• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Endet Kita-Debatte mit Notlösung?

21.03.2019

Butjadingen Mindestens 16 Kinder haben zum 1. August in den jetzt schon voll besetzten vier Butjadinger Kindertagesstätten noch keinen Kita-Platz. Woher die fehlenden Plätze kommen sollen, dazu konnte der Gemeinderat in einer Sitzung am Dienstagabend noch keinen Beschluss fassen.

„Wir haben zu wenig Fakten und zu viele offene Fragen“, bilanzierte Ratsherr Ralf Töllner (CDU) aus Langwarden schon zur Hälfte der knapp zweistündigen Debatte im Rathaussaal in Burhave. Einstimmig beschloss der Rat auf Antrag der Mehrheitsgruppe aus CDU, FDP und Unabhängige, dass die Verwaltung bis zu einer Sitzung des Kindergartenkuratoriums am 1. April die offenen Fragen klären soll für drei Alternativen: Einrichtung einer neuen Gruppe im Kirchengemeindehaus in Eckwarden,  in der alten Stollhammer Grundschule
 oder in einem Anbau an die bestehende Kita in Stollhamm.

„Kaspern nur rum“

Entfallen ist der zunächst von Verwaltung und Rat favorisierte Plan der Einrichtung einer Kindergartengruppe in der leerstehenden Dienstwohnung in der Stollhammer Pastorei. Diese Absicht scheitert an den Anforderungen des Eigentümers, des Oberkirchenrats in Oldenburg, den Ratsherr Hans-Gerd Gerdes (Grüne) aus Burhave heftig kritisierte: „Der Oberkirchenrat kaspert nur rum und löst womöglich noch einen Dorfstreit zwischen Eckwarden und Stollhamm aus.“

Die öffentliche Sitzung verfolgten gut 60 Zuhörerinnen und Zuhörer, der größere Teil aus Eckwarden, der kleinere Teil aus Stollhamm. Ging es bis zum 18. Februar nur darum, wo in Stollhamm die zusätzliche Gruppe eingerichtet wird, so war seit diesem Zeitpunkt bekannt, dass der Kirchenrat Eckwarden beantragen würde, eine Kindergartengruppe im Eckwarder Gemeindehaus einzurichten. Der offizielle Antrag ging am 11. März bei der Gemeindeverwaltung ein und ist nun auch Gegenstand der Debatte.

Die Argumente für Eckwarden trugen in einer Sitzungsunterbrechung Dorfgemeinschaftssprecher Andreas Logemann und Bürgervereinsvorsitzender Jannes Bergsma vor. „Für Butjadingen wäre eine Kita in Eckwarden eine echte Bereicherung. Wir haben und wir werden in den nächsten Jahren 30 bezahlbare Bauplätze für junge Familien bekommen“, warb Andreas Logemann für eine Entscheidung pro Eckwarden. Nicht ohne hinzuzufügen, dass man natürlich nichts gegen Stollhamm habe. Die Wortführerin der Stollhammer Eltern, Daniela Brockhoff-Bode aus Roddens, beeilte sich zu versichern, dass man selbstverständlich auch nichts gegen Eckwarden habe.

Jannes Bergsma berichtete, man sei am Dienstag mit einer Delegation beim Oberkirchenrat in Oldenburg gewesen, der die Eckwarder Pläne „sehr befürwortet“ habe. Man habe die Nutzung des gesamten Gebäudes für diese Zwecke besprochen.

Zentrale Lage

Die Stollhammer machten vor allem ihre zentrale Lage geltend. Eltern, die zur Arbeit in Richtung Nordenham oder Varel fahren, könnten auf dem Weg in Stollhamm ihre Kinder abgeben und wieder abholen. Außerdem sei die Kita in Stollhamm im Gegensatz zu denen in Tossens, Burhave und Waddens während der Sommerferien nur kurz geschlossen. Daniela Brockhoff-Bode wies darauf hin, dass für Stollhamm bereits jetzt 16 Anmeldungen von Kindern vorlägen, für die es keinen Platz mehr gebe.

Gedanklich müssen sich Ratsmitglieder und Eltern wohl darauf einstellen, dass es zum 1. August keine endgültige Lösung geben wird. Hans-Gerd Gerdes fragte deshalb nach einer Containerlösung. Joachim Wulf, Leiter des Amtes für Zentrale Dienste, berichtete, man habe sich eine Containerunterbringung in Lemwerder angesehen und danach als Lösung verworfen.

Auf die Frage von Jochen Kiebitz (FDP) aus Stollhamm, ob die Kinder als Notlösung in den vorhandenen Einrichtungen aufgenommen werden könnten, sagte Joachim Wulf, diese Option müsse mit dem Landesjugendamt besprochen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.