• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Ehrenamt: Idee in Eigenarbeit umgesetzt

03.02.2020

Brake Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat von nun an einen weiteren Stützpunkt in der Wesermarsch. Am vergangenen Freitag feierten Stützpunktleiter Björn Funk und sein Team Einweihung in Brake. Das Gebäude an der Kirchenstraße 16 bietet fortan einen Treffpunkt für die freiwilligen Helfer vor Ort.

Während das bestehende Quartiersmanagement der Johanniter in der Kreisstadt bereits bedeutende Arbeit im sozialen Bereich leistet, existiert mit dem neuen Stützpunkt nun auch ein Sanitätsdienst in Reichweite. Mit dem Team des Quartiersmanagement zählt die Kreisstadt derzeit insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer der Johanniter. Weitere Freiwillige sind jederzeit herzlich willkommen im neuen Stützpunkt.

„Ich freue mich auf die Dinge, die kommen“, sagte Björn Funk sichtlich zufrieden. Der Stützpunkt selbst ist mit viel Eigenarbeit entstanden. Die Helferschaft musste von Grund auf aufgebaut werden. Ideengeber war dabei Björn Funk selbst. Seit 2009 engagiert er sich für die Johanniter-Unfall-Hilfe und stellte nach seinem Umzug nach Brake schnell fest, dass die Stadt einen eigenen Stützpunkt benötigt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diether Liedtke, Ortsbeauftragter des Ortsverbandes Stedingen, begrüßte den neuen Stützpunkt sehr: „Alleine dadurch wurde der Anteil der Ehrenamtlichen vor Ort erhöht. Das ist eine feine Sache“, sagte er. Dass die Umsetzung zum größten Teil Björn Funk zuzuschreiben ist, betonte der Ortsbeauftragte zudem in einer Ansprache: „Björn ist der Motor des Ganzen.“ Ohne ihn wäre die Umsetzung laut Diether Liedtke nicht möglich gewesen.

Weiter sprach der Ortsbeauftragte über die freiwilligen Arbeit und appellierte an die anwesenden Gäste: „Das Ehrenamt bereichert ungemein. Man erfährt und erlebt so viele Dinge.“ Die Vorschläge von möglichen Vergünstigungen für ein Ehrenamt winkte er nur kopfschüttelnd ab.

Zukünftig möchte das Team des Stützpunktes Brake Erste-Hilfe-Kurse für die Öffentlichkeit anbieten. Einen gemeinsamen Wissensstand hat sich das Team bereits erarbeitet. Erste Einsätze hatte das Team ebenfalls. Unter anderem stellte es den Sanitätsdienst auf dem Schneeflöckchenmarkt in Brake.

Von nun an sind Björn Funk und sein Team bereit, richtig loszulegen. Ehrenamtliche Helfer können jederzeit vorbeischauen. Das nächste Treffen findet am Dienstag, 4. Fe-bruar, um 19.30 Uhr statt.

Sarah Schubert Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2466
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.