• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Dieter Schnittjer neuer Brandmeister in Lemwerder

18.01.2010

LEMWERDER Eigentlich war es schon von vornherein abzusehen, zumal für das Amt des Ortsbrandmeisters in der Freiwilligen Feuerwehr nur ein einziger Kandidat zur Verfügung stand. Im Beisein verschiedener Gemeinde- und Ratsvertreter sowie des Fördervereins der Feuerwehr Lemwerder wurde mit 29 Ja-Stimmen, acht Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen sowie einer ungültigen Stimme Dieter Schnittjer auf der Mitgliederversammlung im Lemwerderaner Feuerwehrhaus in einer geheimen Wahl zum neuen Ortsbrandmeister gewählt.

Jüngst hatte ja Henning Ohlenbusch dieses Amt niedergelegt und Lars Prößler war als kommissarischer Ortsbrandmeister tätig. Auch wenn die Entscheidung der 40 stimmberechtigten Feuerwehrmänner und -frauen im Ergebnis für Dieter Schnittjer eine Mehrheit von 75 Prozent ausmachte, zeigte sich der neu gewählte Ortsbrandmeister ein wenig enttäuscht. „Ich respektiere auch die 8 Gegenstimmen, hoffe aber trotzdem auf deren Unterstützung.Ich bin bereit, mich mit ganzer Kraft einzusetzen.“ Da mit der Wahl Schnittjers zum neuen Ortsbrandmeister dessen vorheriges Amt des Truppenführers wieder neu zu besetzen war, stand hier die nächste Wahl an.

Als einziger Kandidat stand hierfür am Ende Dennis Bösche zur Verfügung. Dieser wurde mehrheitlich per Handzeichen, als neuer Gruppenführer gewählt. Sein vorheriges Amt des stellvertretenden Gruppenführers wurde mit Torben Schöne neu besetzt. Mit neuer Besetzung in der Führungsriege sowie neu ernannten und beförderten Kameraden und Kameradinnen (zum Feuerwehrmann bzw. –frau: Sarah Haferkamp, Maik Henschen, Angelique Ober und Fabian Eilers, zum Oberfeuerwehrmann/-frau: Björn Buckenberger, Martin Ohlenbusch und Philipp Schräder, zum Hauptfeuerwehrmann/-frau: Onno Schnittjer, Torben Tönje, Michael Wegener, Björn Schlüter, Michael Kruse, Timo Dammeier sowie Lena Sondag) kann die Freiwillige Feuerwehr Lemwerder auf ein neues Jahr schauen und sich zu dessen Ende auf zwei neue Feuerwehrfahrzeuge, einem HLF und einem TLF freuen, die in der letzten Woche von der Gemeinde neu bestellt wurden, wie der stellvertretende

Bürgermeister Ewald Helmerichs stolz verkündete. „Das ist in meiner 30-jährigen Feuerwehrzeit nur in einer einzigen Gemeinde vorgekommen, dass gleich mehrere Fahrzeuge bestellt wurden“, räumte Kreisbrandmeister Werner Zirk in seiner Grußrede ein.

Als „Vision“ sprach Zirk von einer neuen Drehleiter oder einem Hubrettungsfahrzeug für die Lemwerderaner Wehr. Diese werden bei Bränden aus Delmenhorst oder jenseits der Hubbrücke in Elsfleth angefordert. „Diese Wege sind zu weit, wenn es um Menschenleben geht“, so Zirk. Im letzten Jahr wurden die Feuerwehrkameraden und zu insgesamt 30 Einsätzen gerufen. Davon waren 22 Brände und acht Hilfeleistungseinsätze. Mit Diensten, Einsätzen, Zusatzdiensten und Lehrgängen sind so insgesamt über das Jahr 11 992 Stunden zusammengekommen, ein Engagement, für das sich alle anwesenden Gastredner bedankten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.