• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Parteien: Führungswechsel bei Liberalen

27.03.2015

Butjadingen Nach achtjährige Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender des FDP-Gemeindeverbandes ist Jannes Bergsma jetzt zum Parteichef der Butjenter Liberalen befördert worden. Während der Jahreshauptversammlung im Burhaver Restaurant Kachelstübchen wurde der 45-jährige Niederländer aus Eckwarden zum Nachfolger von Wolfgang Stolle gewählt, der nicht wieder kandidierte.

Im Amt bestätigt wurden die 2. Vorsitzende Anke Stührenberg aus Waddens und Kassenwart Helmut Siefken aus Eckwarden. Neue Schriftführerin ist Uta Meiners aus Iffens, die wie Jannes Bergsma auch dem Butjadinger Gemeinderat angehört. Hans Willms aus Stollhamm und Reinhard Schmidt aus Burhave fungieren als Kassenprüfer.

Bei den Butjenter Liberalen erneut zu Gast war der FDP-Landtagsabgeordnete Jan Christoph Oetjen aus Sottrum. So stand nach der Vorstandswahl und einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr, in dem der Gemeindeverband sein 40-jähriges Bestehen feierte, die Landespolitik im Mittelpunkt der Zusammenkunft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuvor hatte Jan Christoph Oetjen in Begleitung einiger Butjenter Liberaler den Naturerlebnispfad im Langwarder Groden in Augenschein genommen. Dieses Projekt war ihm jedoch nicht unbekannt, denn er gehört dem Umweltrat der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung an, die sich mit 30 000 Euro an der Finanzierung des Projektes beteiligte.

Die Butjenter Liberalen gaben Jan Christoph Oetjen mit auf den Weg, bei künftigen Förderungsmaßnahmen des Projekts „Natur erleben“ auch die Folgekosten für den Träger des Vorhabens zu berücksichtigen. Der dürfe damit nicht allein gelassen und letztlich überfordert werden, wie es jetzt bei der Beseitigung der Sturmflutschäden am Naturerlebnispfad der Fall sei.

Dass es bei der Errichtung von Windenergieanlagen keine Abstandsregelung und bei Deichbauprojekten keine ökologischen Ausgleichsmaßnahmen geben dürfe, waren zwei weitere an die FDP-Landtagsfraktion gerichtete Forderungen der Mitglieder des FDP-Gemeindeverbandes Butjadingen.

Von ihnen unterstützt wird der von der FDP in Niedersachsen vorgeschlagene „Schulfrieden“, der einen Verzicht auf fast jährliche Schulreformen beinhaltet. Dass sich die FDP bei ihrem Landesparteitag für die Freigabe von Cannabis ausgesprochen hat, findet jedoch nicht die Zustimmung der Butjenter.

Die diskutierten mit Jan Christoph Oetjen, der innenpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion ist, unter anderem auch sehr intensiv über die Kriminalitätsbekämpfung, über des Landesraumordnungsprogramm, über die ungehinderte Ausbreitung des Wolfes sowie über die Integration von Zuwanderern und Asylanten.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.