• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Attraktivität der Braker Kaje steigern

21.03.2019

Brake Die Aufwertung der Braker Kaje zu einem noch attraktiveren Veranstaltungsort treibt die Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion nach wie vor um. In der jüngsten öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Umwelt und Verkehr merkte SPD-Ratsherr Holger Wiechmann an, dass nun ein zusätzlicher Hydrant beim Info-Pavillon „mit einem geringen finanziellen Aufwand“ aufgestellt werde. Die Frischwasserversorgung bei Veranstaltungen sei somit gewährleistet. Das Beispiel zeige, dass erforderliche hygienische Verbesserungen machbar seien.

Die Verbesserung der Infrastruktur von Festplätzen und Orten, die der Zusammenkunft dienen, hat sich die SPD-Fraktion auf die Fahnen geschrieben. „Unsere Kaje ist unsere Perle“, merkte Holger Wiechmann im Ratssaal an, der am Dienstagabend weitere Wünsche zur Aufwertung einer der wenigen Dorfplätze, die Brake noch geblieben seien, vorstellte. An der Kaje sei bei Veranstaltungen noch das Abwasserproblem zu lösen, betonte der Ratsherr. „Wir reden von Spülwasser“, konkretisierte Heinz-Werner Horstmann (SPD). Mit Niedersachsen Ports als Eigentümer der Kaje habe es ein konstruktives und positiv verlaufendes Gespräch gegeben, führte der Ratsherr weiter aus. Gemeinsam wolle man eine Lösung finden, wie das Spülwasser zu sammeln und abzupumpen sei. Als Lösung käme ein Auffangtank in Betracht, der installiert werden könnte. „Fundamente sind vorhanden“, so Heinz-Werner Horstmann dazu. Der Tank könne sicher angebracht werden.

An der Kaje werde noch viel passieren, was den Platz noch attraktiver mache, sagte Holger Wiechmann. So könnte dort beispielsweise in den Sommermonaten eine Bühne für Kunst und Kultur aufgebaut werden. Interessierte sollten ohne großen bürokratischen Aufwand diese Spielstätte nutzen können. Die Stromversorgung der Braker Kaje sei stabil.

Die beiden Ratsherren hatten mit dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband, mit einer Baufirma sowie Niedersachsen Ports und der Unteren Deichbehörde gesprochen, ob eine Aufwertung der Kaje, wie von ihnen angedacht, überhaupt machbar sei. „Die Antworten waren positiv“, so Heinz-Werner Horstmann.

Neben der Braker Kaje gibt es für die SPD-Ratsfraktion aber noch weitere Festplätze, deren „Infrastruktur“ verbessert werden müsste. Alle Fest- und Veranstaltungsbereiche sollten auf mögliche Verbesserungen hin untersucht werden. Als Beispiele nannte Holger Wiechmann die Plätze für Schützenfeste und den Osterfeuerplatz in Golzwarden.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.