• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Politik

Kunstschule: Gedränge bei der Enthüllung

14.02.2014

Brake /Hannover „Dieses Parlament ist mir am liebsten. Alle Abgeordneten sind anwesend und sitzen still auf ihren Plätzen.“ Landtagspräsident und Schirmherr Bernd Busemann (CDU) eröffnete mit einem Schmunzeln die neue Ausstellung im Niedersächsischen Landtag in Hannover. Seit Dienstag sind dort die Tonfiguren der 137 Abgeordneten und vier Minister ohne Mandat ausgestellt, die von Kindern und Jugendlichen von Kunstschulen aus ganz Niedersachsen gefertigt wurden.

Aus der Kunstschule im Packhaus in Brake wurden die Porträts von Björn Thümler (CDU) aus Berne, Ina Korter (Bündnis 90/Grüne) aus Nordenham und Sigrid Rakow (SPD) aus Edewecht beigesteuert (die NWZ  berichtete).

Als die jungen Tonkünstler aus der Wesermarsch Ben Dornblüth, Anneka Heinemann, Mandy Chilton und Elena Mayer mit ihrer Dozentin Marie Dittmer und Margarete Schulz von der Kunstschule am Nachmittag im Leineschloss in Hannover eintrafen, waren die Plastiken bereits in der unteren Wandelhalle auf einem großen Podest entsprechend der Sitzordnung im Plenarsaal aufgebaut – aber noch mit einem rotem Stoff abgedeckt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zunächst gab es im übervollen Plenarsaal einführende Worte zur Ausstellung. „Ob wir uns erkennen oder ob wir überrascht sind“ brachte Landtagspräsident Bernd Busemann die Spannung und Neugier aller Abgeordneten auf den Punkt. Er betonte die Wichtigkeit außerschulischer Lernorte für die Bewahrung des kulturellen Erbes. Er lobte das Engagement des Landesverbandes der Kunstschulen in Niedersachsen, Initiator des Projektes „Parlament in Ton“.

Bei der anschließenden Enthüllung der Skulpturen war das Gedränge groß und es bot sich ein fröhlich buntes, abwechslungsreiches Bild. Die Ausstellung ist noch bis zum 25. Februar montags bis freitags jeweils von 10 bis 17 Uhr zu sehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.