• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Die FDP setzt „Kümmerer“ ein

15.02.2007

RODENKIRCHEN RODENKIRCHEN - „Unser wichtigstes Kapital sind unsere Mitglieder. Wir kümmern uns aber zu wenig um sie“, sagte Harald Schöne, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion. Das soll sich bei den Liberalen in der Wesermarsch jetzt aber ändern. Im Kreisverband und auch in den Stadt-, Gemeinde und Ortsverbänden sollen „Personal-Kümmerer“ benannt werden, deren Aufgabe auch die Anwerbung neuer Mitglieder sein soll.

Auf Antrag seines kommunalpolitischen Arbeitskreises beschloss der FDP-Kreisverband Wesermarsch während seiner Jahreshauptversammlung am Dienstagabend in der Gaststätte „Friesenheim“ in Rodenkirchen den Einsatz von „Personal-Kümmerern“. Diese Aufgabe wird im Kreisverband zunächst Arbeitskreis-Leiter Harald Schöne übernehmen. Die Stadt-, Gemeinde- und Ortsverbände sollen ihre „Personal-Kümmerer“ bis zum 31. März benennen und die Namen dem Kreisverband übermitteln.

Bis Mitte Juni soll es dann eine Zusammenkunft der „Kümmerer“ unter Leitung von Harald Schöne geben, um Maßnahme für eine bessere Mitgliederbetreuung und -werbung zu erarbeiten. „Das Durchschnittsalter unserer Mitglieder in der Wesermarsch beträgt 56 Jahre. Da müssen wir etwas tun“, so Harald Schöne.

Personelle Angelegenheiten nahmen dann auch im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung einen breiten Raum bei den Liberalen ein. Nachdem der bisherige Schriftführer des Kreisverbandes, Ingo Scheller (Berne), aufgrund eines Wohnortwechsels bereits im vergangenen Jahr ausgeschieden war, legten nun auch der langjährige Kreisschatzmeister Heinrich Decker, der seit Jahren in Quedlinburg wohnt, und aus persönlichen Gründen auch die stellvertretende Kreisvorsitzende Monika Bross (Nordenham) ihr Amt nieder.

Zur neuen dritten stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisverbandes wurde Dr. Gesa Hansen (Brake) gewählt, die mangels Bewerber in Personalunion auch das vakante Amt des Schriftführers kommissarisch übernahm. Nachfolger im Amt des Kreisschatzmeisters ist Dieter Büge aus Rodenkirchen, der den zurzeit nur auf dem Papier bestehenden FDP-Ortsverband Stadland reanimieren möchte.

Bei den Bezirksparteitagen der FDP werden künftig Kreisvorsitzender Bernd Ross, sein Stellvertreter Stefan Boddenberg, Dieter Büge und Erika Westendorf die Interessen der Wesermarsch-Liberalen vertreten. Ersatzdelegierte sind Gerold Hauerken und Michael Zischke.

An der Landesvertreterversammlung, die am 15. Juli die Landesliste für die Landtagswahl (27. Januar 2008) aufstellt, nehmen für den Kreisverband Wesermarsch Stefan Boddenberg, Gesa Hansen, Hajo Meiners und Torben Schöne teil. Ihre Vertreter sind Horst Kortlang, Harald Schöne und Gerold Hauerken.

Stefan Boddenberg teilte der Versammlung mit, das sich Bewerber für den Landtagswahl-Direktkandidaten der FDP in der Wesermarsch bis zum 13. März bei ihm melden können. Der Hauptausschuss wird sich dann am 20. März mit den eingegangenen Bewerbungen beschäftigen. Die Kreismitgliederversammlung für die Wahl des Kandidaten soll am 16. April stattfinden.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.