des Landkreises wird Fachdienstleiterin Ingrid Miodek als beratendes Mitglied bei den Sitzungen anwesend sein.

„Viele Dinge, von denen man hier gehört hat, machen auch persönlich betroffen“, erklärte Höbrink. Nach Angaben des Beirats leben im Landkreis Wesermarsch 8320 Menschen mit Behinderung. „Ihnen wollen wir eine Teilhabe am normalen Leben ermöglichen“, sagte Gesa Hansen. „Wir können zwar nur kleine Schritte machen, aber die lohnen sich allemal.“ Die 46-Jährige ist als Vorsitzende des Behindertenbeirats auch beratendes Mitglied im Sozialausschuss des Kreistages.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor allem Jugendliche und Senioren sollen im Beirat Gehör finden können. „Allerdings ist von diesen Altersgruppen noch niemand vertreten“, bemängelte Hansen. Das nächste Treffen des Behindertenbeirates ist für den 17. Juni geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.