• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Deutliche Ansage an Bremermann

12.10.2010

BERNE „Der Biss ist da, und ein Bernd Bremermann wird sich an unserer Partei noch die Zähne ausbeißen“, sagte Karin Logemann während der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Berne.

Von den anwesenden Parteimitgliedern war sie einstimmig als Kandidatin für den Vorsitz des Unterbezirkes Wesermarsch gewählt worden und ihrer Äußerung, gerichtet an den ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde, der inzwischen auch aus der SPD ausgetreten ist, lagen dessen Angriffe gegen ihre Person zugrunde (die NWZ  berichtete).

Deutliche Worte

Deutliche Worte fand auch der Ortsvereinsvorsitzende Herbert Wilgers, der die Angriffe Bremermanns gegen Karin Logemann als rein populistisch bewertete. Seiner Parteifreundin gestand er eine hohe politische Kompetenz zu. Den Rücktritt aus persönlichen Gründen des Unterbezirksvorsitzenden Dr. Günter Siehlmann nach noch nicht einmal einem Jahr im Amt sei ohne wenn und aber zu akzeptieren und nicht zu hinterfragen, betonte Wilgers. Er, wie auch der Bundestagsabgeordnete Holger Ortel, bescheinigte Siehlmann eine kompetente und beachtliche Leistung.

Für den Unterbezirks-Parteitag, der am Sonnabend, 6. November, um 14 Uhr in Stadland tagt, wurden aus den Reihen der Mitglieder sieben Delegierte sowie Ersatzdelegierte gewählt. Nach geheimer Wahl standen als Delegierte Birgit und Herbert Wilgers, Diether Liedtke, Olaf Damerow, Karin Logemann, Lars Steenken und Hanna Fromm fest. Kurt Eßmann, Hartwig Bischof und Ute Villbrandt wurden zu Ersatzdelegierten gewählt.

Neuwahlen im Januar

Vorausschauend auf das Jahr 2011 und den am 11. September stattfindenden Kommunalwahlen, äußerte Herbert Wilgers, dass der Wahlkampf noch vor der Sommerpause beginnen werde. Zuvor jedoch, innerhalb der ersten Wochen des neuen Jahres, wird es im Rahmen der Jahreshauptversammlung zur Neuwahl des kompletten Vorstands kommen.

Vorstand verjüngen

„Es ist Zeit, den Vorstand zu verjüngen und erfreulicherweise erleben wir einen Zuwachs auch aus den Reihen der Jüngeren“, sagte Wilgers. Er betonte in diesem Zusammenhang, dass die Möglichkeit einer Gastmitgliedschaft besteht und dass man davon jederzeit Gebrauch machen könne. Im Hinblick auf das die Mitgliederversammlung beschließende Fischessen, berichtete der Bundestagsabgeordnete Holger Ortel als Präsident des Deutschen Fischereiverbandes über Kabeljau, Hering und Sprotte.

„Heißer Herbst“

Natürlich ging er auch auf den politischen Alltag in der Bundeshauptstadt ein. Themen waren hier unter anderem Stuttgart 21 und Hartz IV. „Politisch gesehen werden wir einen heißen Herbst bekommen. Wann gehen die Menschen gegen so viel soziale Ungerechtigkeit auf die Straße“, fragte Ortel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.