• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Nachruf: Ihr Tod hinterlässt eine große Lücke im Rat

18.08.2017

Brake Große Trauer um Dr. Gesa Hansen. Die engagierte Politikerin ist am Dienstagmorgen im Alter von nur 54 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Gesa Hansen war seit dem 1. November 2011 Mitglied des Braker Stadtrates für die Wählergemeinschaft Brake (WGB).

Dass ihre Arbeit auch in den anderen Fraktionen sehr geschätzt wurde, zeigte sich in ihrer Wahl zur zunächst 2. stellvertretenden Ratsvorsitzenden im Juni 2015 und schließlich zur 1. stellvertretenden Ratsvorsitzenden nach der jüngsten Kommunalwahl 2016.

Bürgermeister Michael Kurz zeigte sich „sehr tief betroffen und in großer Trauer“. Der Stadtrat verliere mit Gesa Hansen „eine kompetente, engagierte und vor allem menschliche Person, die sich für die Belange aller Braker Bürger eingesetzt hat“. Gesa Hansen werde im Stadtrat „eine große Lücke hinterlassen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine „markante Stimme im Rat“ nannte dessen Vorsitzender Hans-Dieter Beck Gesa Hansen. „Davon gibt es nicht so viele.“ Sie sei stets engagiert für ihren Standpunkt eingetreten. Ihr Engagement für Menschen mit Beeinträchtigungen sei glaubwürdig und deshalb auch stets gut durchsetzbar gewesen. Bis Anfang Februar 2014 war sie seit der Gründung des Gremiums im Mai 2009 auch Vorsitzende des Kreisbehindertenbeirates.

An eine „immer sehr geradlinige und konsequente Kommunalpolitikerin“ erinnert Reiner Gollenstede, stellvertretender WGB-Fraktionsvorsitzender. Gesa Hansen sei aber mehr als eine Kollegin gewesen, „sie ist eine gute Freundin gewesen“. Als Politikerin habe sie immer sehr sachlich gearbeitet, intensiv recherchiert, sei beharrlich gewesen, aber nie laut geworden – „eine Vermittlerin zwischen den Fraktionen“. Für die WGB sei Gesa Hansen nicht nur „Frontfrau“ gewesen, sondern auch „geistige Inspiratorin“. Nachdem sich der gesundheitliche Zustand zunächst verbessert habe, sei die ganze Fraktion guter Hoffnung gewesen. „Leider hat diese sich nicht erfüllt.“

Im Juni 2015 hatte Gesa Hansen den Vorsitz der WGB-Fraktion übernommen, nachdem sie zuvor seit ihrem Einzug in den Rat Stellvertreterin war. Zuletzt war Gesa Hansen Mitglied im Verwaltungsausschuss sowie in den Fachausschüssen für Schule, Jugend und Kindertagesstätten und Bau, Planung, Umwelt und Verkehr. 2011 hatte die promovierte Kunsthistorikerin zudem den Vorsitz der Wählergemeinschaft übernommen und bis zu ihrem Tode inne.


Online kondolieren unter   www.nwztrauer.de 

NWZ-Trauer.de
Trauerfälle aus der Region sowie Ratgeberartikel zum Thema Trauer.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.