• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Esken und Walter-Borjans als SPD-Vorsitzende gewählt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Parteitag In Berlin
Esken und Walter-Borjans als SPD-Vorsitzende gewählt

NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

„Es muss jetzt gehandelt werden“

07.11.2013

Fedderwardersiel „Seit circa 15 Jahren gibt es hinsichtlich der zunehmenden Verschlickung des Fedderwardersieler Hafens und seiner Zufahrt viele Reaktionen von Landesregierung und Opposition. Aber bislang ist nichts Nennenswertes dagegen unternommen worden. Im Gegenteil, die Situation hat sich ständig verschlechtert“, machte Butjadingens Bürgermeister Rolf Blumenberg am Mittwochmorgen den Gästen im Restaurant „Dat Havenhus“ deutlich.

Den Sachverstand der Hafennutzer mit einbeziehen

Eine Bündelung von sich über Jahre erstreckende Maßnahmen wie Baggerungen im erwarteten Prielverlauf, Unterhaltungsbaggerungen, über Wasserläufe gesteuerte Spülungen und das auch durch die Fischerboote beim Verlassen des Hafen verursachte Aufwirbeln von Sedimenten, die bei Ebbstrom in die Nordsee fließen, schlägt das Planungsbüro Küste und Raum gegen die zunehmende Verschlickung des Fedderwardersieler Hafens und der Zufahrt vor.

Das integrative Strategiekonzept, das die Umweltwissenschaftler Dr. Frank Ahlhorn und Dr. Jürgen Meyerdirks im Auftrag der Gemeinde erarbeitet haben, beinhalten keine neuen Untersuchungen und Modelle, sondern bewertet gemeinsam mit den Experten das vorhandene umfangreiche Datenmaterial insbesondere aus dem Blick der Hafen- und Prielnutzer, machte Frank Ahlhorn deutlich.

Ein großes Manko sei bislang die mangelhafte Abstimmung zwischen den Behörden gewesen, haben die beiden Umweltwissenschaftler ermittelt. Sie plädieren daher für eine abgestimmte Vorgehensweise bei künftigen Maßnahmen, wobei neben den Experten der Fachbehörden auch das lokale Wissen der Hafen- und Prielnutzer insbesondere bei der Beseitigung der vordringlichen Probleme genutzt werden sollte.

Auf Initiative und Einladung der Nordenhamer Grünen-Landtagsabgeordneten Ina Korter waren Mitglieder des Arbeitskreises Häfen und Schifffahrt der rot-grünen Regierungskoalition im niedersächsischen Landtag nach Fedderwardersiel gekommen.

Die SPD-Abgeordneten Jürgen Krogmann (Sprecher für Häfen und Schifffahrt seiner Fraktion), Uwe Santjer, Holger Ansmann und Hans-Dieter Haase sowie ihre Kolleginnen von den Grünen, Susanne Menge (ebenfalls Fraktionssprecherin für Häfen und Schifffahrt) und Ina Korter – sie alle gehören auch dem von Hans-Dieter Haase geführten Landtags-Unterausschuss Häfen und Schifffahrt an – nutzten die Gelegenheit, um sich vor Ort ein Bild über die Problematik zu machen.

Die erläuterten ihnen neben Rolf Blumenberg auch Umweltwissenschaftler Dr. Frank Ahlhorn vom Planungsbüro Küste und Raum sowie Reinhild und Dieter Nießen, Reeder und Kapitäne des in Fedderwardersieler beheimateten Ausflugsschiffes Wega II.

Um mit der neuen Landesregierung über Lösungsmöglichkeit diskutieren zu können, habe die Gemeinde ein Strategiekonzept in Auftrag gegeben, erläuterte der Bürgermeister. Das Ziel müsse sein, zu einer nachhaltigen Verbesserung zu kommen, sagte Rolf Blumenberg und wies auf die große Bedeutung des Fedderwardersieler Hafens für die Krabbenfischer, die Wega-Reederei und insbesondere den Tourismus hin.

Kapitän Dieter Nießen mahnte baldige Baggerarbeiten in der Fahrrinne an, weil man sonst große Probleme bekommen werde. Die Sandbank direkt vor der Hafeneinfahrt vergrößere sich ständig. Derzeit habe er keine Planungssicherheit mehr, um für 2014 einen Fahrplan für sein Ausflugsschiff erstellen zu können.

Die Landtagsabgeordneten zeigten Verständnis für die Sorgen und Forderungen der Butjadinger auch angesichts der großen touristischen Bedeutung des Hafens. Die Arbeitskreismitglieder setzen große Hoffnung auf die von Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) bei seinem Besuch im September in Fedderwardersiel angeregte Hafenkonferenz mit allen beteiligten Behörden und Verbänden, die zu konkreten Ergebnisse führen müsse. Wichtig sei dabei die Einbeziehung der Nutzer des Hafens und deren Sachverstand.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.