• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

BÜRGERMEISTERWAHL: Diekmann hat auf Wega-Fahrt verzichtet

15.09.2006

BUTJADINGEN BUTJADINGEN/WMZ - Die Pressemitteilung von Rolf Blumenberg, welche in der NWZ vom Mittwoch, 13. September, mit der Schlagzeile „Wahlkampf mit Blumenberg auf der Wega“ veröffentlicht worden ist, vermittelt nach Ansicht von Uwe Diekmann den Eindruck, dass Bürgermeister Blumenberg die „Wega II“ am Sonntag, 17. September, für eine Wahlkampfveranstaltung geordert hat.

Uwe Diekmann teilte dazu bereits Mittwoch der Presse mit: „Initiator ist nicht Herr Blumenberg, sondern der Vorbesitzer der Wega II, Elmar Hüttenmeister und die Reederei Nießen, welche das Fahrgastschiff kostenlos zur Verfügung stellt.“ Bürgermeisterkandidat Diekmann weiter: „Auch ich habe bereits für Sonnabend, 16. September, das kostenlose Angebot erhalten, die Wega II für Wahlwerbungszwecke zu nutzen. Ich freue mich über jede Unterstützung, möchte dieses großzügige Angebot aber nicht annehmen, um irgendwann nicht in Interessenkonflikte zu geraten. Ich stelle der Reederei Nießen anheim, nach der Stichwahl am 24. September dieses Angebot an die Seniorenkreise unserer Heimatgemeinde zu richten, wobei ich bei dieser eventuellen Fahrt gerne fachkompetente Erläuterungen geben werde.“

Zum Thema „Fedderwarder Priel“ und „Weservertiefung“ habe er, Diekmann, bereits ausführlich informiert und auch ein Mustereinwendungsschreiben zur Verfügung gestellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diekmann: „Rolf Blumenberg hat zum Planfeststellungsverfahren Weservertiefung lediglich geäußert, dass über eine mögliche Klage erst nach Vorlage der Planfeststellungsbeschlüsse gesprochen werden soll. Wie diese kostenträchtigen Verfahren enden, hat der Bürger ja bei der von Anfang an leider aussichtslosen Klage gegen die unsinnige Beseitigung des Sommerdeiches im Langwarder Groden zur Kenntnis nehmen müssen. Von entscheidender Bedeutung ist es zukünftig, frühzeitig aktiv zu werden, um die Weichen richtig zu stellen“, meint Diekmann.

Vergangene Woche habe er Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) persönlich das von 17 aus der Gemeinde Butjadingen stammenden Interessenvertretern unterzeichnete und an Wirtschaftsminister Hirche gerichtete Schriftstück zum Planfeststellungsverfahren Weservertiefung überreicht und die befürchteten negativen Auswirkungen verdeutlicht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.