NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

NACHRUF: Ein Bürgermeister mit hohen Beliebtheitswerten

13.10.2009

NORDENHAM /KREFELD Mit seiner ausgleichenden und freundlichen Art war er ein äußerst beliebter Bürgermeister. Seine Fähigkeit, Menschen mit verschiedenen Meinungen zusammenzuführen und Konflikte sachlich zu lösen, stellte Norbert Münzberg während der Gemeindegebietsreform 1974 mit Nachdruck unter Beweis. Er fand die richtigen Worte, als es in schwierigen Verhandlungen um die Angliederung der eigenständigen Gemeinden Abbehausen und Esenshamm an die Stadt Nordenham ging. Norbert Münzberg, der jetzt im Alter von 76 Jahren verstorben ist, wird den Menschen in Nordenham in guter Erinnerung bleiben.

Seine Amtszeit als Stadtoberhaupt währte zwar nur knapp vier Jahre vom November 1972 bis zum Juni 1976. Aber sie genügte, um als ein Bürgermeister mit hohen Sympathiewerten in die Stadtgeschichte einzugehen.

Norbert Münzberg stammte aus Breslau, wo er am 3. Juli 1933 zur Welt gekommen war. In den Wirren des Zweiten Weltkrieges verschlug es die Familie in die Wesermarsch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für Einswarden eingesetzt

In Nordenham lebte Norbert Münzberg in dem Stadtteil Einswarden, der ihm bei seiner Tätigkeit als Ratspolitiker besonders am Herzen lag. Im Juni 1961 zog der Sozialdemokrat erstmals in den Stadtrat ein. Seine Schwerpunkte waren die Bau- und Finanzthemen, aber auch in den Ausschüssen für Jugend, Kultur, Sport und Wirtschaft arbeitete Norbert Münzberg mit.

Bisweilen eckte er auch an, wenn es galt, einen Standpunkt zu verteidigen. So war der Einswarder das einzige Ratsmitglied, das gegen die Ansiedlung des Asbestos-Werkes im Stadtnorden stimmte.

Als Leonard Walter nach nur einjähriger Tätigkeit als Stadtoberhaupt seinen Rückzug antrat, war der SPD-Fraktionschef Norbert Münzberg die erste Wahl für das Ehrenamt. Am 10. November 1972 erfolgte seine Ernennung zum zehnten Bürgermeister der Stadt Nordenham.

In einem harmonischen Gespann mit dem damaligen Stadtdirektor Friedrich Knöppler führte Norbert Münzberg die Stadt Nordenham durch die frühen Siebzigerjahre. In diese Zeit fielen unter anderem die großen Neubauprojekte für das Gymnasium und die Luisenhofschule.

Beruflich war Norbert Münzberg bei Felten & Guilleaume als Technischer Zeichner tätig. Der Beruf war es dann auch, der zu seinem Abschied aus Nordenham führte. Weil er bei Felten & Guilleaume in Krefeld eine neue Stelle bekam, gab Norbert Münzberg am 31. Mai 1976 seine Ämter als Bürgermeister und Ratsmitglied auf. Sein Nachfolger wurden Margitta Terborg (1976-1980), Günter Ede (1980-1990) und 14 Jahre später sein Bruder Ulrich.

Begeisterter Camper

Ein besonderes Hobby von Norbert Münzberg und seiner Frau Marianne, mit der er drei Kinder hatte, war das Reisen mit dem Wohnwagen. Viele Jahre übte Norbert Münzberg den Posten des 1. Vorsitzenden im Duisburger Camping-Club aus, für den er viele Städtetouren und Ausflugsfahrten organisierte. Eine dieser Fahrten führte im Mai vergangenen Jahres in seine alte Heimatstadt.

Norbert Münzberg ist am 6. Oktober in Krefeld gestorben.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.