• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Es geht um Transit durch unsere Region

19.09.2018
Betrifft: Vollsperrungen auf der Bundesstraße 437 (NWZ vom 14. September)

(...) Der geneigte Nutzer dieser Straße aus der Region reibt sich verwundert die Augen und stellt sich dann schon die Frage: „Wat schall dat?“ Diese betroffenen Straßenabschnitte sind beide in einem Zustand, wo eine weitgehend störungsfreie Nutzung immer noch möglich ist.

Die Menschen in der Region sind aber auch deswegen erstaunt, weil viele Kreis- und Landesstraßen und viele Wirtschaftswege südlich und nördlich der B 437 in einer Größenordnung von mehreren hundert Kilometern in einem fürchterlich desolaten Zustand sind und kaum noch mit einem normalen Tempo benutzt werden können. Doch auf diesen Straßen passiert, was die Sanierung angeht, so gut wie nichts. „Wie kann das sein?“, fragen sich viele Menschen in der Region.

Ich habe darauf die folgenden Antworten:

 Die Verantwortlichen in den Straßenverwaltungen und Ämtern, aber auch die Politiker interessiert die Situation der Menschen vor Ort und den Zustand der Straßen augenscheinlich einen „feuchten Kehricht“.

 Es geht darum, den Transit durch unsere Region zu gewährleisten, die Transporte in West-Ost- und Ost-West-Richtung zu garantieren, die Warenströme möglichst reibungslos im Interesse der Wirtschaft zu ermöglichen. Wen interessiert es da schon, dass in dieser „Transitregion“ auch noch Menschen wohnen, die hin und wieder Straßen benutzen möchten?

 Auf die Idee, diese Transitstrecke zu verlassen, kommt schon lange niemand mehr, würde er doch dann auf tonnenbegrenzten Straßen landen, die bis auf wenige Ausnahmen in einem katastrophalen Zustand sind. Der Gipfel ist da inzwischen erreicht, sah sich doch die Straßenbauverwaltung gezwungen, auf einer Kreisstraße eine Geschwindigkeitsbeschränkung 10 km/h anzubringen.

 Und auch das ist noch zu sagen: Dieser ausklingende Sommer hat uns gezeigt, was mit unserem Untergrund los ist. Straßenabschnitte, die 2017 saniert wurden, sind schon jetzt wieder in einem Zustand, dass eine erneute Sanierung notwendig wäre.

Was müsste im Interesse der hier lebenden Menschen, aber sicher auch der Menschen, die unsere Region für ihren Urlaub aufsuchen, dringend geschehen:

Wir benötigen ein umfassendes Sanierungsprogramm aller Gemeinde-, Kreis- und Landesstraßen. (...)

Hans Meinen
Augusthausen

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.