• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Beraterkosten lassen Ratsmitglieder aufhorchen

21.03.2019

Brake Die Braker Stadtverwaltung möchte den Neubau der Grundschule Harrien mit zusätzlicher Turnhalle – als Ersatz für die Turnhalle an der Hasenstraße – an der Ladestraße in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP-Variante) realisieren. Auf rund sieben Millionen Euro sind die Baukosten beziffert worden.

Dass es die ÖPP-Variante gegenüber der konventionellen Eigenrealisierung in Brake noch nie gegeben habe, betonte Uwe Schubert. Lässt die Variante einen Kostenvorteil erwarten? „Wir können ihnen keine Garantie geben, dass das so eintritt“, so der Fachbereichsleiter.

Einen umfangreichen Fragenkatalog hatten die SPD-Fraktion sowie die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen vorgelegt, der jetzt in der Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Umwelt und Verkehr am Dienstagabend abgearbeitet wurde. Vor allem die veranschlagten Kosten von 400 000 Euro für einen Berater machten die Ratsherren stutzig.

Dass die Kosten geschätzt seien, sagte Torsten Tschigor. „Wir müssen diesen Berater noch finden und beauftragen, den richtigen Generalunternehmer für unser Projekt zu finden.“ Das könnte im Mai durch den Verwaltungsausschuss geschehen. Wegen der europaweiten Ausschreibung sprach er von einem sehr komplexen Verfahren.

Für den SPD-Ratsherrn Jürgen Boom wird ein ÖPP-Verfahren zu optimistisch dargestellt. „Es gibt Verfahren, die in die Hose gegangen sind“, merkte er an. Man denke nur an die Elbphilharmonie und den Flughafen-Neubau in Berlin. „Wir haben lange darüber geredet. Die Verwaltung hat umfassend informiert. Ich habe keine Bauchschmerzen mit dem ÖPP-Verfahren“, sagte Ursula Schinski (SPD). Für das Projekt Schule sollte man mutig sein.

„Wir müssen das Projekt konkret beschreiben und nicht mit Nachforderungen kommen“, ergänzte Gérard Rünzi (parteilos). Alles hänge von der Vorplanung ab. „Die Nachträge machen die Dinge teurer“, so Uwe Schubert. Die Finanzierung soll nach Torsten Tschigors Worten mit Eigenmitteln erfolgen.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.